» Erfolgskader bei den Akademikern bleibt zusammen

Obwohl vom Charlottenburger Lokalrivalen ECC Preußen stark umworben, entschieden sich Benjamin Hecker, Daniel Kuch, Nicolei Tittus und Jörn Kugler auch in der nächsten Saison ihre Schlittschuhe für FASS Berlin zu schnüren. Ausschlaggebend für ihre Entscheidung waren Spaß und Erfolg in der letzten Saison, sowie ein Wohlbefinden im und eine offensichtlich tiefe Verbundenheit mit dem Verein. Genau die Gründe, die die Mannschaft in der letzten Saison so erfolgreich machte. Ebenfalls zugesagt für die neue Saison haben für das Tor Stefan Leibrandt und Marcel Vegelahn, für die Verteidigung Thomas Leibrandt, Heiko Reinert, André Winkler, Michael Voigt, Jens Müller und der nach seiner Studienpause wieder zurückkehrende Markus Paulick. Im Angriff werden neben den Obengenannten Kapitän Lucien Aicher, Janis Glöden, Roman Gries, Tim Harloff sowie die sich im Vorjahr hervorragend entwickelten Eigengewächse Benjamin Dierksen, Paul Fiedler und Fabian Rudloff zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird auch Susann Götz, soweit es die Damenbundesliga zulässt, für FASS auflaufen. Aus der Juniorenmannschaft kommen Verteidiger Patrick Balko, die Angreifer Constantin Gust, Marcel Heinze, Michael und Sebastian Reinhardt sowie Steve Roubicek in den erweiterten Kader und sollen so an die Regionalligamannschaft herangeführt werden. Fragezeichen neben der Trainerentscheidung gibt es noch hinter André Berger, Rumid Masche, Philipp Kulczynski und Julian Teichert. Wo und ob sie im nächsten Jahr Eishockey spielen, hängt von ihrer beruflichen Zukunft ab. Definitiv nicht mehr für FASS auflaufen werden die letztjährigen Förderlizenzspieler Jens Heyer und Christopher Kasten. Sie wechseln von den Eisbären Juniors nach Leipzig. Tor: Stefan Leibrandt, Marcel Vegelahn; Verteidigung: Michael Voigt, Markus Paulick, Nicolei Tittus, Heiko Reinert, Thomas Leibrandt, Jens Müller, André Winkler; Sturm: Daniel Kuch, Jörn Kugler, Susann Götz, Janis Glöden, Paul Fiedler, Lucien Aicher, Roman Gries, Fabian Rudloff, Tim Harloff, Benjamin Hecker, Benjamin Dierksen Damit können die Akademiker auf die Stützen aus dem letztjährigen Kader zurückgreifen. Mannschaftsleiter Peter Wagenfeldt kann sich jetzt neben Gesprächen mit weiteren Spielern (einige sind derzeit im Urlaub) auf die Gespräche mit den Trainerkandidaten konzentrieren. ?Einige sehr interessante Kandidaten aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich bei uns beworben, nun müssen wir den richtigen Trainer für unsere Mannschaft herausfinden?, so Peter Wagenfeldt.

Zurück