» Zwei Verlängerungen und zwei Abgänge bei den Heidschnucken

Grünes Licht für eine weitere Saison beim AEC gab es in den vergangenen Tagen von Verteidiger Stephan Siemsen und Stürmer Benjamin Garbe. Gerade die Verhandlungen mit dem 20-jährigen Siemsen nahm viel Zeit in Anspruch, da hier noch ein Angebot eines anderen Vereins vorlag. Stephan Siemsen kam in der letzten Saison zu Beginn der Meisterrunde vom Ligakontrahenten Hamburger SV zu den Heidschnucken und zeigte konstant gute Leistungen in der Defensive, die auch mit einem Tor belohnt wurden. ?Stephan ist ein überaus ehrgeiziges Talent. Er ist ständig darauf bedacht sich weiter zu entwickeln. Ich bin mir sicher dass wir mit ihm noch sehr viel Freude haben werden?, so AEC-Sprecher Finn Sonntag überaus zufrieden über die geglückte Verlängerung. Im Gegensatz zur letzten Saison ist Stephan Siemsen nicht mehr mit einer Doppellizenz der Hannover Young Indians für die Junioren Bundesliga ausgestattet und wird somit als U23 Spieler für den AEC auflaufen. Bereits in seiner ersten Saison ist der 23-jährige Benjamin Garbe zum Publikumsliebling bei den Heidschnucken-Fans geworden, was sicherlich auch an seiner ?spritzigen? Art Eishockey zu spielen liegt. Gerade hier liegt auch der Grund warum der nur 163 cm große und sympathische Hamburger liebevoll ?Rennmaus? genannt wird. Benjamin Garbe brachte es in der letzten Saison auf fünf Tore und neun Assist. ?Ich habe mich von Anfang an wohl in Adendorf gefühlt. Deshalb stand eine Verlängerung beim AEC für mich auch nicht in Frage. Für die kommende Saison möchte ich noch eine Schippe mehr drauflegen, da ich noch nicht bei 100% meiner Möglichkeiten angekommen bin?, so Garbe. Verzichten muss der Adendorfer EC in der kommenden Saison auf die Verteidiger Jörn Schmidt und Jakub Listewnik. Während Jakub Listewnik aus beruflichen Gründen den Zeitaufwand für die Regionalliga nicht mehr erbringen kann, wird Jörn Schmidt sich in Zukunft verstärkt einer Trainertätigkeit außerhalb von Adendorf widmen. Der AEC bedankt sich bei Jakub und Jörn für ihre erbrachten Leistungen und Verdienste für den Adendorfer Eishockey Club und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft. Quelle: Adendorfer EC

Zurück