» Drachenteam bekommt Gesicht

Die Eishockeymannschaft der Black Dragons, die in der neuen Saison in der Regionalliga Nord/Ost startet, bekommt zunehmend ein Gesicht. Mit zwei Neuzugängen ist ein Vorvertrag unter Dach und Fach. Mit dem 19-jährigen Verteidiger Robert Kelm, der von den Junioren in die erste Männermannschaft aufrückt, wurden ebenso Nägel mit Köpfen gemacht wie mit Johannes Weyer. Der 21 Jahre alte Stürmer wechselt von den in der Bayernliga spielenden Schweinfurt Mighty Dogs nach Erfurt. Der Center (sieben Tore und drei Assists in der Vorsaison), der im Herbst ein Studium in Erfurt beginnt, hat wie Kelm einen Vorvertrag unterzeichnet. Mit den beiden Zugängen ist der vorläufige Kader auf 14 Akteure gewachsen. Zudem deutet vieles darauf hin, dass die einst für die Drachen spielenden Sascha Neumann und Thomas Grosch (beide Waltershausen) zu ihren Wurzeln zurückkehren. "Es müssen nur noch die Personalangelegenheiten geklärt werden", so Teammanager "Kalle" Mortag. Im Hinblick auf die Terminkonferenz am 16. August in Berlin beschäftigt ihn jedoch ein anderes Problem. Gerüchte sind im Umlauf, dass es sowohl bei der Juniorenmannschaft Wolfsburg als auch bei den Wedemark Farmers Bedenken gäbe, am Spielbetrieb in der neuen eingleisigen Regionalliga teilzunehmen. Bewahrheitet sich diese, müsste der gesamte Spielmodus überdacht und neu geplant werden. "Mit 13 Mannschaften kannst du doch keine Einfachrunde spielen", so Mortag. Mit dem Wissen, dass sich mit gerade zwölf Heimspielen eine Saison kaum finanzieren ließe. Quelle: EHC Thüringen

Zurück