» Wedemark zieht zurück!

Die EC Wedemark Farmers ziehen sich erwartungsgemäß aus der Regionalliga Nord/Ost zurück. Dies erklärte der Verein in einer Pressemitteilung. Interessant ist hierbei die Begründung. So erklärte Präsident Günter Wentzeck: "Bei der stark durch Ost-Mannschaften geprägten Regionalliga wurden Etats vorgesehen, die dem 10-15fachen unserer Möglichkeiten entsprachen.". Und Schatzmeister Karl-Gustav Reiffen ergänzte: "Unser Konzept, junge Spieler aus der Region zu fördern, können wir in einer Regionalliga, deren Teams teils mit sechsstelligen Etats und dementsprechenden Spielermaterial aufwarten, nicht wiedererkennen. Wir wollen weiterhin mit talentierten und ambitionierten jungen Spielern Eishockey spielen und nicht mit Legionären.". All diese Argumente erscheinen etwas eigenartig, da schließlich jeder der Bewerber zur Regionalliga wusste, mit welchen Vereinen und den damit verbundenen Zielen der einzelnen Vereine man es zu tun hat. Die Farmers wollen nun einen Neuanfang in der Verbandsliga Nord starten. Als Ziel setzt man sich die Meisterschaft, um nächste Saison an einer eventuell neustrukturierten Regionalliga an den Start zu gehen. Die Regionalliga Nord/Ost hingegen hat nun am 16. August neben der Termintagung noch ein weiteres Problem zu bewältigen. Und wer weiß, was noch passiert, schließlich ist ein Start des EHC Wolfsburg 1b weiterhin fraglich. Genauso fraglich ist allerdings nun auch ein Fortbestehen der Liga als eingleisige Liga. Sollten die Vereinsvertreter nämlich die Liga wieder in 2 Gruppen teilen, wäre das gleichbedeutend mit einem sportlichen Rückschritt. Dann dürfte auf Jahre hinaus kein Verein mehr in der Lage sein den Schritt in die Oberliga wagen zu können. Quelle: Norbert Stramm für Radio Eiskalt

Zurück