» Saisonprognose

In 3 Tagen beginnt die Regionalligasaison 2008/09 in der nun wieder separaten Ost-Staffel. Über das Zustandekommen dieser Liga ist viel geredet und geschrieben worden, Fakt ist nun mal aber, dass wir eine Staffel mit 7 Mannschaften haben, aus der eine sportlich in die Oberliga aufsteigen darf. Nachdem nun auch die Kader der einzelnen Teams weitestgehend feststehen, will ich mal ne Prognose in die Runde werfen, wie wer am Ende abschneiden wird. FASS Berlin: Muss einige Abgänge zum Ortsrivalen ECC verkraften, u.a. auch der Trainer wechselte nach Charlottenburg. Dafür können sie aber auch wieder auf einige Fölis der Eisbären zurückgreifen und diese haben bei den Akademikern in der letzten Saison bereits prima eingeschlagen. In letzter Sekunde kehrt auch Fabio Patrzek zu den Weddingern zurück, die ihr letztes Testspiel bei den Heidschucken in Adendorf nur knapp 4:5 verloren. Vieles hängt davon ab, welche Manschaft Spielertrainer Benjamin Hecker an den jeweiligen Spieltagen zur Verfügung hat, manche Spieler (u.a. auch Rumid Masche) sind häufiger durch Überschneidungen mit dem Job verhindert. Interessant sicherlich auch, wie viel Eiszeit Nationalspielerin Susi Götz bei den Männern erhalten wird. In Bestbesetzung und zu Hause können die Akademiker bestimmt das eine oder andere Ausrufezeichen setzen. Vielleicht entscheiden erst die letzten beiden Saisonspiele gegen Erfurt über die Platzierung. Prognose: Platz 4 bis 6 (wahrscheinlich keine PO-Teilnahme) ECC Preußen Juniors Berlin In Charlottenburg hat man alles vorbereitet um in dieser Saison den sportlichen Aufstieg zu realisieren. Ob dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, wird die Saison zeigen. Ligafavorit sind die gar nicht mehr so jungen Preußen aber allemal. Mit Jan Schertz und Holger Mix hat man 2 weitere erfahrene Akteure verpflichtet, die neben Marko Rentzsch, Doug Murray und Oliver Ciganovic für Ruhe im Spiel der Charlottenburger sorgen sollen. Aber auch André Berger und Robert Zander wurden als wichtige Spieler geholt um das Unternehmen Aufstieg erfolgreich zu gestalten. Man leistet sich dieses Jahr sogar 2 Trainer (Rentzsch und Awizus) für den Erfolgskurs der Mannschaft. In der Breite der erfahrenen Spieler hat man sicherlich den Spitzenplatz der Liga, für mich stellt sich nur die Frage, ob diese auch immer so zu motivieren sind, dass sie das Letzte aus sich heraus kitzeln. Ein Spitzenplatz und das Erreichen der Playoffs ist ihnen auf jeden Fall zuzutrauen. Was danach passiert, wird sich zeigen. Falls man tatsächlich aufsteigen will, müsste man erneut große Teile der Mannschaft umstellen. Ob das wirklich passieren soll und wird - daran habe ich doch einige Zweifel. Prognose: Platz 1 bis 2 EHC Jonsdorf: Die Mannschaft aus dem Zittauer Gebirge schaffte zwar in der letzten Saison den Sprung in die Verzahnungsrunde, wurde aber dort trotz einiger guter Ergebnisse deutlich in die Schranken gewiesen. Trotz einiger Fölis aus Weißwasser scheint der Kader insgesamt noch nicht stark genug, um gegen die Spitzenteams der Liga bestehen zu können. Pavel Vait hat dort eine neue Beschäftigung gefunden und wird der Abwehr sicherlich mehr Sicherheit verleihen. Aber allein 16!! U-23 Spieler im Kader weisen doch auf eine relative Unerfahrenheit hin. Es könnte allerdings sein, dass noch der ein oder andere gute Tscheche für wenig Geld anheuert, die Jonsdorfer haben noch keine Konti-Stelle vergeben. Allein 5 Goalies (alle U-23) stehen im Kader, davon dürfte unsere lieb gewordene Freundin Ivonne Schröder sicher wieder viele Blicke auf sich ziehen. Allerdings hat man mit Benjamin Dirksen auch einen interessanten guten jungen Mann aus Freiburg für diese Position verpflichtet. Insgesamt ein schwer einzuschätzendes Team mit begeisterungsfähigen und vor allem vielen Zuschauern. Sie werden sicher auch wieder einige Überraschungenszeichen setzen aber insgesamt zählen sie für mich nicht zu den PO-Anwärtern. Prognose: Platz 7 ERV Chemnitz: Halle 1 b? Mit Schubert, Zille und Tim Schnelle haben gleich 3 aussortierte Spieler des Oberligisten in Chemnitz unterschrieben, mit Maskarinec und Richter stehen weitere Spieler im Kader, die früher bei unseren ungeliebten Nachbarn unter Vertrag waren. Und Petr Hrbek ist uns aus Rostocker und Leipziger Zeiten auch noch bestens bekannt. Die Wild Boys aus dem Küchwald kommen als Aufsteiger aus der Sachsenliga und sind eine relativ unbekannte Größe. Schwer einzuschätzen, was sie wirklich können, vor allem, wenn sie durch einige Junioren aus Crimmitschau unterstützt werden. Allein die beiden Albrecht-Brüder hätte ich auch gern im Drachen-Trikot gesehen. Ich erinnere mich nur allzu deutlich daran, wie oft die beiden unsere Junioren in der Bundesliga schon im Alleingang abgeschossen haben. Vorsicht also vor dieser Mannschaft, die auch in der Breite gar nicht so schlecht besetzt ist. Und Trainer Josef Kovacik kennt aus seiner Vergangenheit auch den einen oder anderen Konkurrenten sehr gut. Ich erwarte von den Wild Boys ne ganze Menge, evtl. sogar eine Playoff-Teilnahme. Prognose: Platz 3 bis 6 EHV Schönheide: Der Meister der letzten Saison zählt natürlich auch dieses Mal wieder zu den Favoriten. Trotz der Abgänge von Mix und Kase werden die Männer aus dem Erzgebirge um Spielertrainer Daniel Jun wieder ganz oben mitspielen. Mit Richard Stütz hat man einen erfahrenen Konti-Verteidiger aus Braunlage geholt, der der nicht immer sattelfesten Abwehr mehr Stabilität verleihen soll. Allerdings hat er sich in einem Testspiel schwerer verletzt, so dass abgewartet werden muss, wann er wieder zur Verfügung steht. Aber das Prachtstück der Wölfe ist eh die Reihe Jenka - Jun - Michel die dazu von hinten heraus von Sven Schröder unterstützt wird. Wenn es dem Gegner gelingt, diesen Block unter Kontrolle zu bekommen, hat man auch Chancen auf einen Sieg gegen die Wölfe. Im Tor gibt es nach wie vor einen Zweikampf zwischen Granert und Grunwald, wobei beide nicht immer ihren besten Tag zur Verfügung haben. Momentan sind die Schönheider auch im Umfeld etwas unter Druck, ihr Präsident ist gerade Bürgermeister in Schönheide geworden und hat danach sein Präsidentenamt niedergelegt. Keine ganz so günstigen Voraussetzungen kurz vorm Saisonstart. Aber die "Arzgbirgler" steigen ja eh erst in einigen Wochen ins Spielgeschehen ein, also haben sie auch noch ein bissel Zeit, um sich zu ordnen. Für mich die einzige Mannschaft, die den Preußen vielleicht die (sportliche) Tour vermasseln könnte. Allerdings ist der Kader nicht sehr breit, da kann es auch mal einen unerwarteten Tiefschlag geben. Ich freue mich jedenfalls wieder auf die Fahrten dorthin, auch wegen der vielen netten Fans vor Ort. Das Catering ist übrigens immer noch Spitze im Wolfsbau! Prognose: Platz 1 bis 3 ELV Niesky: Auch die Tornados haben bisher noch keinen Konti unter Vertrag und sind daher auch schwer einzuschätzen. Mit Bresagk haben sie immer noch den "alten" Mann im Tor und Greule und Enzo Becher machen hinten die Abwehr dicht. Daniel "Psycho" Wahne ist auch wieder am Start, der wird sich sicher wieder neue Freunde bei den Gegnern suchen. Ansonsten fehlt es doch im Moment noch mächtig in der Breite, aber auch die Lausitzer haben ja noch mehrere Wochen Zeit bis zu ihrem Saisonstart. Falls die alten Leute um Hudec und Hnidek wieder anheuern, ist ein Playoff-Platz durchaus im Bereich des Möglichen. Momentan sehe ich aber viele Fragezeichen. Prognose: Platz 4 bis 6 Black Dragons Erfurt: Im Jahr 1 nach der Oberliga kann das Ziel nur heißen, mit ehrlicher Arbeit und ordentlichem Eishockey Fans zurückzugewinnen und dem Ruf der Sportart in Thüringens Landeshauptstadt wieder mehr Ansehen zu verschaffen. Dafür hat man rund um Spielertrainer Marak auch eine ordentliche Mannschaft zusammengebastelt. Einige Oberliga-erfahrene Spieler bilden das Gerüst und die Bundesliga-Junioren werden an den Männerbereich herangeführt. Wichtig wird es sein, unnötige Strafen und Verletzungen zu vermeiden, um die ohnehin dünne Personaldecke nicht weiter zu strapazieren. Was da spielerisch in den ersten beiden Vorbereitungsspielen zu sehen war, deutet ja schon auf die neue Handschrift des Trainers hin. Wenn jetzt noch die volle Mannschaftsstärke und die nötige Kondition dazu kommt, sollte das Erreichen eines Playoffplatzes durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Namen wie Marak, Otte, Nickel, Schmidt oder Fischer sind auch Garanten für eine gewisse Spielkultur. Ich drücke den Drachen auf jeden Fall ganz fest die Daumen und hoffe auf eine erfolgreiche Saison. Prognose: Platz 2 bis 4 Zum Abschluss noch meine Prognosetabelle bis zu den Playoffs: 1. ECC Preußen Juniors 2. EHV Schönheide 3. Black Dragons Erfurt 4. ERV Chemnitz 5. ELV Niesky 6. FASS Berlin 7. EHC Jonsdorf Quelle: Axel Hirsch für die Black Dragons Erfurt

Zurück