» SCC revanchiert sich ? Können Zebras spucken?

Und wie schon im Hinspiel war es die gastgebende Mannschaft, die erhebliche Personalprobleme hatte. Zwölf Feldspieler konnte FASS in diesem Spiel aufbieten, unter ihnen mit André Winkler und Jörg Müller sogar zwei Verstärkungen von der Regionalligamannschaft. Insgesamt war man diesmal aber zu schwach besetzt, um dem gegenüber dem Hinspiel wesentlich stärker besetzten Zebras vom SCC Paroli bieten zu können. Lediglich im 1. Drittel konnte FASS noch einigermaßen mithalten und die Führung der Gäste durch Thorsten Jäckel (4., 12.) jeweils durch Fabian Kraft (7.) und Klaus-Bodo Esdar (15.) ausgleichen. Danach aber zogen die Gäste unaufhaltsam davon. Erneut Thorsten Jäckel (16.) und Harald Windler (17.) sorgten für den 2:4 Pausenstand. Diese erlebte Mario Plack vom SCC aber nicht mehr als Spieler. Nach einer Rangelei vor dem Gehäuse der Gastgeber wurde er in der 19. Minute mit einer Matchstrafe vom Eis geschickt. Als Begründung hieß es, Plack hätte seinen Gegenspieler angespuckt. Da der betroffene Spieler von FASS aber nichts abbekommen hatte, konnte er auf Anfrage des Schiris auch keine Auskunft darüber geben, ob wirklich gespuckt wurde. Selbst die Gastgeber wirkten etwas überrascht über das Strafausmaß. Die Zebras ließen sich durch diese Entscheidung aber nicht aus dem Rhythmus bringen und dominierten ab dem 2. Drittel das Spiel. Zweimal Joachim Hans (beide 29.), Thorsten Jäckel mit seinem vierten Tor in diesem Spiel (31.), Jörg Schulz (38.) und Olaf Brüll (38.) trafen für die Gäste. Für FASS konnte nur Jörg Müller SCC-Goalie Dietmar Handke zum zwischenzeitlichen 3:7 überwinden (36.). Zu Beginn des Schlussdrittels wechselten die Gastgeber den Keeper. Für Fabian Theil kam nun Karsten Reibold zum Einsatz. Seine erste Aktion hatte dieser nach 69 Sekunden, als er den Puck aus dem Tor holen musste. Torschütze diesmal Andreas Neumann. Den Schlusspunkt setzte dann Rainer Voigt in der 55. Minutezum 3:11. Bitter wurde es für die Zebras danach. Erst musste Harald Windler (Rippe) angeschlagen das Eis verlassen. In der Schlussminute schied dann auch noch Olaf Brüll mit einer Knieverletzung aus. Ob die beiden beim nächsten Spiel am 21.10.2007 gegen den Titelverteidiger EC Bärlin mitspielen können ist fraglich. Für FASS geht es ebenfalls am 21.10.2007 weiter. Dann ist man zu Gast beim ERSC Berliner Bären. Schiedsrichter: Bittner, Schwarzmeier Strafen: FASS 22, SCC 12 + 10 Hans (reklamieren) +5+Matchstrafe Plack Tore: 03:04 0:1 Jäckel (Schulz, Brüll) 06:40 1:1 Kraft 11:56 1:2 Jäckel 5-4 14:25 2:2 Esdar (Stasik, Kraft) 15:26 2:3 Jäckel 16:18 2:4 Windler (Brüll) 4-5 28:17 2:5 Hans 4-4 28:36 2:6 Hans (Jäckel, Schulz) 4-4 30:54 2:7 Jäckel (Schulz) 35:37 3:7 Müller (Herrmann) 37:07 3:8 Schulz 37:28 3:9 Brüll 41:09 3:10 Neumann (Brüll) 54:06 3:11 Voigt 4-4 Quelle: Radio Eiskalt/Autor: Norbert Stramm

Zurück