» Lange Spannung am frühen Morgen

In der Landesligapartie zwischen dem gastgebenden ERSC Berliner Bären und FASS 1b herrschte wieder einmal Spannung bis ins letzte Drittel. Zu früh war der Anpfiff wohl für die Mannschaft von FASS 1b, die im ersten Drittel verträumt zuschaute wie der ERSC, der sich diese Saison mit Juri Timofeev und Maksim Cepik, namhaft verstärkt hat, bis zur 11. Minute auf 3:0 (Phul,2x Cepik) davon zog. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss durch Kristian Steffen (12.) stellte Juri Timofeev den alten Abstand wieder her. Fünf Minuten vor Drittelende konnte Patrick Ristow FASS 1b wieder ins Spiel bringen, so dass es mit 4:2 in die erste Drittelpause ging und nach einem verschlafenen Drittel das Spiel noch nicht verloren zu sein schien. Auch als die Bären direkt nach dem Eröffnungsbully zum zweiten Drittel, abermals durch Timofeev, wieder den drei Tore Abstand herstellten ließ FASS nicht die Köpfe hängen, sondern fing nun auch aktiv an am Spiel teilzunehmen. Mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung brachten sich die Männer von Trainer Andreas Schreiber zurück ins Spiel und gingen sogar mit einer 7:6 Führung im Rücken in die zweite Pause. Abermals Timofeev konnte den Rückstand zwar noch einmal ausgleichen, aber dem ERSC fehlte am Ende die Puste und FASS spielte nun deutlich souveräner als noch zu Beginn des Spiels. Selbst in einer 4 minütigen Überzahl konnte der ERSC keine nennenswerten Torchancen mehr raus spielen. Wieder vollzählig kippte FASS das Spiel nun endgültig und kann mit 10:7 einen zweistelligen Sieg feiern. Nachdem schon gegen den SCC im ersten Spiel ein drei Tore Rückstand aufgeholt werden konnte zeigte die Mannschaft wieder einmal große Moral und ansatzweise gute Spielzüge. Auch dank der ?Gastspieler? Patrick Ristow und Jörg Müller, die jeweils vier Punkte scorten, endete das Spiel mit einem verdienten Erfolg. Statistik: ERSC Berliner Bären ? FASS 1b 7:10 (4:2, 2:5 , 1:3) Scorer: 1.Drittel: 1:0 Pfuhl (Monsonius) 2:0 Cepik (Storbeck) 5-4 3:0 Cepik (Storbeck) 5-4 3:1 Steffen (Streidt) 4:1 Timofeev (Cepik) 4:2 Ristow (Müller) 2. Drittel: 5:2 Timofeev (Cepik) 5:3 Steffen (Müller) 5:4 Ristow (Dictus) 6:4 Timofeev 6:5 Kindt (Müller) 6:6 Müller (Penalty) 6:7 Ristow (Schreiber, Kindt) 3. Drittel: 7:7 Timofeev 5-4 7:8 Ristow (Schreiber) 7:9 Dictus (Schreiber, Kindt) 7:10 Kube (Trach) Strafen: ERSC: 6 FASS 1b: 18 Torhüter: ERSC: Bartel FASS 1b: Marquardt, Reibold (32:04)

Zurück