» Ein Derbysieg zum Geburtstag

Zugegeben: der Name Freier Akademischer Sportverein Siegmundshof e. V. ist durchaus ungewöhnlich, genauso wie die daraus resultierende Abkürzung F.A.S.S. Zuweilen lädt diese Bezeichnung auch zu Späßen ein, doch wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten. So geschehen am vergangenen Samstag in der Deutschlandhalle, wo die Akademiker beim Erzrivalen ECC Preussen Juniors im Regionalliga-Derby mit 4:3 triumphierten - und dass, obwohl zuvor vom Gastgeber noch ein lustiges ?Fassrollen? angekündigt war. Es war ein dramatisches Spiel, dass schon nach acht Minuten entschieden schien. Mit drei schnellen Treffern gelang den Gästen ein Start nach Maß und ein Großteil der 775 Zuschauer rieb sich verwundert die Augen. Doch die Heimmannschaft aus Charlottenburg trug ihren Teil zur Abendunterhaltung bei und verkürzte noch vor der ersten Drittelpause auf 2:3. Nach torlosem Mittelabschnitt erreichte die Spannung in den letzten 20 Minuten ihren Höhepunkt. Zunächst traf F.A.S.S. per Penalty zum 4:2, musste aber wenig später erneut den Anschluss hinnehmen. Vier Sekunden vor Ende der Partie löste sich dann das belagerte Tor der Weddinger aus seiner Verankerung - nicht ganz ohne Zutun der Verteidigung wie der Schiedsrichter meinte und diesmal den Preussen einen Penalty zusprach. Doch Ex-Akademiker Marc Fritschken versagten die Nerven, womit die Niederlage des ECC besiegelt war. Umso größer war der Jubel auf Seiten von F.A.S.S., machte sich das Team von Coach Heiko Awizus doch damit selbst das schönste Geburtstagsgeschenk. Am 17. Dezember 1962 nämlich wurde der Verein von 29 Mitgliedern der ersten Stunde im heutigen ?Bierkeller? am Studentenwohnheim Siegmundshof gegründet, womit sich auch der Name F.A.S.S. erklärt. Zum inzwischen 45. Geburtstag kann man nur gratulieren, auch wenn man im Berliner Sport nie weiß, wie viele Jahre die Zukunft noch bringt. Doch da die Akademiker sich selbst als ?solidesten Eishockeyverein? der Hauptstadt bezeichnen (Pressechef Gerald Hagen), sollte zumindest die 50 locker vollzumachen sein ?

Zurück