» Heiter bis sehr wolkig

Ein wechselhaftes Wochende war es für die fünf angetretenen Teams nach der langen Pause mit eingeschränkten Trainingsbetrieb, die sich insbesondere beim Nachwuchs am nachhaltigsten gezeigt hat. Das Regionalligateam um Trainer Heiko Awizus startete am Sonnabend mit drei Punkten in die Meisterrunde. Beim Spiel in Wedemark dauerte es aber - trotz klarer spielerischer Überlegenheit und bester Torchancen - bis zum Schlußdrittel, ehe der letztendlich ungefährdete 6:3-Auswärtserfolg fest stand. Bei der Landesliga verlief es ähnlich. Nach verschlafenem Beginn zog das Team an und kam gegen die BSG Eternit zu einem 5:2-Erfolg, der nur Dank (oder auch nicht) des gegnerischen Torwartes nicht höher ausfiel. Wichtig für den dritten Platz in der Liga, hat man doch jetzt ein Polster. Und nach oben geht auch noch was, wenn der EC Bärlin oder der SCC patzen. Die Junioren holten sich die - befürchtete - deutliche Niederlage beim ECC ab. Bei dem 4:18 konnte man nur im letzten Drittel mitspielen, wo auch drei der vier Tore fielen. Mit dem 0:15 gegen die SG Schönheide/Chemnitz lieferte die Jugend ihre schlechteste Saisonleistung ab. Beinahe in Ehrfurcht erstarrt ließ sich das Team von den "Wölfen" geradezu vorführen. Lediglich drei oder vier Spieler stemmten sich gegen das Desaster und legten den erforderlichen Einsatz an den Tag, den bei so einem Spiel alle hätten zeigen müssen. Vincent "Vinni" Gust im Tor konnte einem zum Schluß nur noch leid tun. Die Kleinschüler unterlagen in Rostock - trotz ansprechender Leistung - mit 2:9. Obwohl es nach dem Mitteldrittel erst 2:4 stand und die Chance für den Anschlußtreffer da war, ließ des Team nach dem 2:5 leider die Köpfe hängen und ergab sich dem "Schicksal". Die ausführlichen Berichte zum Nachwuchs folgen noch ...

Zurück