Schlagwort: eisbären

Danny Bohn

Torhüter-Trio komplett

Mit dem 17jährigen Danny Bohn vervollständigt FASS Berlin sein Torhütergespann für die Regionalliga-Saison 2017/18. Damon Bonness und Ole Swolensky hatten schon vor Wochen ihre Zusage gegeben.

Bohn begann beim ECC Preussen und wechselte dann 2013 ins Schülerteam von FASS. Bereits 2015 wechselte er nach den guten Leistungen in der FASS-Jugendmannschaft als nächster Schritt ins DNL-Team der Eisbären Juniors. In den kommenden zwei Spielzeiten hätte er dem ältesten DNL-Jahrgang angehört. Nun wechselt der reaktionsschnelle Goalie aber zurück zu in den Wedding, was er als Schritt nach vorne versteht.

Sportdirektor Oliver Miethke: „Danny ist ein großes Talent, wie die FASS-Anhänger bei seinem Einsatz gegen Erfurt letzte Saison sehen konnten. Wir bieten ihm einen intensiven Trainings- und Spielbetrieb im Seniorenbereich, was für seine Entwicklung optimal ist.“

Spieler auf dem Eis

Ein Quartett für FASS

Ein ganzes Quartett aus der letztjährigen 1b-Mannschaft rückt in die Erste Mannschaft von FASS Berlin auf. Damon Bonness, Lucas Joecks, Phillip Golz und Paul Konietzky helfen mit, das Erika-Heß-Eisstadion wieder zu einem Bollwerk des Weddinger Clubs zu machen.

Goalie Damon Bonness (23) stammt aus dem ECC-Nachwuchs und sammelte beim Krefelder EV Erfahrung in der DNL. Seit 2014 spielt er für FASS. In der Oberliga-Saison 2015/16 war er die Nummer 1 (20 Spiele), kehrte dann aber insbesondere wegen seines Studiums in die 1b-Mannschaft zurück und war dort in 22 Spielen der große Rückhalt.

Lucas Joecks (22) wurde bei den Eisbären Juniors ausgebildet und in 63 DNL-Spielen eingesetzt. Seit 2014 spielt der spielstarke Offensiv-Verteidiger für FASS 1b. In der Saison 2015/16 stand er bereits für einige Monate im Kader der Ersten Mannschaft, musste aber aus beruflichen Gründen für die vergangene Saison passen und kehrte in die 1b zurück.

Phillip Golz (23) spielt bereits seit 2011 für FASS – abgesehen von zwei Spielzeiten beim Bayernliga-Aufsteiger EC Bad Kissingen. In der Ersten Mannschaft hat er 77 Spiele (vier Tore, sechs Assists) auf seinem Konto. In der abgelaufenen Saison war der schnelle und technisch versierte Außenstürmer eine der Stützen der 1b: In nur elf Spielen traf er elfmal ins Schwarze.

Paul Konietzky (28) war nach der Verletzung von Lucien Aicher Mannschaftskapitän von FASS 1b und führte sein Team auf einen überraschenden vierten Platz in der Regionalliga Ost. Bereits 2006 lief er erstmals für FASS auf, 2010 schloss er sich dann endgültig dem Weddinger Traditionsverein an. Für die Erste Mannschaft hat er insgesamt 78 Spiele (zwei Tore, drei Assists) absolviert.

Sportdirektor Oliver Miethke: „FASS 1b hat in der vergangenen Saison sehr starke Leistungen gebracht, daran hatten die vier Jungs einen wichtigen Anteil – sowohl sportlich als auch von ihrer Persönlichkeit. Natürlich setzen wir auf sie, wenn wir in der kommenden Saison die Tabellenspitze attackieren.”

Schippe schießt

Lucien Aicher ist zurück im Kader der ersten Mannschaft

Das ist ein Paukenschlag: Vereinslegende Lucien Aicher (39) hängt noch einmal eine Saison dran, um FASS Berlin beim „Neuanfang“ in der Regionalliga Ost zu unterstützen. „Schippe“ geht damit in seine 19. (!) Saison für die Nordberliner.

„Ich bin körperlich topfit und kann die Zeit aufbringen, um nochmal ein Jahr voll in den Trainings- und Spielbetrieb einzusteigen“, erklärt der Inhaber und Geschäftsführer der ONASCH Heizung Sanitär GmbH. „Mit der Verletzung, die ich mir letzte Saison in Weißwasser zugezogen hatte, wollte ich meine Karriere nicht beenden.”

Von 1999 bis 2011 spielte der Center in der Ersten Mannschaft von FASS und avancierte mit 343 Spielen (190 Tore, 189 Assists) zum Rekordspieler des Vereins. Sein Trikot wurde 2011 unter das Hallendach des Erika-Heß-Eisstadions gezogen, seine Rückennummer 19 nicht mehr vergeben – diese Ehre wurde keinem anderen FASS-Spieler jemals zuteil. Der langjährige Kapitän blieb danach an Bord und führte in den vergangenen sechs Jahren die 1b-Mannschaft in der Regionalliga Ost, wo er in weiteren 81 Spiele das rot-weiß-schwarze Trikot trug.

Der Sportliche Leiter Oliver Miethke freut sich: „Schippe ist eine Ikone des Vereins, sportlich und menschlich ein Vorbild. Er weiß, dass ein intensives Jahr vor ihm liegt. Seine Erfahrung und seine Einstellung werden uns helfen, in die Erfolgsspur zurückzufinden.“

Aicher fügt hinzu: „FASS ist mein Verein. Mit der Beendigung der Eisbären-Kooperation und der Rückkehr ins Erika-Heß-Eisstadion geht es jetzt ‚back to the roots‘. Da helfe ich gerne mit.”