Schlagwort: HSV

2018-12-01 Schönheide FASS RLO

“El Clásico” im Norden -“Big -Helmet-Game” im Osten

Der AEC kann doch noch punkten und trifft im “El Clásico” des Nordens auf den HSV. 15 Punkte vor dem Rest der Liga treffen im Osten in einem klaren “Big-Helmet-Game” die Schönheider Wölfe auf FASS Berlin.

Meister das Sorgenkind?
Regionalliga Nord
Die Teams der Regionalliga Nord

Während nach den ersten Punkten gegen Salzgitter die Heidschnucken wieder etwas fröhlicher durch die Heide hüpfen, fühlen sich die Weserstars momentan eher nicht paradiesisch, wurden sie am vergangenen Wochenende doch mal eben ans Ende der Liga durchgereicht.
Dazu müssen sie dann auch noch erneut zum derzeit Tabellenzweiten nach Nordhorn, bei dem es zuletzt eine 5:2 Niederlage setzte.

Adendorf reist nach Hamburg. HSV gegen AEC, dass ist sozusagen der Klassiker des Nordens und gefühlt vielleicht sogar noch häufiger gespielt , als die sog. “Mutter aller Derbies” im Rheinland. (Wenn das jemand genau weiß, dann würde ich mich über die Info freuen! Anm. des Autors). Dem HSV war es zuletzt gelungen Punkte gegen den ECW Sande zu gewinnen, die Adendorfer müssen sich also warm anziehen, wenn sie in diesem Spiel auch wieder Punkte erringen wollen.

Der HSV ist zweimal am Wochenende aktiv und trifft auch noch auf Salzgitter, wir dürfen also gespannt sein, wie sich die Liga nach dem Wochenende präsentiert, sind es doch genau zwei Punkte, die die Teams zwischen Adendorf am Ende und Sande an der Spitze trennen.
Topspiel der Liga an diesem Wochenende ist auch hier das Match zwischen dem Ersten ECW Sande und dem derzeit Zweiten  EC Nordhorn.

Kampf um Platzierung

Im Osten ist es auch ein Wochenende des Kampfes um die Platzierungen hinter den führenden Teams, sonst wird sich dort nicht viel tun.
Relativ klar lässt sich einschätzen, dass die Menge Crashers in der Hauptsache darüber entscheidet, ob die Bad Muskau Bombers eine Chance haben werden, Punkt zu erringen.

Ob es Tornado Niesky gelingt, weiter auf Aufholjagd zu bleiben, hängt ebenso von der Tagesform und Menge der Spieler ab, die die Berlin Blues ihnen im Heimspiel entgegen setzen können. Die Berlin Blues sind in jedem Fall aber ein unangenehmer Gegner, gegen die man schnell Punkte verliert, wenn man zu viele Fehler macht.

Die Saale Bulls Halle empfangen Dresden, das Derby der beiden Teams, die in ihren letzten Spielen gegen FASS und die Wölfe eher nichts zu melden hatten. Das wird sich mindestens für einen von beiden ändern.

15 Punkte vor allen anderen
PlayOff in Schönheide
Im Wolfsbau, Foto: Christiane Kuhn

Weit vor allen anderen, mit sagenhaften 15 Punkten Vorsprung vor dem Rest der Liga, findet in Schönheide das Duell zwischen den Schönheider Wölfen und FASS Berlin (01.12.2018, 17:00 Uhr, Wolfsbau Schönheide) statt.
Das einzige verlorene Spiel auf dem Konto der Berliner ist eine Niederlage gegen Schönheide.
Werden die Weddinger das auswärts ändern können?
Da hilft nix: Es ist das absolute Topspiel der Liga! Die Berliner bringen sogar einen Bus voll Fans mit nach Schönheide, die sich auf ein Spiel im Topniveau der Liga freuen (Mitfahren? -> Infos zur Fanfahrt 2018). Ein Big-Helmet-Game.

2018-02-04_FASS_AEC_Transpi

Zittersieg gegen Bombers und punktlose Heidschnucken

Dem Adendorfer EC ist in dieser Saison bislang nur der Fehlstart wirklich gut gelungen, während sich die Akademiker im Osten gegen das Schlusslicht beinahe blamieren.

Aufwärtstrend im Kellerduell?

In der Regionalliga Nord kommt es am Freitag zum Kellerduell der letztjährigen Halbfinalisten: Der HSV gibt seine Visitenkarte erstmals in dieser Saison zum Punktspiel im Walter-Maack-Eisstadion ab, was die Sorgenfalten von AEC-Geschäftsführer Finn Sonntag zunächst nicht schrumpfen lässt.
Die Vorbereitung und auch das Pokalspiel gegen den HSV gingen heuer schon verloren und der AEC steht punktlos auf dem letzten Tabellenplatz, während der HSV in bisher nur 3 Spielen schon 5 Punkte errungen hat.

„Wir haben vor der Saison mehrfach gesagt wie stark die Liga geworden ist, aber mit so einem doch relativ verkorksten Saisonstart haben wir natürlich auch nicht gerechnet“,
AEC Geschäftsführer Finn Sonntag.

Außerhalb der Lüneburger Heide haben die Jungs des EC Nordhorn die Chance Revanche für die in der Vorwoche verlorene Partie bei den Salzgitter Icefighters zu nehmen und damit ihren guten Saisonstart zu bestätigen und wieder Fahrt aufzunehmen.

Das ParadIce in Bremen sieht das Spitzenspiel der Woche, dort treffen der Meister Weserstars und der in Führung liegende Aufsteiger ECW Sande aufeinander. Da beliebt abzuwarten, für wen es am Ende paradiesische Verhältnisse sind. „Wer am Samstag die bessere Defensivleistung abruft, wird das Spiel gewinnen“, erklärt Alexander Josch, der nach 4 erfolgreichen Jahren in Bremen inzwischen in Wilhelmshaven auf Puckjagd geht.

Beinahe-Patzer bei den Bombers
2018-10-20 FASS vs Bombers
Immer auf die Bombers…, Fotos: Christiane Kuhn, Archivbild

Mit Mühe und Not brachte FASS Berlin in der Regionalliga Ost am Ende dann doch noch drei Punkte aus dem Spiel beim Tabellenschlusslicht Bombers Bad Muskau mit und sicherte so den zweiten Tabellenplatz hinter den spielfreien Schönheider Wölfen ab.

Dahinter entspinnt sich derzeit ein Vierkampf zwischen Aufsteiger Saale Bulls (3.), Dresden (4.), Chemnitz (5.) und Niesky (6.) die alle jeweils einen Punkte untereinander auseinander liegen, während die Lücke hinter Niesky langsam zu wachsen beginnt.

Die Bulls konnten mit einem 6:3 die Dresdner Eislöwen im Zaum halten und haben in dieser Saison auch schon gegen Niesky gepunktet. Nun erwarten sie Schönheide auf heimischem Eis und können sich zumindest sicher sein, das manch ein Berliner ihnen hier auch kräftig die Daumen drückt und den Hallensern die Sensation gönnen würde.

Für FASS Berlin geht es zu Hause gegen Chemnitz (10.11.2018. 19 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion), das Re-Match ist eine Woche später in Chemnitz.
Wenn die Akademiker rund um Trainer Norbert Pascha hier nicht zu einer konstanten Leistung über 60 Minuten zurück finden, kann das schnell mit 6 verlorenen Punkten enden, die Crashers sind durchaus in der Lage dargebotene Chancen zu nutzen.

Am Ende der Tabelle können die Blues im Kellerduell mit dem Bombers Boden nach oben gut machen. Das Team aus Bad Muskau wird aber im Spiel auf Augenhöhe sicherlich alles geben um Punkte zu gewinnen, damit die rote Laterne nicht auf ewig bei ihnen baumelt.

FASS -HSV RLO 2018-09-22

Erfolgreich im letzten Testspiel

Heute Abend traten die Akademiker zum letzten Vorbereitungsspiel vor dem Start in die Regionalliga Ost am 29.09.2018 (19 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion) beim HSV aus der Regionalliga Nord an.
Da es im “Palast der Winde” in Stellingen noch kein Eis gibt, fand das Spiel in der VolksbankArena im Schatten der BarclaycardArena (der ehemaligen Heimspielstätte der Hamburg Freezers) statt.
An der Bande heute der sportliche Leiter Oliver Miethke, da Headcoach Norbert Pascha einen Fortbildungslehrgang absolvierte.

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
HSV1203L
FASS1326W
Mit Druck ins Spiel

Mit Patrick Hoffmann als Starting-Goalie machen die Berliner von Beginn an Druck und haben mehr vom Spiel als die Hamburger, die aber auch gelegentlich gefährlich vor dem Berliner Tor aufkreuzen. Und wie immer, wenn man trotz Druck und Chancen nicht trifft, fällt das erste Tor für die Jungs aus dem Norden und es steht plötzlich 1:0 für den HSV.
Das Glück der Hanseaten hält aber nicht sehr lange, denn zwei Minuten vor dem ersten Drittelende gleicht Czajka (van Lijden, Miethke) zum 1:1 aus.

Kaum aus der Kabine, muss Jentzsch auf die Strafbank (unkorrekter Körperangriff ) und der HSV befindet sich Überzahl und im Vorwärtsgang. Jedoch gelingt es nicht die in der Abwehr deutlich wehrhafter gewordenen Gäste in Überzahl zu bezwingen, sondern erst danach, als Hoffmann einen Schuss von der halblinken Seite noch parieren kann, aber gegen die Verwertung des Abprallers dann machtlos ist.
Aber wieder ist die Freude der Hanseaten nur kurz, Noack verwandelt in der 25. Minute einen Schuss aus einer ähnlichen Position im Hamburger Netz zum 2:2 Ausgleich.

Jansson und van Lijden drehen das Spiel

Wenig später, beide Teams nur zu viert, dreht Julian van Lijden erstmals das Spiel mit seinem Treffer nach sehenswerter Kombination mit Richard Jansson zum 2:3 , der ersten Führung für die Weddinger. FASS jetzt wieder mit mehr Druck und  Grigorij Görz (Butasch, Golz) erzielt wenig später das 2:4 .
Zur Spielhälfte wechseln die Berliner den Torhüter, es hält von nun an Max Franke, doch leider muss der in der 35. Minute zunächst mal hinter sich greifen als der HSV den Anschluss zum 3:4 gelingt. so geht es dann auch in die zweite Pause.

Flott im Vorwärtsgang starten die Berliner auch in den letzten Spielabschnitt und prompt überlistet van Lijden den HSV-Torhüter nach Zuspiel vom Czajka. 3:5 nun für die Akademiker gegen einen Gastgeber, der nicht mehr so recht in die Offensive findet. Noack ist es dann in der 48. Minute, der den Puck nach einem Schlagschuss von Watzke ins Tor bringt und mit 3:6 den  Endstand des Spiels herstellt.
Es gibt bis zum Spielende noch die eine oder andere Chance, doch zählbares springt auf beiden Seiten nicht mehr heraus.

RLO 18/19 HSV - FASS Berlin

Die Saison kann kommen

Den Sieg an sich hatten wohl auch die meisten Fans für das Ende der Vorbereitung auf dem Zettel und sicherlich gibt es noch Dinge, an denen gefeilt werden kann. Jedoch kann man jetzt positiv dem ersten Punktspiel entgegen sehen, denn das Team der Akademiker funktioniert und ist in der Defensive stärker geworden, die in der letzten Saison ja eine Achillesferse des Teams war.

FASS on air: Sebastian Eickmann
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes

Weitere Spieldetails: HSV – FASS Berlin

Foto: Christiane Kuhn

FASS Berlin

Verteidigung bei FASS nimmt Gestalt an – Rückkehrer Joe Timm

Nach Routinier Nils Watzke haben drei weitere Verteidiger für die Saison 2018/19 zugesagt. Christian Steinbach und Jan Niklas Weihrauch bleiben FASS Berlin treu, Joe Timm kehrt nach einem Jahr in den Kader der Nordberliner zurück.

Timm (21) war während der Saison 2016/17 vom Timmendorfer Strand in seine Heimatstadt gekommen und stand im FASS-Oberligakader stets in der ersten oder zweiten Verteidigung. Nach dem Abstieg wechselte er zum Stadtrivalen nach Charlottenburg, wo er nur einige Wochen blieb. Insgesamt stehen für Timm 52 Oberliga-Spiele und 69 Einsätze in der DNL (Eisbären Juniors, Hamburg Young Freezers) zu Buche. Sportdirektor Oliver Miethke: „Wir wollten Joe schon während der letzten Saison zurückholen, konnten uns aber damals nicht einigen. Umso zufriedener sind wir, dass es jetzt geklappt hat.“

Steinbach (26) geht in seine vierte Saison bei FASS. Der robuste Defender trug zuletzt das „A“ auf der Brust und kommt bislang in Oberliga und Regionalliga auf 97 Spiele (9 Tore, 25 Assists). In der vergangenen Runde erreichte er den drittbesten +/- Wert (+18), was seine Bedeutung für die Mannschaft unterstreicht.

In seine zweite Spielzeit für FASS geht Weihrauch (20). Der Zwei-Wege-Spieler wurde nicht nur in der Verteidigung, sondern wiederholt auch als Center eingesetzt und zeigte sich insbesondere am Bullypunkt sehr abgezockt (67,6% Erfolgsquote).

Alexander Hedderich
Foto: Alexandra Bohn

Stadionfest 2017

Jetzt geht´s endlich los – Die Akademiker starten in die Regionalliga Ost Saison 2017-2018

Am Samstag um 14:30 Uhr startet die für die Nordberliner die Regionalliga Ost. Ab jetzt geht es um Punkte in Liga und Pokal. Die Zielrichtung ist klar, die Qualifikation für die Play-offs im März ist das klare Ziel. Die Mannschaft von Trainer Victor Proskuryakov hat die Vorbereitung genutzt, sich optimal auf die Saison vorzubereiten. Mit dem 9:2-Sieg bei Nord-Meister Hamburger SV und beim bayerischen Landesligisten EHC Straubing (6:2) setzte das Team zum Abschluss ein eindrucksvolles Ausrufezeichen. Jetzt zählen nur noch die Liga und der Pokal.

Der erste Gegner sind die Black Panther Jonsdorf. Der Club aus dem Zittauer Gebirge setzt hauptsächlich auf einheimische Spieler. In der Regionalliga Ost konnte man sich zuletzt im unteren Mittelfeld platzieren. Aber auch die vermeintlich Kleinen müssen erstmal auf dem Eis geschlagen werden. Hierfür kann der Coach auf seinen vollständigen Kader zurückgreifen

Am Samstag erscheint für alle Fans der Regionalliga Ost ein wertvoller Begleiter über die gesamte Saison: Zum ersten Mal gibt es ein Sonderheft zur Regionalliga Ost! Auf 28 Seiten werden die neun Mannschaften ausführlich vorgestellt und über interessante Hintergründe berichtet. Für 6 Euro ist das Heft auch am Fanstand und an der Kasse erhältlich.

Der Spielbeginn am Samstag in der Erika-Hess-Eishalle ist um 14:30 Uhr. Einlass ist ab 13:30 Uhr. Sei dabei!

Jubel bei FASS

Gelungenes Sommerfest mit Testspielsieg zum Abschluss

Viel geboten wurde den zahlreichen Besuchern des Sommerfest von FASS Berlin. Neben zahlreichen Aktionen auf und neben dem Eis erlebten die Zuschauer ein gutes Freundschaftsspiel mit einem 5:4-Erfolg nach Verlängerung (3:2/1:0/0:2) der Weddinger gegen den Hamburger SV.

Um 15:00 Uhr startete der lange FASS-Tag und die Zuschauer bekamen einiges geboten. Da das Wetter mitspielte, verweilten die Besucher zunächst vor der Halle, schauten sich aber auch die Präsentationen der einzelnen Teams der Akademiker an. Neben Aktivitäten für die Kleinen im Freien gab es auch auf dem Eis ein paar kleine Spielchen zwischen den einzelnen FASS-Mannschaften.

Mit dem Hamburger SV wurde im letzten Heimspieltest ein Gegner empfangen, gegen den man sich einige Erkenntnisse zum aktuellen Leistungsstand versprach. Schließlich wurde bisher nur gegen Oberligisten gespielt, nun aber gegen den amtierenden Meister der Regionalliga Nord. Und es wurde ein spannendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Die erste hatten die Gäste, dann übernahmen die Weddinger das Kommando. Völlig verdient gelang Felix Karlsson nach elf Minuten in Überzahl das 1:0. Und der Schwede legte vier Minuten noch einen drauf. Dass FASS  auch mit einem Mann weniger erfolgreich sein kann, zeigt FASS nach 16 Minuten. Ein Break von Nico Jentzsch konnte Philipp Golz zum 3:0 abschließen. Dann aber wurden die Hamburger wach und konnten bis zur Pause das Spiel wieder eng gestalten. Malyas Kovacs (18.) und Jonas Behrens (19.) trafen für die Gäste.

Das zweite Drittel ging glatt an FASS, sie machten aber zu wenig aus der Überlegenheit. Die Hamburgern versuchten zwar gegenzuhalten, aber spätestens bei Damon Bonness endeten die Angriffe des HSV. Daniel Bethe bekam deutlich mehr zu tun und er kassierte nach 32 Minuten das 4:2. Torschütze war diesmal Christian Leers.

Auch wenn es das erste Spiel des HSV war, lief es schon ganz gut bei den Gästen. Und das merkte man im letzten Drittel, die Hamburger kämpften nun, um das Ergebnis besser zu gestalten. Fünf Minuten vor dem Ende verkürzte Jonas Behrens auf 3:4 und nun wurde es wieder richtig spannend. Denn auch die Akademiker versuchten durchaus weiter anzugreifen und so war es eine offene Partie. 19 Sekunden vor dem Ende belohnten sich die Hamburger für ihren Kampf, Jannik Höffgen ließ die Gäste mit dem 4:4 jubeln.

Beide Trainer einigten sich darauf eine Verlängerung im Modus drei gegen drei zu spielen und die dauerte 73 Sekunden. Die erste Chance vergab FASS noch, dann aber traf Patrick Czajka zum 5:4 und so gewann FASS diese faire und spannende Partie.

Beide Trainer waren insgesamt durchaus zufrieden mit den Leistungen ihrer Mannschaft. Bei den Hamburgern stimmten Einsatz und Moral, aber auch spielerisch sah es trotz nur einer Woche Training schon ganz gut aus. Bei den Weddingern sieht man mit jedem Spiel die Verbesserungen, es gibt aber natürlich auch noch einige kleine Schwächen.

Am 30. September folgt dann das Rückspiel in Hamburg, eine Woche früher geht es für FASS zur Saisoneröffnung des bayrischen Landesligisten EHC Straubig.

Schiedsrichter: F. Möller – A. Betnerowicz, J. Blandin

Strafen: FASS 6 (2/0/4), HSV 8 (2/4/2)

Tore:

1:0 (10:20) F. Karlsson (P. Czajka, N. Watzke) PP1; 2:0 (14:23) F. Karlsson (R. Jansson); 3:0 (15:18) P. Golz (N. Jentzsch) SH1; 3:1 (17:03) M. Kovacs (Ch. Rapprich); 3:2 (18:43) J. Behrens (J. Höffgen);

4:2 (31:12) Ch. Leers (P. Czajka, R. Jansson) PP1;

4:3 (54:13) J. Behrens (M. Schlode, R. Richter); 4:4 (59:41) J. Höffgen (R. Richter, M. Schlode);

5:4 (61:13) P. Czajka (Ch. Steinbach, R. Jansson)

Foto: Dr. Gerd Basting

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdOTPSTSpielausgang
FASS310105W
HSV202004L
Nachwuch auf dem Eis

Saisoneröffnung im Wedding – Am Freitag gegen die Piranhas – Saisoneröffnungsfest der Akademiker terminiert

Die eishockeylose Zeit neigt sich im Berliner Wedding dem Ende zu. Am Freitag den 8. September findet um 19:30 Uhr das erste Saisonheimspiel des Regionalliga-Team im Erika-Heß-Eisstadion statt. Zu Gast sind die Rostock Piranhas. Am Samstag, den 16. September steigt die große Saisoneröffnung beim FASS Berlin. Bereits ab 15 Uhr geht unser Stadionfest mit zahlreichen Attraktionen los. Für die richtige Stimmung und das leibliche Wohl ist gesorgt.

Für die Kleinen haben wir eine Hüpfburg aufgebaut, damit die jüngsten auch auf ihre Kosten kommen. Wer etwas geschickt ist, kann das Solowheel ausprobieren. Da kommt es nicht nur auf Kraft, sondern auch auf die richtige Technik an. Auch unserer neuer Partner Maxxprosion ist mit einem Stand in der Halle dabei.

Natürlich darf die richtige Verköstigung und Losverkauf mit tollen Preisen, z.B. Trikot und Schläger der letzten OB-Saison oder Saunagutschein u.v.m nicht fehlen

Auf dem Eis geht es ebenfalls los, hier zeigen unsere der Bambinis ihr können. Auch ein Spiel: Jugend/Verbandsliga vs. Schüler/Landesliga sorgt sicherlich für Unterhaltung.
Um 19 Uhr kommt es im Rahmen der Saisoneröffnung zum Traditionsduell gegen den Hamburger SV.

Vereinsmitglieder haben freien Eintritt, sonst auf allen Plätzen einmalig € 5,50 (inkl. Bratwurst+Freigetränk 0,3 l)

Dimitry Butasch

Planungen von FASS Berlin schreiten voran

Der Kader von FASS Berlin für die Regionalliga-Saison 2017/18 gewinnt mit Dimitry Butasch, Maxim von Helden und Benjamin Salzmann weiter an Tiefe.

Dimitry Butasch (21) war bereits vor der vergangenen Saison vom EHC Neuwied zum Oberliga-Team von FASS gewechselt. Der schnelle und technisch versierte Angreifer wurde allerdings zum „Pechvogel” des Jahres, denn wegen einer Verletzung kam er zu keinem einzigen Einsatz. „Wir werden jetzt im Training sehen, ob Dima wieder voll belastbar ist. Dann wird er ohne Zweifel einen Stammplatz in unserem Angriff einnehmen“, meint Sportdirektor Oliver Miethke.

Maxim von Helden (23) geht in seine fünfte Saison für den Weddinger Club, wo er bislang fast ausschließlich in der erfolgreichen 1b-Mannschaft gespielt hat. Inzwischen ist er zu einem zuverlässigen Verteidiger umgeschult.

Benjamin Salzmann (31) steht auch schon seit drei Jahren im Kader von FASS 1b. Er kam zu sporadischen Einsätzen in der Ersten Mannschaft. Der Routinier verdiente sich seine ersten Sporen in Braunlage und Adendorf, bevor es den Sportmarketing-Experten beruflich nach Berlin verschlug.

Auch der Testspiel-Kalender der Nordberliner füllt sich weiter. Am 16. September 2017 (19 Uhr) gibt der Hamburger SV seine Visitenkarte im Erika-Heß-Eisstadion ab, bevor FASS am 30. September zum Rückspiel nach Hamburg fährt.

Erfreuliches gibt es von den Sponsoren und Unterstützern zu berichten. Die Arktis GmbH, Experten für Datenkommunikation, Sprachkommunikation und Sicherheitstechnik, verlängerte ihr Engagement um ein weiteres Jahr. Bereits seit 2010 ist Arktis Brustsponsor von FASS. Und auch die Compass&Spine GmbH, ein spezialisiertes Berliner Beratungsunternehmen, bleibt den Nordberlinern als Premium-Sponsor erhalten.