Schlagwort: hamburg

Wundertüte blieb zu

Die 1b bleibt unter ihren Möglichkeiten und kassiert mit 2:8 (1:2 0:3 1:3) eine deutliche Niederlage gegen die 1b der Crocodiles

Die Frage vor dem Spiel war klar: Präsentiert sich die 1b erneut als Stolperstein für einen Top-Favoriten der Verbandsliga Nord? Die Voraussetzungen war aber alles andere als gut, denn die Hausherren konnten gerade mal etwas mehr als zwei Reihen und zwei Torhüter aufbieten, wohingegen die bisher noch ungeschlagenen Hamburger mit 17 Spielern und zwei Torhütern angereist waren. Es war also auch eine Frage der Kraft für die 1b, die ja bei einem engen Spiel auch wichtig ist.

So begann ein erstes Drittel, in dem die Gäste gleich zeigten, wohin sie wollten, nämlich vorwärts. FASS reagierte zunächst verhalten, so dass das Spiel von den Gästen geprägt wurde, zunächst aber ohne einen Erfolg verbuchen zu können. Das erste deutliche Zeichen setzten dann aber die Akademiker in der fünften Minute; nach einem Konter scheiterte Thomas Koch jedoch an Spencer Eckhardt im Tor der Crocodiles. So ging es trotz der höheren Spielanteile der Hamburger hin und her und in der neunten Minute machten auch sie auf sich aufmerksam; ein Distanzschuss ging ans Quergestänge des erneut von Sebastian Becker gehüteten FASS-Gehäuses. Und auch in den nächsten Minuten agierten die Gäste druckvoller, es benötigte jedoch ein wenig Glück zur Führung. Einen Schuss und den Nachschuss konnte Sebastian Becker noch glänzend abwehren, die Scheibe landete dabei jedoch fast auf der Linie, so dass Kai Wierzbinski diese zur Hamburger Führung nur noch über die Linie stochern musste (15.). Was danach passierte, ist nur schwer zu erklären, aber nur sieben Sekunden später stand es 0:2. Nach dem Mittelbully gelangte der Puck zu Felix Dettmer, der dann über links durchging und abzog. Man diskutierte zwar danach noch über ein angebliches Foul beim Anbully, der Treffer behielt aber seine Gültigkeit. Die Hausherren versuchten nun mehr zu agieren, aber entweder lief man sich fest oder der Hamburger Goalie parierte. So ging es dann auf das Drittelende zu, als auch FASS für seine Bemühungen belohnt wurde. Sebastian Reinhardt setzte sich links vom Tor gegen einen Hamburger durch und bugsierte den Puck acht Sekunden vor der Pause durch die Matten von Spencer Eckhardt zum Anschlusstreffer.

Sichtlich um den Ausgleich bemüht startete die 1b in das Mitteldrittel, aber das Aufbäumen wurde von den Hamburgern bestraft, denn Rene Wegner erhöhte in der 23. Minute auf 1:3. Es war dann auch nicht das Drittel der Hausherren, deren Angriffe zumeist verpufften oder die Zuspiele für eine richtig gute Möglichkeit einen Tick zu ungenau waren. Und das, was übrig blieb, wurde Beute des Hamburger Torhüters. Die Hamburger, die mit zunehmender Spielzeit in den „Ergebnis-Verwaltungsmodus“ schalteten, blieben aber trotzdem gefährlich, da FASS nun mit „offenem Visier“ agierte und dadurch Raum für Gegenstöße öffnete. Und diese nutzten die Hansestädter auch. Erst war es erneut Kai Wierzbinski, der auf 1:4 erhöhte (32.), und dann – als ob es nicht schlimmer kommen konnte – Stefan Gebauer, der in der letzten Minute dieses Drittels zum 1:5 vollendete.

FASS wechselte vor Drittelbeginn den Torhüter. Für den an den Treffern schuld- aber auch glücklosen Sebastian Becker (insbesondere beim 0:1 und 0:2) ging nun Lars Krautmann ins Tor. Und trotz der deutlichen Rückstandes gab sich die 1b nicht geschlagen, erwischte dabei auch den besseren Start. In Überzahl gelang Walto Hendriks nach schöner Rückgabe von Fabian Müller das 2:5 (43.). Geht da noch was? Leider nein, denn nur gut drei Minuten später was es nochmals Felix Dettmer, der den alten Anstand wiederherstellte, und weitere zweieinhalb Minuten danach kam es mit dem 2:7 durch Veit Badde (48.) noch dicker. Es bahnte sich nun ein echtes Debakel an, aber die Hamburger zogen es vor, das Ergebnis in „trockenen Tüchern“ zu halten; zumal das Spiel auch „unruhig“ wurde. Aber aus den folgenden Strafen für die Crocos konnten die Akademiker auch kein Kapital mehr schlagen und so blieb es Viktor Rausch vorbehalten, 40 Sekunden vor dem Ende mit dem 2:8 das Endergebnis zu markieren.

Wäre, wäre, Fahrradkette oder hätte, wenn und aber … es war nicht der Tag der 1b von FASS und obwohl die Hamburger ihr letztes Spiel vor sechs Wochen hatten, präsentierten sie sich insgesamt stärker, abgeklärter und auch in Anbetracht der Mannschaftsstärke variabler. Die Wundertüte blieb also an diesem Nachmittag zu, aber am 03. Februar darf man wieder gespannt sein. Dann geht es um 19:00 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion gegen die Jadehaie aus Sande.

FASS Berlin 1b – Hamburg Crocodiles 1b 2:8 (1:2 0:3 1:3)

Tore:

0:1 (14:59) Wierzbinski (Sherf, Velm), 0:2 (15:07) Dettmer (Günther, Rausch), 1:2 (19:52) S. Reinhardt (Retzlaff, Levin)
1:3 (22:51) Wegner (Gebauer, Wellnitz), 1:4 (31:12) Wierzbinski (Gebauer, Gardebäck), 1:5 (39:09) Gebauer (Wellnitz, Helms)
2:5 (42:30) Hendriks (Müller, Blättler) PP1, 2:6 (45:28) Dettmer (Gebauer, Günther); 2:7 (47:53) Badde (Sherf, Velm), 2:8 (59:20) Rausch (Dettmer, Bethke)

Strafen: FASS 8 (0/8/0) – Crocos 16 (2/6/8)

Schiedsrichter: Betnerowicz, P. Heinze

Thomas Reinhardt

Pritykin und Neugebauer

Akademiker verstärken mit Pritykin und Neugebauer die Defensive

Nachdem die Akademiker bereits mit Luis Noack die „Abteilung Attacke“ am vergangenen Wochenende verstärkt hatten, ist nun die Defensive dran.

Mit dem 25-Jährigen Sebastian Pritykin wurde ein erfahrener Verteidiger für die sehr junge FASS-Verteidigung verpflichtet. Der 1,85 m große und 93 Kg schwere Berliner hat bereits 244 Oberliga-Spiele für den ECC, Hamburg und Rostock absolviert. Dabei erzielte er 21 Tore selbst und legte 48mal die Torvorlage seinen Mitspielern auf. Aufgrund der Ausfälle von Lucas Joecks und Fabian Wagner gab er bereits am vergangenen Sonntag gegen die Bad Muskau Bombers sein „Auswärtsdebüt“. Bei dem 5:2 Auswärtserfolg konnte er sich mit seinem Treffer zum 4:1 erfolgreich in die Torschützenliste eintragen.

Unterstützt wird er von einem ebenfalls sehr erfahrenen Rückkehrer im FASS Team. Patrick Neugebauer ist zurück im Aufgebot. Der 27-Jährige Verteidiger verletzte sich 2016 schwer am Knie und musste lange pausieren. Nun ist der 1,84 m große und 79 Kg schwere Neugebauer wieder fit und geht nun in seine bereits 4 Spielzeit bei den Akademikern.

Geschäftsführer Oliver Miethke: „Coach Victor Proskuryakov und ich haben uns in den letzten Wochen viel Gedanken um einen nötigen Kaderumbau gemacht. Unsere Achillesferse, die Defensive benötigte mehr Routine und Spielerfahrung. Wir haben mit einigen Kandidaten gesprochen und uns für Patrick und Sebastian entschieden. Die zwei passen wie die „Faust aufs Auge“ in unser Team.“

Die beiden werden unseren Kader mit Sicherheit bereichern. Herzlich Willkommen!

FASS Berlin

Vorbereitung Hamburg

Intensives erstes Testspiel-Wochenende für FASS Berlin – Freitag gegen Rostock – Fanabend am Mittwoch

Die ersten Testspiele haben – wenig überraschend – zwei Niederlagen eingebracht. Beim Turnier im Hamburg unterlag FASS Berlin am Freitag dem EHC Timmendorfer Strand mit 2:9 (0:4, 2:3, 0:2). Am Samstag musste man sich dem Gastgeber Crocodiles Hamburg mit 1:7 (1:3, 0:3, 0:1) geschlagen geben. Die Treffer erzielten Felix Karlsson, Phillip Golz und Christian Steinbach.

Beide Oberligisten zogen mit ihren kanadisch dominierten Paradereihen phasenweise das Tempo so sehr an, dass die FASS-Defensive ins Schwimmen kam. Sören Thiem (gegen Timmendorf) und Damon Bonness (gegen Hamburg) waren mit zahlreichen tollen Paraden auf dem Posten und hielten so die Niederlagen in Grenzen. Die Nordberliner zeigten zur Freude der mitgereisten Anhänger immer wieder gelungene Spielzüge.

Trainer Victor Proskuryakov nimmt aus den Spielen einige Erkenntnisse mit: „Es war ein sehr intensives Wochenende mit zwei Spielen gegen höherklassige Gegner innerhalb von 24 Stunden. Dazu hatten wir eine Trainingseinheit am Samstag morgen. Natürlich waren wir am Ende ziemlich platt. Trotzdem hat sich die Mannschaft hier ordentlich präsentiert, besonders das erste Drittel gegen Hamburg hat mir gefallen. Wir werden in dieser Saison nicht mehr oft auf Gegner mit dieser Qualität treffen, da konnten gerade unsere vielen jungen Spieler wichtige Erfahrungen sammeln.”

Weiter geht es am kommenden Freitag (19.30 Uhr) gegen einen weiteren Oberliga-Verein, wenn die Rostock Piranhas ihre Visitenkarte im Erika-Heß-Eisstadion abgeben. Wahrscheinlich werden dabei zwei weitere Try-out-Spieler in der Verteidigung getestet.

Bereits am Mittwoch (6. September) um 19.00 Uhr findet ein Fanabend im Schrader’s (Wedding, Malplaquetstraße 16b) statt. Victor Proskuryakov und der ein oder andere Spieler werden sich den Fragen der Anhänger stellen. Natürlich gibt es auch die Gelegenheit, vor dem ersten Heimspiel Saisontickets zu erwerben. Einen Sitzplatz gibt es bereits für 129 Euro (ermäßigt 99 Euro). Erstmals wird ein VIP-Saisonticket für 199 Euro angeboten, welches die Nutzung des Vereinsraums während der Drittelpausen und nach Spielende einschließt.

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
CROCOS3317W
FASS1001L

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
TIMMENDORF4329W
FASS0202L
Dimitry Butasch

Planungen von FASS Berlin schreiten voran

Der Kader von FASS Berlin für die Regionalliga-Saison 2017/18 gewinnt mit Dimitry Butasch, Maxim von Helden und Benjamin Salzmann weiter an Tiefe.

Dimitry Butasch (21) war bereits vor der vergangenen Saison vom EHC Neuwied zum Oberliga-Team von FASS gewechselt. Der schnelle und technisch versierte Angreifer wurde allerdings zum „Pechvogel” des Jahres, denn wegen einer Verletzung kam er zu keinem einzigen Einsatz. „Wir werden jetzt im Training sehen, ob Dima wieder voll belastbar ist. Dann wird er ohne Zweifel einen Stammplatz in unserem Angriff einnehmen“, meint Sportdirektor Oliver Miethke.

Maxim von Helden (23) geht in seine fünfte Saison für den Weddinger Club, wo er bislang fast ausschließlich in der erfolgreichen 1b-Mannschaft gespielt hat. Inzwischen ist er zu einem zuverlässigen Verteidiger umgeschult.

Benjamin Salzmann (31) steht auch schon seit drei Jahren im Kader von FASS 1b. Er kam zu sporadischen Einsätzen in der Ersten Mannschaft. Der Routinier verdiente sich seine ersten Sporen in Braunlage und Adendorf, bevor es den Sportmarketing-Experten beruflich nach Berlin verschlug.

Auch der Testspiel-Kalender der Nordberliner füllt sich weiter. Am 16. September 2017 (19 Uhr) gibt der Hamburger SV seine Visitenkarte im Erika-Heß-Eisstadion ab, bevor FASS am 30. September zum Rückspiel nach Hamburg fährt.

Erfreuliches gibt es von den Sponsoren und Unterstützern zu berichten. Die Arktis GmbH, Experten für Datenkommunikation, Sprachkommunikation und Sicherheitstechnik, verlängerte ihr Engagement um ein weiteres Jahr. Bereits seit 2010 ist Arktis Brustsponsor von FASS. Und auch die Compass&Spine GmbH, ein spezialisiertes Berliner Beratungsunternehmen, bleibt den Nordberlinern als Premium-Sponsor erhalten.

Patrick Czajka

Top-Scorer Patrick Czajka bleibt bei FASS – die ersten Vorbereitungstermine stehen fest

Patrick Czajka (36) wird weiter den Angriff von FASS Berlin führen. Der Linksaußen trägt seit 2010 das rot-weiß-schwarze Trikot und hat seitdem 387 Scorerpunkte (141 Tore, 246 Assists) erzielt. Damit hat er sich kurz vor Ende der letzten Saison an der Spitze der ewigen FASS-Bestenliste katapultiert und kann jetzt seinen Vorsprung weiter auszubauen.

„Patrick ist nicht nur ein Leistungsträger, sondern auch charakterlich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft“, erklärt Sportdirektor Oliver Miethke. „Die Regionalliga Ost wird ein deutlich höheres Niveau als bisher haben, da brauchen wir Spieler seiner Qualität.”

Unterdessen haben zwei Spieler aus dem letztjährigen Oberliga-Kader einen neuen Arbeitgeber gefunden: Verteidiger Dominik Müller schließt sich den Selber Wölfen (OL Süd) an, Angreifer Can Matthäs wechselt zum Lokalrivalen nach Charlottenburg. Beiden Spielern wünscht FASS Berlin alles Gute!

Die ersten Vorbereitungsspiele stehen ebenfalls fest. Die Akademiker nehmen an einem „Hamburg“-Turnier, was im Eisland Farmsen ausgetragen wird, teil. Die Gastmannschaften am ersten Septemberwochenende sind die Crocodiles Hamburg und der EHC Timmendorfer Strand 06.

Die Spieltermine:
Fr. 01.09.2017 EHC Timmendorfer Strand 06 gegen FASS Berlin (Spielbeginn: 20:00 Uhr)
Sa. 02.09.2017 Crocodiles Hamburg gegen FASS Berlin (Spielbeginn: 15:00 Uhr)

Nähere Informationen zum Rahmenprogramm und zum Ticketverkauf für die Partien an diesem Wochenende erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.