Schlagwort: verstärkung

Off-Ice-Team sucht Verstärkung

Ein Eishockeyspiel bedeutet immer einen großen Aufwand an Organisation und braucht auch immer die Mitarbeit von Freiwilligen um den Spielablauf gewährleisten zu können.
FASS Berlin benötigt Verstärkung für das Off-Ice-Team:

  • Strafbankbetreuer
  • Ordnungsdienst
  • Zeitnehmer

Für den Job des Zeitnehmers ist eine Einweisung notwendig, die für den 06.10.2018 geplant ist.

Freier Eintritt

Für deine Arbeit erhältst Du die Berliner Ehrenamtskarte sowie natürlich freien Eintritt für alle Veranstaltungen bei denen Du deiner Arbeit nachgehst.
Wenn Du also schon immer einmal einen Arbeitsplatz ganz dicht am Eis haben wolltest und einen Einblick in die Arbeit hinter den Kulissen haben möchtest, dann melde dich bei uns und hole Dir die Infos per Mail an off_ice_team@fass-berlin.de oder benutze das Kontaktformular unserer Seite!

Sebastian Eickmann, Neu bei FASS Berlin.

Einer geht noch

Eigentlich hatten die Verantwortlichen von FASS Berlin die Personalplanungen bereits vor einigen Wochen abgeschlossen. Doch jetzt wird der ohnehin gut besetzte Kader noch um einen Neuzugang ergänzt.

„Sebastian hat seit einigen Wochen bei uns trainiert und sich sehr gut in die Mannschaft eingefügt. Mit ihm wiederbeleben wir die FASS-Tradition der 70er Jahre, als das Team sogar überwiegend aus Spielern aus den bayerischen Eishockey-Hochburgen bestand.”
Oliver Miethke (Sportlicher Leiter)

Sebastian Eickmann wechselt vom Herner EV in den Wedding und wird das Trikot mit der Nummer 44 tragen. Der 29jährige Verteidiger stammt aus Garmisch-Partenkirchen und blickt auf 174 DEL2-Spiele (sowie 104 DNL-Spiele) für seinen Heimatverein SC Riessersee zurück. In der Oberliga stand Eickmann satte 383mal auf dem Eis (Riessersee, Füssen, Dortmund, Selb, Essen, Herne).

Florian Idschok

Junger Stürmer für Landesligateam

Florian Idschok
Florian Idschok,, Foto: D. Idschok

Das Landesligateam von FASS Berlin kann seinen ersten Neuzugang präsentieren. Vom Regionalligateam des ESC 07 Berlin wechselt Florian Idschok in den Wedding.

Der 19jährige erfüllt genau die Vorstellungen von neu-Coach Martin Ohme, der gerne junge Spieler in das Team einbauen will. Und ganz unbekannt ist ihm sein neues Umfeld nicht:
Seine Karriere begann Florian 2003 bei den Eisbären Juniors Berlin und er hat schon im Nachwuchs einige Erfahrung sammeln dürfen.
2011 wechselte er nach Dresden und spielte dort bei den Knaben. Außerdem schnupperte er dort Schülerbundesligaluft in Dresden.
2012 ging es zu den Schülern von FASS, hier holte er mit dem Team die Ostdeutsche Meisterschaft, der erste Titel der Akademiker in diesem Altersbereich. Außerdem spielte das Team die Niedersachsenrunde.
2015/16 bestritt er 15 Spiele beim DNL2-Team des ECC Preussen Berlin. Er kehrte noch aber während der Saison wieder zurück zu den Weddingern.
Letzte Saison folgte das erste Jahr im Seniorenbereich, er spielte beim ESC 07 Berlin im Regionalliga und dem Landesligateam. In den elf absolvierten Partien der Regionalliga Ost konnte er durchaus überzeugen.

Nun soll bei den Akademikern der nächste Schritt folgen und natürlich hoffen wir für den jungen Stürmer, dass er den Sprung in eines der höherklassigen Teams von FASS schaffen kann.
Herzlich willkommen im Wedding Florian, wir wünschen Dir viel Spaß und viel Glück in deinem neuen Team!

Danny Bohn im Team der Regionalliga 2018/2019

Danny Bohn bleibt im FASS Regionalliga-Team

Mit Danny Bohn komplettiert FASS Berlin sein Torhüter-Quartett. Der 18-jährige kam in der vergangenen Saison verletzungsbedingt nicht zum Einsatz, greift aber seit einigen Wochen wieder an.

„Sören Thiem wird auf Empfehlung seines Arztes in den nächsten Wochen leider nicht zur Verfügung stehen“, erklärt Trainer Norbert Pascha. „Deshalb rückt Danny jetzt auf. In den ersten Trainingswochen hat er bereits einen guten Eindruck hinterlassen.“

Bohn stammt aus dem FASS-Nachwuchs und wechselte 2015 zu den Eisbären Juniors, wo er zu einigen DNL-Einsätzen kam. In der Oberliga-Saison 2016/17 gab er bereits sein Senioren-Debüt für FASS Berlin.

Die Goalies der Nordberliner haben sich übrigens für eine spezielle Folge von Rückennummern entschieden: #28 Danny Bohn, #29 Sören Thiem, #30 Patrick Hoffmann und #31 Max Franke.

Butasch und Golz

Alle an Bord – Personalplanung abgeschlossen

Mit der Weiterverpflichtung der Angreifer Phillip Golz und Dimitry Butasch schließt FASS Berlin die Personalplanungen für die Saison 2018/19 in der Regionalliga Ost vorläufig ab.

Phillip Golz (24) spielt bereits seit 2011 für FASS, allerdings unterbrochen von zwei Spielzeiten bei den Bad Kissinger Wölfen (Landesliga Bayern). In der Ersten Mannschaft absolvierte er 108 Spiele (12 Tore, 18 Assists). Hinzu kommen etwa 40 Spiele für FASS 1b.

Dimitry Butasch (22) steht seit zwei Jahren im Kader der Weddinger, war aber bislang vom Verletzungspech verfolgt und konnte erst am Ende der letzten Saison ins Geschehen eingreifen (5 Spiele, 1 Tor, 1 Assist). Als Nachwuchsspieler sammelte er bei den Eisbären Juniors und den Jungadlern Mannheim reichlich DNL-Erfahrung, bevor er beim EHC Neuwied (Oberliga Nord) seine erste Seniorensaison absolvierte.

Nicht mehr im FASS-Kader stehen Damon Bonness (Tor), Sebastian Pritykin (Verteidigung), Lucien Aicher, Felix Karlsson, Benjamin Salzmann, David Trivellato (alle Angriff) sowie Förderlizenz-Goalie Niklas Zoschke.

Sportdirektor Oliver Miethke: „Wir haben die Mannschaft zusammengehalten und nach unseren Möglichkeiten punktuell verstärkt. Hinzu kommt unser neuer Coach Norbert Pascha, von dem wir uns einen weiteren Schub versprechen. Das Saisonziel ist ein Spitzenplatz in der Regionalliga Ost und damit die Qualifikation für die gemeinsame Endrunde mit dem Norden. Außerdem wollen wir die Zuschauer im heimischen Erika-Heß-Eisstadion mit attraktiven Eishockey begeistern, so wie es schon in der letzten Saison phasenweise gelungen ist.“

Julian van Lijden FASS Berlin

Julian van Lijden kehrt zu FASS Berlin zurück

Nach zwei Jahren beim Nachbarn in Charlottenburg kehrt Julian van Lijden (25) zu FASS Berlin zurück. Der aktuelle niederländische Nationalspieler wird zusammen mit dem Schweden Richard Jansson das Import-Duo bei den Weddingern bilden.
Der in Bogota (Kolumbien) geborene Hüne ist in seiner Karriere viel herumgekommen. Seine Nachwuchszeit verbrachte er überwiegend beim Krefelder EV und den Eisbären Juniors. Daran schlossen sich Stationen in Österreich, den USA, Deutschland und den Niederlanden an.
2015/16 kam van Lijden wieder nach Berlin und wurde bei FASS zum Publikumsliebling. In 48 Spielen in der Oberliga Nord kam er auf 47 Scorerpunkte, was bis heute seine stärkste Ausbeute im Seniorenbereich ist. Dann wechselte er zum ECC, wo er zwischen 2016 und 2018 insgesamt 60 Spiele absolvierte (48 Punkte).
„Ich bin froh wieder bei FASS zu sein. Mit den meisten Teamkollegen habe ich schon zusammengespielt. Wir können bestimmt einiges erreichen“, blickt der sympathische Angreifer nach vorne.

Alexander Hedderich
Foto: SteMi

PM_goerz_weihrauch_boewe

Talente weiter dabei

Vor einem Jahr wechselten mit Böwe, Weihrauch und Görz drei Spieler des Jahrgangs 1997 vom ECC zu FASS Berlin. Nachdem Niklas Weihrauch schon früher seine Zusage für die Saison 2018/19 gegeben hatte, zogen seine beiden Kollegen jetzt nach.
Max Böwe hat sich in der vergangenen Saison einen Stammplatz in der FASS-Verteidigung erarbeitet. Der Stay-at-home-Defender kam in 28 Spielen (Meisterschaft und Pokal) auf zwei Tore und drei Assists. Seine hohe Bedeutung für die Mannschaft drückt der Plus-Minus-Wert von +17 aus, der nur von drei Teamkollegen übertroffen wurde.
Grigorij Görz fiel bei seinen Einsätzen durch seine Schnelligkeit und Beweglichkeit auf. Mit drei Toren und drei Assists in 28 Spielen bewies er sein Potenzial, eine feste Größe im Regionalliga-Team der Weddinger zu werden.
Alexander Hedderich
Foto/Grafik: Christiane Kuhn
Schmidt,Hoffmann FASS Berlin

Drei mal 28

FASS Berlin verstärkt sich in allen Mannschaftsteilen. In der Verteidigung stößt Philipp Grunwald zum Team. Der 28jährige spielte zuletzt beim Lokalrivalen in Charlottenburg und blickt auf 163 Oberliga- und 24 Regionalliga-Spiele zurück. Insgesamt 27 Tore und 72 Assists zeugen davon, dass er sich gerne in das Offensivspiel seiner Mannschaft einschaltet.

Das Goalie-Trio von FASS komplettiert Patrick Hoffmann (28), der ebenfalls auf reichlich DNL- und Oberliga-Erfahrung zurückblicken kann (Eisbären Juniors, Königsborn, Rostock, Hamm, Timmendorf, ECC) und 2009/10 im DEL-Kader der Hamburg Freezers stand.
Schließlich ergänzt Jan Schmidt die ohnehin starke Scoring-Abteilung der Weddinger. Wie Hoffmann kommt der 28jährige von den Berlin Blues in den Wedding. Mit 21 Toren und 27 Assists war Schmidt zuletzt zweitbester deutscher Angreifer in der Regionalliga Ost – hinter Nico Jentzsch und gleichauf mit Patrick Czajka, seinen neuen Teamkollegen. Schmidt ist ein Heimkehrer: Er hat von 2008 bis 2011 für FASS gespielt, ehe er seinerzeit zu den Rostock Piranhas weiterzog.
Trainer Norbert Pascha: „Wir werden den Fans im Erika-Heß-Eisstadion auch in der kommenden Saison schnelles und attraktives Eishockey bieten. Jan, Philipp und Patrick sollen dabei zu Eckpfeilern werden.“
FASS Berlin
Grafik: Christiane Kuhn
Fotos: SteMi
Thiem und Noack

Zwei Vertragsverlängerungen und ein Abgang

Goalie Sören Thiem und Angreifer Luis Noack werden auch in der Saison 2018/19 im Erika-Heß-Stadion aufs Eis gehen.

Der 21jährige Noack stieß im November 2017 zu FASS und kam in 24 Spielen auf drei Tore und sieben Assists. Am Ende der Saison nahm er die Center-Position in der ersten Angriffsreihe ein. Ausgebildet wurde der Zwei-Wege-Stürmer bei den Eisbären Juniors, für die er 61 Spiele in der DNL absolvierte.

Auch Thiem geht in seine zweite Spielzeit im Wedding. 2017/18 stand er 12mal im Kasten und kam auf eine Fangquote von 87,2% und einen Gegentorschnitt von 3,22 pro Spiel (ein Shutout). In der Schlussphase der Saison musste er verletzungsbedingt passen, doch jetzt greift der 21jährige wieder ein.

Nicht mehr im Kader von FASS wird dagegen David Trivellato (20) stehen. Der Südtiroler erwartet einen deutschen Pass und will seine Karriere höherklassig fortsetzen. FASS Berlin bedankt sich für den beherzten Einsatz, mit dem David – wie vor wenigen Jahren auch sein Bruder Alex – stets die FASS-Anhänger begeistert hat. Alles Gute!

Alexander Hedderich

Zwei weitere Vertragsverlängerungen bei FASS Berlin

Mit Patrick Neugebauer (28) und Kim-Joel Krüger (25) bleiben dem Weddinger Regionalligisten zwei wichtige Mosaiksteine erhalten.

Neugebauer stieß erst im November 2017 nach längerer Pause wieder zum Team und eroberte mit solidem Defensivspiel schnell einen Stammplatz. Zum Saisonende stand er meist im ersten Verteidigerpaar auf dem Eis und schloss die Saison mit 20 Spielen (3 Tore, 8 Assists) ab.

Krüger geht in seiner dritte Saison für FASS. Meist verrichtet der Außenstürmer zuverlässig seine Defensivaufgaben im dritten Angriffsblock. Das hielt ihn nicht davon ab, mit 8 Tore und 9 Assists in 31 Spielen auch seine Torgefährlichkeit unter Beweis zu stellen.