Schlagwort: eishockey

2018-11-23 FASS Blues RLO

Letztes Heimspiel 2018 – Sieg gegen die Blues

Wie immer muss FASS Berlin im Dezember dem Eiskunstlauf weichen und so war das Derby gegen die Blues am Freitag Abend auch schon das letzte Heimspiel im Jahr 2018. Die Berliner sind sozusagen auf einer langen Auswärts-Tour.

Spiel der Kumpels

Obwohl sich ja alle Berliner Spieler in den Teams der Blues und der Akademiker seit Jahren kennen und auch oft schon miteinander im gleichen Team gespielt haben, ist die Freundschaft mit dem Anpfiff beendet.
Auch heute entwickelt sich sofort eine muntere Partie, in der die Weddinger allerdings der klare Favorit sind. Das soll auch das ganze Spiel über niemals in Frage stehen und zum Beweis fällt das 1:0 auch schon in der 2. Spielminute durch Eickmann (Merk, van Lijden PP1) während Kruggel seine erste Auszeit auf der Bank nimmt.

Zwischen Giermann und Neugebauer entwickeln sich kleinere Gefechte, die leider damit enden, das Neugebauer verletzt das Eis verlassen muss und dem Spiel der Akademiker fortan fehlt. Insgesamt haben die Gastgeber das Spiel aber sehr gut im Griff und sorgen immer wieder für ein Raunen unter 135 Zuschauern, wenn sie sich mit tollen Aktionen eine Torchance erspielen.
Eine davon nutzt Dennis Merk (17. Noack, Böwe) zum 2:0 Pausenstand im Spiel 4 gegen 4.

Konzentriertes Spiel
2018-11-23 FASS Blues RLO
Es brennt vor dem Tor der Blues, Foto: Christiane Kuhn

Die Akademiker auch im zweiten Spielabschnitt konzentriert und auch hier ist es der erste Torschuss der Berliner, der den nächsten Treffer das 3: 0 durch Luis Noack (24. Timm, Miethke) bringt. Auch die Blues sind konzentriert, finden jedoch über weite Strecken kein mittel wirklich gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen.

Es ist auch durchaus ein bisschen Zunder im Spiel, es gibt Strafen auf beiden Seiten. Das Powerplay jedoch vermag kein Team so richtig zu nutzen, die Blues geraten in Überzahl eher unter Druck als in Vorteil.
Auf die Anzeigentafel schafft es aber nur FASS Berlin durch Tore von Nico Jentzsch (4:0, 27. Timm, Miethke), Niels Watzke (5:0 32. Jentzsch, Czajka 4-4) und Patrick Czajka (6:0 37. van Lijden) bis 25 Sekunden vor dem Drittelende der Schuss von Preiß unter der Latte von Patrick Hoffmann im Kasten landet.

Austrudeln

Wiederum mit dem ersten Torschuss markieren die Weddinger mit dem 7:1 von Czajka (42. Weihrauch, Böwe) nun endgültig den Sieg in dieser Partie und schalten dann auch den berühmten Gang zurück. So gelingt Graul das 7:2 (47. Leers, Kruggel PP2) und d’Heureuse in Unterzahl das 7:3. Dennoch war der Sieg der Akademiker zu keiner Zeit in Gefahr.
Das Spiel endet mit einem kleinen Faustkampf zwischen Marvin Miethke und Kübler aber nach Toren noch immer mit 7:3 siegreich für FASS Berlin.

FASS Berlin damit wieder vorübergehender Tabellenführer bis die Schönheider Wölfe am heutigen Samstag gegen die Berlin Blues spielen.
Die Akademiker selbst spielen am Sonntag erneut in Halle (18 Uhr), bevor es mit der Fanfahrt 2018 zum Topspiel nach Schönheide geht (01.12.2018).

RLO 18/19 FASS Berlin vs. Berlin Blues

7 - 3
Zeit

Details

Datum Liga Saison Zeit Zuschauer Schiedsrichter
2018-11-23 Regionalliga Ost 2018/19 60' 135 Metzkow

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
FASS Berlin2417W
Berlin Blues0123L

1:0 (01:25) Eickmann (Merk, van Lijden) PP1, 2:0 (16:30) Merk (Noack, Böwe);
3:0 (23:10) Noack (Timm, Merk), 4:0 (26:12) Jentzsch (Miethke, Timm), 5:0 (31:28) Watzke (Jentzsch, Czajka), 6:0 (36:26) Czajka (van Lijden) SH1, 6:1 (39:35) Preiß;
7:1 (41:19) Czajka (van Lijden, Böwe), 7:2 (46:17) Graul PP1, 7:3 (49:43) d‘Heureuse SH1.

Spielbericht: Letztes Heimspiel 2018 – Sieg gegen die Blues

RLO 18/19 FASS Berlin vs. Berlin Blues

Fotos: Christiane Kuhn

Video

FASS Berlin

# Spieler Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
30Patrick HoffmannTorhüter0000000335321:00:00
28Danny BohnTorhüter00000000000:00
4Patrick NeugebauerVerteidiger00400000000:00
10Sebastian EickmannVerteidiger100+12000000:00
14Joe TimmVerteidiger022+13000000:00
23Max BöweVerteidiger020+33000000:00
25Fabian WagnerVerteidiger00000000000:00
47Philipp GrunwaldVerteidiger000+12000000:00
48Nils WatzkeVerteidiger102+17000000:00
8Marvin MiethkeStürmer018+11200000:00
9Grigorij GörzStürmer00001000000:00
17Dimitry ButaschStürmer00001990000:00
18Patrick CzajkaStürmer212+25000000:00
66Niklas WeihrauchStürmer00001000000:00
71Dennis MerkStürmer120+22470000:00
74Kim-Joel KrügerStürmer00001330000:00
90Nico JentzschStürmer110+17540000:00
95Luis NoackStürmer112+22130000:00
97Julian van LijdenStürmer034+281480000:00
 Gesamt 713241746383433532 

Berlin Blues

Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
 3022035000000

Austragungsort

Erika-Heß-Eisstadion
Müllerstraße 185, 13353 Berlin, Deutschland

Tore:
1:0 01:25 Eickmann (Merk, van Lijden) PP1
2:0 16:30 Merk (Noack, Böwe)
3;0 23:10 Noack (Timm, Miethke)
4:0 26:12 Jentzsch (Timm,  Miethke)
5:0 31:28 Watzke (Jentzsch, Czajka)
6:0 36:26 Czajka (van Lijden) -1
6:1 39:35 Preiß (Kruggel)
7:1 41:19 Czajka (Weihrauch, Böwe)
7:2 46:17 Graul (Leers, Kruggel)
7:3 49:43 d’Heureuse -1

Strafen : FASS 24, Blues 22

Fotos: Christiane Kuhn

2018-10-19 Dresden vs. FASS

Trainerwechsel im Norden – Zwei Spiele für FASS

In der Regionalliga Nord gibt es einen, vielleicht auch erwartbaren, Trainerwechsel und im Osten trifft FASS Berlin auf zwei schwierige Gegner.

Neue Besen im Norden

Nach 5 Niederlagen in Folge gibt es einen Wechsel an der Bande des Adendorfer EC: Für den zurückgetretenen Kucharek übernimmt das dynamische Duo Bartuli und Gorbenko, zwei russische Trainer die auch als frühere Trainer/Spieler im Norden nicht unbekannt sind. Nach dem klassischen Fehlstart war das wohl eine erwartbare Reaktion, muss man doch schon am Freitag bei den Weserstars in Bremen aufs Eis. Irgendwann muss man ja auch mal wieder ein Spiel gewinnen…

Top-Spiel im Norden ist die Partie zwischen dem ECW Sande und den Salzgitter Icefighters, die die ersten beiden Plätze besetzen. Salzgitter zuletzt mit 3 gewonnenen Spielen in Folge. Können sie ihre Serie fortsetzen oder müssen auch sie gegen den Aufsteiger/Favoriten der Liga Lehrgeld zahlen?

Für den EC Nordhorn geht es an diesem Wochenende um die Richtung, in der man sich in der Tabelle bewegen wird: Das Spiel gegen den HSV der einen Platz vor ihnen liegt, ist sicherlich richtungsweisend. Das zweite Spiel des Wochenendes sieht als Gegner die Weserstars aus Bremen vor. Sicherlich keine ganz einfache Aufgabe.
Letztlich geht es eben auch für die Weserstars an einem Wochenende mit zwei Spielen um die Richtung, in die die Ergebnisse weisen.

PingPong für Schönheide

Dresden gegen Schönheide und umgedreht, so sieht es der Spielplan der Regionalliga Ost an diesem Wochenende vor. Dresden ist irgendwie ein wenig spielerisch fern von den Vorstellungen, die man möglicherweise über den Verlauf dieser Saison hatte. In der ersten Partie gegen Schönheide setzte es eine zweistellige Niederlage, so dass alles andere als 6 Punkte für Schönheide wohl als Überraschung gelten muss.

Vermutlich darf man auch davon ausgehen, das Niesky sich gegen die Blues durchsetzen wird und damit wieder etwas Boden gewinnen wird, aber die Blues haben ja manchmal auch Überraschungen in petto. Wichtiger für die Blues sicherlich das Spiel gegen die Bombers, denn hier könnte man im Kellerduell noch Boden gut machen, um nicht ganz den Anschluss an die vorderen Plätze zu verlieren.

Ambitionierte Gegner für FASS
2018-11-10 FASS vs Chemnitz
Böwe und Eickmann stoppen Hirsch

Die Weddinger dürfen nach dem Kantersieg am letzten Wochenende sicherlich nicht glauben, das der Aufgalopp in Chemnitz dadurch leicht würde. Immerhin ist Chemnitz in eigener Halle und wahrscheinlich sind es auch nicht mehr nur 10 Feldspieler, die gegen FASS antreten werden. Die Berliner sollten da auch aus der letzten Saison vorgewarnt sein.
Trotzdem müssen hier Punkte gewonnen werden, wenn man an Schönheide dran bleiben möchte und die Chance auf eine Meisterschaft nicht leichtfertig vergurken will.

Tags darauf geht es nach Halle, die man zwar auch schon besiegt hat, die aber immer wieder mit engagierten Leistungen zeigen, dass man auch hier nur mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung zu einem guten Ergebnis kommt.
Es wird ein sehr anstrengendes Wochenende mit schwer zu verdienenden Punkten. Das Team von FASS Berlin  muss an diesem Wochenende sein Potential zeigen und beweisen, dann wird man auch weiterhin der kalte Atem im Nacken der Wölfe bleiben.

U7 Lankwitz

Die Laufschule wartet auf Dich!

Laufschule Fass Berlin: Eishockey lernen bei FASS Berlin
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes

Lust auf Bewegung und Spaß am Spiel? Die Laufschule sucht vielleicht genau Dich!
Zum Mitmachen auf den Button klicken, Infos holen und gleich Kontakt mit dem Laufschul-Team aufnehmen!

Info & Kontakt zur Laufschule
WirSindDerWedding

Der Wedding hat viele Helden

Spielfrei für das Regionalliga-Team der Akademiker. Während sich heute alte Helden auf dem Alexanderplatz aufhalten, haben wir für unsere aktuellen Helden mal den Wedding renoviert ?:

WirSindDerWedding
Dennis Merk, Christian Steinbach und Julian van Lijden (v.l.), die aktuelle Helden bei FASS Berlin, Fotos: Christiane Kuhn, Peter Wendel

Wer sich schon gar nicht mehr erinnern kann, wie es vorher da aussah, hier noch das “Vorher-Bild”:

Bad- Ecke Pankstraße
Bad- Ecke Pankstraße
Nachwuchs_720

Bist Du fit für FASS? – Rekrutierungstag 2018

Am Sonntag 09.09.2018 findet für die aktu­elle Saison der erste Rekrutierungstag im Erika-Heß-Eisstadi­on statt.

Rekrutierungstag – Was heißt das?

Wir möchten alle spo­rtbegeisterten Kinder und Jugendliche in und um den Wedding, also alle Berliner Jungen und Mädchen, einladen eine der schnellsten Mannscha­ftssportarten der We­lt und unseren Verein FASS Berlin kennen­zulernen.

Leihausrüstungen und Schlittschuhe stehen im begrenzten Umfa­ng zur Verfügung, wer eigene Schlittschu­he und Knie- sowie Ellbogenschutz mitbri­ngen kann, umso bess­er.

Aber nicht nur Neuei­nsteiger sind willko­mmen, alle Nachwuchs­mannschaften von FASS Berlin und auch be­reits erfahrene Spi­eler sind eingeladen.

Bist Du Berlins Next FASS-Player?

Komm vorbei und probiere es aus!

Bitte die Zeiten der einzelnen Alterskla­ssen berücksichtigen, so wird trainiert:

  • 12.15 – 13.30 Uhr U9 (Jahrgänge 2010 und jünger) also die Kleinsten.
  • 13.45 – 14.45 Uhr U11 – U15 (Jahrgänge 2004-2009)
  • 15.00 – 16.00 Uhr U17 – U20 (Jahrgänge 1999-2003)

Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß und gute Laune, uns­ere Trainer freuen sich auf Euch und eine rege Beteiligung!

Das Erika-Heß-Stadion befindet sich in der Müllerstraße 185 in 13353 Berlin (U6 – Bahnhof Reinicken­dorfer Straße)

Fragen bitte an:

oliver.miethke@fass-­berlin.de

Foto: Christiane Kuhn

Martin Ohme

Martin Ohme wird neuer Trainer der Landesligamannschaft

In der vergangenen Woche einigten sich die Verantwortlichen von FASS mit Martin Ohme auf eine Zusammenarbeit als Trainer für die Landesligamannschaft.
„Wir wollen das Team unserer Landesliga zukünftig stärker hervorheben und auch in dieser Liga, mit unserer Mannschaft, eine gewisse Ernsthaftigkeit darstellen. Hierfür brauchten wir auch eine gute und vor allen Dingen eine perspektivische Trainerlösung, Martin bringt das alles mit, außerdem ist er ein ehrgeiziger Trainer, er wird das maximale aus dem Team herausholen“, so Oliver Miethke.

Als Spieler begann Martin seine Karriere 1989 beim SC Dynamo Berlin, später Eisbären Juniors Berlin und durchlief dort alle Nachwuchsmannschaften bis zur Regionalliga. Weitere Stationen waren SCC Berlin/Berlin Capitals 1b, ECC Preussen Juniors Berlin und der Berliner Schlittschuh-Club. Nach dem Ausschluss der Eishockeyabteilung aus dem BSchC, half Martin beim Aufbau des neugeründeten ESC 2007 und gewann als Spieler der 1. Mannschaft 2011 sogar die Sachsenligameisterschaft.
Verletzungsbedingt beendete Martin 2011 / 2012 seine Laufbahn als Spieler und trainierte dann die letzten Jahre beim „Club“ die Teams der Landesliga und Regionalliga, im Januar 2018 gab er aus sportlichen, vor allem aber privaten Gründen, den Trainerposten beim „Club“ auf.

Nun „juckt“ es wieder und deshalb nahm er die Herausforderung bei FASS Berlin an. „FASS hat Potenzial, ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Mannschaft und dem gesamten Trainerteam“, so Martin Ohme.

Norbert Pascha

Norbert Pascha wird Trainer von FASS Berlin

Mit Norbert Pascha übernimmt in der Saison 2018/19 ein neuer Coach die Verantwortung für die Erste Mannschaft von FASS Berlin. „FASS ist ein Traditionsverein, der seit fast 50 Jahren in der Oberliga oder Regionalliga spielt. Ich freue mich auf die Arbeit mit der Mannschaft und den Verantwortlichen“, blickt der gebürtige Dresdner nach vorne.

Der 36jährige verfügt bereits über sechs Jahre Erfahrung als Cheftrainer. Von 2012 bis November 2015 stand er beim Oberligisten EHV Schönheide 09 an der Bande. Seit Dezember 2015 arbeitete er beim Oberligisten Harzer Falken in Braunlage – unterbrochen durch eine Episode als Co-Trainer in Kaufbeuren (DEL2). In seiner Spielerkarriere stand er in der II. Bundesliga (Dresdner Eislöwen) und in der Oberliga (Bayreuth, Dresden, Halle, Schönheide) im Tor.

„Nach dem Rückzug aus der Oberliga und der Rückkehr ins Erika-Heß-Eisstadion war die letzte Saison für uns ein Neuanfang. Wir sind überzeugt, dass Norbert der Richtige ist, um mit uns die nächsten Schritte zu gehen“, zeigt sich Sportdirektor Oliver Miethke mehr als zufrieden mit der Verpflichtung des ehrgeizigen Coaches.

Damit wird Victor Proskuryakov (52) nicht als Coach in den Wedding zurückkehren. Hierzu Miethke: „Victor hat bei uns gute Arbeit geleistet. Wir konnten uns aber nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Vorstand, Geschäftsführung und Mannschaft danken Victor für sein Engagement.“

FASS Berlin

2018-01-25 Uhus_EVF_FASS

„Jahrhundertspiel“ EVF-Uhus gegen FASS e.V. Berlin

Unter dem Motto „Motivation zum lebenslangen Sporttreiben“ bei „Sport-Spiel-Spannung“ trafen sich am Wochenende die „Uhus“ (Unter-Hundert-Jährigen) aus Berlin und Fürstenfeldbruck im Januar zum „Jahrhundertspiel“ im Eisstadion zu Fürstenfeldbruck.

Im Winter 1968 gab es erstmals im Eisstadion Wedding in Berlin Eishockey-Lehrgänge für die Studenten der Technischen Universität Berlin. Der Grund war ein Forschungsvorhaben „Sensomotorik“ , für das der Initiator Klaus Zieglmeier als Wissenschaftler am IfL der TU-Berlin eine Stelle angetreten hatte. Anfang der 70er Jahre entwickelte sich daraus die Eishockeyabteilung des FASS eV., heute der älteste Eishockeyclub in Norddeutschland. Zum Jubiläum dieses Clubs waren die Brucker einer Einladung nach Berlin gefolgt und heuer gelang das Rückspiel zum 50 jährigen Gründungsfest. Beeindruckend die Fitness der „Cracks“, die im siebten und
achten Lebensjahrzehnt stehen!

Die Gründe, warum es in diesem Alter noch möglich ist, einer solchen Sportart aktiv zu huldigen, sind schnell erklärt:
Zum einen ist das Gleiten auf dem Eis wenig belastend für die unteren Extremitäten, dann verhindert die gute Polsterung durch die Ausrüstung Verletzungen. Body-Checks sowie scharfe Schlagschüsse gibt es schon altersbedingt nicht mehr. Darum sind die Uhus den ganzen Winter meist zweimal die Woche aktiv und leisten einen wesentlichen Beitrag zur eigenen Fitness. Gleichzeitig fungieren sie auch als Vorbilder für sinnvolles, lebenslanges Sporttreiben, die gem. Jahreszeit und Gelegenheit auch noch in anderen Sportarten aktiv sind.
Obwohl beim Aufeinandertreffen mit sinnvollem Ehrgeiz gefighted wurde, war das Ergebnis zweitrangig. Deshalb wurde auch auf Schiedsrichter verzichtet, denn wenn wahrer Sport und echte Fairness im Vordergrund stehen, läuft das Spiel auch ohne Fremdleitung problemlos.

Nach dem Spiel, am Stammtisch, gab es dann neben den lustigen Nachbetrachtungen noch eine Reihe anderer Themen, denn die emeritierten Professoren und teilweise noch tätigen Doktoren hatten sich viel zu erzählen. Ungläubiges Staunen und Kopfschütteln rief allerdings die nicht zu übersehende Tatsache hervor, dass der Eissport in Bruck, mit einer derartigen Vorzeige-Tradition behaftet, noch in einer Freiluftarena spielen und ums sportliche Überleben kämpfen muss.

FASS Berlin