Schlagwort: Berlin

2019-01-31 Was Wann Wo

Das Wochenende bei FASS Berlin – Langer Samstag in den Eisstadien

Das zweite Februarwochenende bringt wieder die Qual der Wahl für die Fans von FASS Berlin: Das letzte Spiel der Regionalliga Ost vor der Endrunde oder Spitzenspiel in der Landesliga Berlin?

Kellerduell in der Verbandsliga

Bevor man sich für eines der anderen Spiele entscheiden muss, kann man aber um 14.30 Uhr am Samstag (09.02.2019, Erika-Heß-Eisstadion) die bislang glücklose Mannschaft der Verbandsliga Nord anfeuern^, die im Kellerduell gegen den Vorletzten, die Weserstars aus Bremen, wieder einmal die Chance hat Punkte zu gewinnen.
Viel hängt wie immer davon ab, wie voll die Bank der Berliner sein wird im Verhältnis zum Kader der Gäste.
Die Torstatistik beider Teams lässt in jedem Fall ein enges Spiel erwarten.

Topspiel der Landesliga
Landesliga Berlin FASS Berlin - Eisbären Juniors
So möchten sie gerne wieder jubeln: Die Allstars, Foto: Christiane Kuhn

Eindeutig das sportliche Topspiel des Tages ist das Spiel des amtierenden Landesliga-Meisters ERSC Berliner Bären (4.) gegen die “Allstars” des FASS Landesliga-Teams  die aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz liegen (Samstag, 18.30 Uhr , Paul-Heyse-Stadion).
Hier geht es um die beste Position für die Playoffs,  die nach dem Ende der Hauptrunde im März folgen: Die Bären aktuell vier Spiele weniger als die Akademiker. 10 Punkte trennen die beiden Teams, da wäre ein Sieg für FASS wichtig um die gute Ausgangsposition zu sichern.
Es darf ein spannendes Spiel erwartet werden.

Regio-Blues

In der Regionalliga gibt es das letzte Heimspiel der Hauptrunde der Regionalliga Ost, danach gilt es zu warten, wie es in der Hauptrunde terminlich weiter geht. Sicher ist auf jeden Fall die weite Reise an die Nordseeküste zum ECW Sande und  zum EC Nordhorn, die natürlich auch in Berlin ihre Visitenkarte abgeben werden.
Die Blues als Underdog der Liga sind allerdings immer motiviert einem “großen” Team die Beine zu stellen und so ist auch hier letztlich ein robustes, spannendes Spiel zu erwarten.
Anbully um 19 Uhr, ebenfalls am Samstag im Erika-Heß-Eisstadion (Eintritt 5€,  Kinder bis einschließlich 15 frei)

Heimspiel: FASS Berlin - Berlin Blues
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes
2019-02-02 Stadionheft 11_12

Das Stadionheft zum Spiel wird präsentiert von Aprosports und der BahnTouristikExpress GmbH

Der Titelkampf in der Regionalliga Ost ist zugunsten der Schönheider Wölfe entschieden, unser Team hat sich mit großem Vorsprung vor den Verfolgern den zweiten Rang gesichert. Insoweit werden die ausstehenden Spiele insbesondere der Vorbereitung und Einstimmung auf die Endrunde der Regionalligen Nord und Ost dienen. An diesem Wochenende empfangen wir den ESC Dresden sowie Tornado Niesky, bevor am kommenden Wochenende das Heimderby gegen die Berlin Blues die Hauptrunde beendet.

Gerade nach dem schwächeren Auftritt beim 5:4-Sieg bei den Berlin Blues bietet das Doppelwochenende eine gute Chance, die Stimmung und die Spannung hochzuhalten.

Stadionheft 11/12 Regionalliga Ost Saison 2018/2019

Sponsor of the day sind heute gleich zwei Partner für zwei Spiele:

BahnTouristikExpress GmbH
Logo BahnTouristikExpress GmbH
Logo BahnTouristikExpress GmbH

„Wir bewegen Sie!“ – Das ist unser Versprechen, denn als Kunde stehen Sie im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir bringen Sie sicher und bequem an Ihr Ziel und unser Reiseservice bereitet Ihnen ein nachhaltiges Erlebnis. Steigen Sie ein und genießen Sie die schönste Form des Reisens.
Jetzt mit FlixTrain schnell, günstig und bequem mit dem Zug durch Deutschland reisen!

APROSPORTS
APROSPORTS
APROSPORTS

EMS Erfahrung von über 5 Jahren! Wir begleiten Dich mit unseren 20 Minuten EMS & Functional Trainings. Trainiere immer mit Trainer & immer mit Trainingstermin. Als Ergänzung unterstützen wir Dich mit unserer Physiotherapie, Massagen und gesunder Ernährung!

Größe: 4 MB
Version: 2019-02-02
Published: 2019-02-01
2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären

Landesliga: Diesmal keine Punkte für die Allstars – Topspiel geht verloren

Am gestrigen Sonntag um 17 Uhr stand das zweite Topspiel an diesem Wochenende bei FASS Berlin auf dem Programm: Die “Allstars” der Landesliga mussten beim Tabellenführer Eisbären Juniors im Wellblechpalast antreten. 

Volle Bänke
2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären
“I’ll be back..” Sören Thiem, Foto: Christiane Kuhn

Volle Bänke auf beiden Seiten. Die Allstars heute mit Regionalliga-Torhüter Sören Thiem verstärkt, der nach Verletzung und Reha hier erstmals wieder in einen Punktspiel zwischen den Pfosten steht.

Beide Teams starten schnell ins erste Drittel, das Spiel wogt zwischen den Toren hin und her. Die Juniors dabei mit den letztlich etwas gefährlicheren Torchancen, die aber in Thiem ihren Meister finden.
Erst in der 15. Minute hopst der Puck so ungünstig von hinter dem Tor direkt vor das Tor auf den völlig frei stehenden Böttcher (Höhling, Dietzel), der sich die Chance nicht nehmen lässt und zum 1:0 für die Gastgeber einschießt.
In der Folge die Juniors druckvoll, die Allstars in Bedrängnis und Sören Thiem braucht ein paar Heldentaten um schlimmeres zu verhindern. Die Akademiker versuchen sich im Kontern doch leider verebben diese vor dem Tor von Pillip Lücke im Tor der Eisbären.

Kurz vor dem Pausentee muss Jörg Müller wegen Kniechecks auf die Strafbank und die Juniors nun in Überzahl. Diese gelingt eigentlich gar nicht gut, die Weddinger Allstars bringen den Puck immer wieder aus dem Drittel heraus. Am Ende reicht aber eine Chance aus und die Juniors führen mit 2:0 (20. Retzlaff (Müller, Höhling) PP1).

Das ging daneben

Im zweiten Drittel im wesentlichen dasselbe Bild auf dem Eis: Das spiel wogt durchaus hin und her, aber die Juniors jetzt doch mit mehr Spielanteilen. Die Akademiker tun sich schwer im Spielaufbau gegen die Gastgeber. Plötzlich steht Gläser ungedeckt links vor dem Tor, Thiem kann einen Schuß verhindern aber Gläser hat genug Zeit und Raum um ihn zu umspielen und das 3:0 (22. Konietzky) zu markieren.

Schließlich auch die Akademiker mal in Überzahl, als Bräuer wegen Crosschecks auf die Bank muss (24.). Die Weddinger haben etwas Mühe korrekt in Aufstellung zu kommen, kommen dann aber auch zu Torschüssen. Leider springt dabei nichts zählbares heraus.

2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären
Kampf um den Puck, Foto: Christiane Kuhn

FASS Berlin in der 29. Spielminute erneut in Bedrängnis, Thiem hält ist dann aber gegen den Nachschuss machtlos: Der vierte Gegentreffer durch D’Arino (Tinius, Winkler).
Fünf Minuten später sind die Akademiker erneut in Unterzahl, Getümmel vor dem Gästetor und Reinert kann von der Blauen zum 5:0 (Müller, Gläser) einschießen.
Die 38. Minute sieht die Juniors erneut viel zu frei vor dem Gehäuse von Thiem, der die ersten Schüsse zunächst pariert aber den x-ten Nachschuss dann nicht mehr halten kann (6:0 D’Arino(Bräuer,Siebensohn)).

Dann aber endlich mal wieder ein toller Angriff der Allstars: Till Schwitalla vollstreckt in der 40. Minute gnadenlos zum 6:1 nachdem er von Benjamin Salzmann und Jörg Müller perfekt auf die Reise geschickt wurde.

Nochmal angreifen

Natürlich kommen die Akademiker aus der Kabine und wollen den Abstand weiter verringern. Sie machen in diesem Drittel anfangs deutlich Druck doch die meisten Angriffe sind nicht entschieden genug um den Weg an Lücke vorbei ins Netz zu finden.
Die Juniors kontern immer wieder und Thiem muss noch eine weitere Portion guter Aktionen und Saves auspacken um die Eisbären nicht zum Torerfolg kommen zu lassen.

So vergeht die Zeit in dem trotzdem spannenden und guten Landesliga-Spiel.
In der 60. Minute taucht dann plötzlich Maximillian Müller vor dem Tor der Gastgeber auf und trifft zum 6:2. doch quasi im Gegenangriff gelingt Retzlaff mit dem Abpfiff noch das 7:2 für die Juniors.

Juniors heute besser

Die Eisbären Juniors waren heute über lange Strecken einfach das bessere Team. sie waren agiler und gefährlicher in ihren Angriffen. Der Vielköpfige Trainer – und Betreuerstab der Juniors leistet hier gute Arbeit.
Die Akademiker konnte mit ihrem erfahrenen Kader gut mithalten und ein gute Spiel abliefern, aber die Schwächen im Spielaufbau und die oft zu harmlosen Abschlussmöglichkeiten haben heute einen Sieg verhindert.

FASS Berlin rutscht damit wieder auf den dritten Platz ab, die Juniors weiterhin Tabellenführer.
Nächster Gegner der Akademiker am 02.02.2019 um 19 Uhr der OSC Berlin im Eisstadion Neukölln.

LL-B 18/19 Eisbären Juniors vs. FASS Berlin

7 - 2
Zeit

Details

Datum Liga Saison Zeit
2019-01-20 Landesliga Berlin 2018/19 60'

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
Eisbären Juniors2417W
FASS0112L

LL-B 18/19 Eisbären Juniors vs. FASS Berlin

Eisbären Juniors

Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
 00000000000

FASS

# Spieler Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
1Dennis GembusTorhüter00000000000:00
4Jörg MüllerVerteidiger01200000000:00
8Sebastian DictusVerteidiger00000000000:00
11Timothy HofferStürmer00000000000:00
12Kevin MartensVerteidiger00000000000:00
14Jan KrizanVerteidiger00000000000:00
15Philipp BuschamStürmer00000000000:00
19Lucien AicherStürmer00000000000:00
22Denis KarrenbauerStürmer00000000000:00
24Till SchwitallaStürmer10000000000:00
27Maximilian MüllerVerteidiger10200000000:00
40Sören ThiemTorhüter00000000000:00
30Jules ThomaStürmer00000000000:00
31Niklas KrautzVerteidiger00000000000:00
36Benjamin SalzmannStürmer02000000000:00
37Maxim von HeldenVerteidiger00000000000:00
 Gesamt 2340000000 

Austragungsort

Wellblechpalast
Konrad-Wolf-Straße 39, 13055 Berlin, Deutschland
2018-12-01 Wölfe FASS

Sind die Gruppen schon gesetzt? – Mega-Eishockey-Wochenende bei FASS Berlin – Hinter den Kulissen von FASS

Die Regionalligen Nord und Ost scheinen entschieden. Gibt es noch Gerangel um die Plätze? Verbandsliga, Regionalliga und Landesliga – Eishockey satt in Berlin bei den Top-Spielen von FASS Berlin am Samstag und Sonntag!

Sande und HSV die Überflieger
FASS -HSV RLO 2018-09-22
FASS macht Druck auf das Tor der Hamburger, Foto: Christiane Kuhn

Die Top-Zwei der Regionalliga Nord programmieren schon die Navis für die Verzahnung mit dem Norden, das ist so sicher wie Ebbe und Flut in der Nordsee.
Ebenso sicher muss Finn Sonntag dieses Jahr auf die “Berliner” verzichten und auch die Weserstars werden diese Saison wohl vorzeitig beenden, stehen doch auch sie als Vorletzter schon 8 Punkte hinter dem 4. Platz.

Die beiden Treffen sich dann auch zum Kellerduell am Freitag in Adendorf und es bleibt abzuwarten wer anschließend noch größere Wunden leckt in einer für beide Teams verkorksten Saison.
Ebenfalls am Freitag das Duell des Spitzenreiters gegen den 4., also ECW Sande gegen den EC Nordhorn in Nordhorn.
Nordhorn könnte noch ein paar Punkte Abstand brauchen, um sicher in unter den Top-4 zu bleiben. Ob das gegen den Überflieger der Liga gelingt?

Sonntag trifft der HSV (2.) auf Salzgitter (3.), der HSV hat hier 10 Punkte Vorsprung, trotzdem ist es das wohl spannendste Spiel zwischen den direkten Tabellennachbarn in Brokdorf.
Ebenfalls am Sonntag reist der Adendorfer EC nach Sande, sicherlich schwere Kilometer für den Letzten.

FASS und Schönheide on Top

Das gleiche Bild findet sich in der Regionalliga Ost wieder: Schönheide ist schon Meister und FASS auf dem zweiten Platz hat 12 Punkte Vorsprung auf den dritten Platz.

FASS on air: FASS Berlin - Schönheider Wölfe
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes

Den Auftakt am Samstag, schon um 12.30 Uhr, machen die Saale Bulls zu Hause gegen Tornado Niesky. Die windigen Jungs aus Niesky waren hier schon mal unter die Räder geraten, was auch wieder passieren müsste, wenn die Bulls noch mal den 4. Platz attackieren möchten. Die Bulls spielen tags darauf gegen Dresden uns könnten mit einem Sieg dann die Lücke zum begehrten vierten Platz etwas schließen.

Crashers gegen Berlin Blues (17 Uhr) heißt die nächste Paarung, in der die Crashers vermutlich ihren guten Tabellenplatz weiter sichern wollen.

Topspiel des Tages aber unbestritten das erneute Duell zwischen FASS Berlin und den noch immer ungeschlagenen Wölfen aus Schönheide um 19 Uhr im Erika-Heß-Eisstadion im Berliner Wedding (Eintritt 5€). Die Berliner und ihre Fans sind motiviert hier noch mal alles in die Waagschale zu werfen um dem Gästen die perfekte Saison doch noch zu vermasseln.

Ein ganz anderes Highlight ist dann die Partie der Bad Muskau Bombers gegen Tornado Niesky, die vom MDR live übertragen wird!

Eishockey satt im Wedding
2018-12-08 Landesliga FASS Club
Getümmel vor dem Tor des Clubs, Foto: Christiane Kuhn

Der Berliner Eishockey-Fan hat diese Wochenende ein volles Programm bei FASS Berlin: Am Samstag um 14.30 Uhr spielt das Team der Verbandsliga im Erika-Heß-Eisstadion gegen die Harsefeld Tigers um die ersten Punkte in einer bisher schwierigen Saison.

Wer dann nach dem Regio-Topspiel am Samstag Abend noch nicht genug hat, besucht am Sonntag, 20.01.2019 das Top-Spiel der Landesliga Berlin (17 Uhr, Wellblechpalast) zwischen den Eisbären Juniors (1.)  und den AllStars der FASS Berlin Landesliga (2.).

Dein Heimspiel – Live & Hautnah

Mach ein Heimspiel zu Deinem Heimspiel und ersteigere Dir einen Tag hinter den Kulissen eines Regionalliga-Spiels!
Melde dich hier auf der Webseite an und biete mit um einen Tag zwischen Spielerkabine und Mannschaftsbank und nutze Deine Chance die Jungs von FASS Berlin mal aus der Nähe kennen zu lernen!

Zur Fan-Auktion

 

Fotos: Christiane Kuhn

Landesliga Beitragsbild

Erst geschlafen, dann gespielt und am Ende gewonnen

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten, einem säuerlichen Trainer und einer guten Moral holte sich die FASS Allstars im letzten Spiel des Jahres am vergangenen Samstag drei Punkte. Bei der 1b der Berlin Blues wurde mit 8:4 (0:1/6:3/2:0) gewonnen.

Geschlafen

Die Allstars kamen am Samstag nur sehr schwer in Tritt. So konnten Steven Haucke (9.), Marko Lange (23.) und Vincent Späth (24.) die Blues gegen schläfrige Akademiker in Führung bringen. Coach Martin Ohme nahm nach 26 Minuten eine Auszeit und weckte die Jungs auf. Dazu kamen dann ein paar Umstellungen und schon ging es los.

Gespielt

Benjamin Salzmann (28.), Christopher Krämer (31.), Maximilian Müller (32.), Lucien Aicher (33.), Denis Karrenbauer (36.) und erneut Benjamin Salzmann (37.) drehten das Spiel innerhalb von neun Minuten zu Gunsten der Weddinger. Der Anschlusstreffer von Steven Haucke nach 38 Minuten störte vor allem nur noch Torhüter Dennis Gembus. Denn seine Vorderleute ließen nun nichts mehr anbrennen und Jules Thoma sorgte mit zwei Treffern für den Endstand (52., 53.). So wurden doch noch drei wichtige Punkte geholt und der 3. Platz gefestigt. Und Trainer Martin Ohme war am Ende auch wieder einigermaßen beruhigt.

Die Allstars bedanken sich bei allen Helfern und Fans für die Unterstützung in diesem Jahr und wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schiedsrichter: M. Metzkow, M. A. Niedermeyer

4 - 8
Zeit

Details

Datum Liga Saison Zeit
2018-12-22 Landesliga Berlin 2018/19 60'

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
Berlin Blues1304L
FASS0628W

Berlin Blues

Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
 00000000000

FASS

# Spieler Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
1Dennis GembusTorhüter00000000000:00
4Jörg MüllerVerteidiger01200000000:00
8Sebastian DictusVerteidiger00000000000:00
13Christopher KrämerStürmer11000000000:00
14Jan KrizanVerteidiger00000000000:00
15Philipp BuschamStürmer01000000000:00
16Kevin RitterVerteidiger00000000000:00
19Lucien AicherStürmer15200000000:00
22Denis KarrenbauerStürmer12000000000:00
24Till SchwitallaStürmer00000000000:00
27Maximilian MüllerVerteidiger11000000000:00
30Jules ThomaStürmer20200000000:00
36Benjamin SalzmannStürmer22200000000:00
37Maxim von HeldenVerteidiger00000000000:00
38Edgars BaumgartnersVerteidiger01000000000:00
40Benjamin GrunwaldTorhüter00000000000:00
 Gesamt 81480000000 

Austragungsort

Eissporthalle Charlottenburg
Glockenturmstraße 14, 14053 Berlin, Deutschland

Strafen: Blues 4 (0/4/0), FASS 8 (2/4/2)

Tore:

1:0 (08:01) S. Haucke;
2:0 (22:53) M. Lange (S. Bork, A. Grabe);
3:0 (23:38) K. Haucke (S. Haucke, A. Petters) PP1;
3:1 (27:12) B. Salzmann (L. Aicher, M. Müller);
3:2 (30:07) Ch. Krämer (J. Müller, M. Müller);
3:3 (31:13) M. Müller (D. Karrenbauer, L. Aicher);
3:4 (32:50) L. Aicher (B. Salzmann, P. Buscham);
3:5 (35:28) D. Karrenbauer (L. Aicher) PP1;
3:6 (36:04) B. Salzmann (L. Aicher, D. Karrenbauer);
4:6 (37:48) V. Späth (K. Haucke, A. Petters) PP1:
4:7 (51:24) J. Thoma (Ch. Krämer);
4:8 (52:37) J. Thoma (B. Salzmann, L. Aicher);

2018-12-08 Landesliga FASS Club

“Allstars” unterliegen dem Club

Der gut besetzte Kader der Landesliga-“Allstars” von FASS Berlin unterlag am Samstag Abend dem ESC 2007 Berlin mit 3:6 (2:2, 0:3, 1:1) und ist auf den 4. Platz der Landesliga Berlin abgerutscht.

Schweres erstes Drittel
2018-12-08 Landesliga FASS Club
Kampf um den Puck, Foto: Christiane Kuhn

Bereits im ersten Drittel ging der Plan von Coach Martin Ohme nicht auf und die Allstars liefen permanent einem Rückstand hinterher. Zwar konnte man das erste Drittel noch ausgeglichen gestalten, aber schon hier zeichneten sich Schwächen in der Verteidigung von FASS Berlin ab, mit den gefährlichen Kontern des Clubs umzugehen.

Club baut Vorsprung aus

Auch im folgenden Spielabschnitt bietet sich dasselbe Bild: FASS Berlin zwar bemüht und auch mit Torchancen, doch davon werden zu wenige verwertet, während es im eigenen Gehäuse immer wieder nach schnellen Kontern des Club einschlägt.
So entwickelt sich zwar ein spannendes Spiel, aber im Abschluss sind die Gäste einfach besser.

Am Ende zu wenig

Zu viele Anläufe um überhaupt ein Tor gegen den gut aufgelegten Dr. Sven Spanrad im Kasten des Clubs zu erzielen, sind letztlich der Grund für die Niederlage gegen den Club.
Letztlich muss man sich derzeit zwar noch keine Gedanken machen, aus den PlayOff-Rängen zu fallen, ist aber nun doch schon 10 Punkte von Platz 1 entfernt. Der Abstand sollte nicht weiter anwachsen, wenn man im restlichen Saisonverlauf noch den einen oder anderen Platz gut machen möchte.
Die Chance zur Revanche für die Niederlage gibt es schon am kommenden Samstag (15.12.2018, 19 Uhr, PO9).

3 - 6
Zeit

Details

Datum Liga Saison Zeit
2018-12-08 Landesliga Berlin 2018/19 60'

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
FASS2013L
ESC 07 Berlin2316W
FASS-Doppelspieltag im PO9 2018-12-08
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes

LL-B FASS Berlin vs. ESC 2007 Berlin

FASS

# Spieler Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
1Dennis GembusTorhüter00000000000:00
4Jörg MüllerVerteidiger01000000000:00
8Sebastian DictusVerteidiger00000000000:00
10Miller, JohnStürmer00000000000:00
19Lucien AicherStürmer00400000000:00
22Denis KarrenbauerStürmer00000000000:00
24Till SchwitallaStürmer00200000000:00
26Kyle SmithStürmer00200000000:00
27Maximilian MüllerVerteidiger00200000000:00
32Julian MelchertStürmer00000000000:00
37Maxim von HeldenVerteidiger02600000000:00
13Christopher KrämerStürmer11000000000:00
14Jan KrizanVerteidiger00000000000:00
15Philipp BuschamStürmer00200000000:00
30Jules ThomaStürmer10000000000:00
36Benjamin SalzmannStürmer01200000000:00
38Edgars BaumgartnersVerteidiger10000000000:00
 Gesamt 35200000000 

ESC 07 Berlin

Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
 00000000000

Austragungsort

Eissporthalle Charlottenburg
Glockenturmstraße 14, 14053 Berlin, Deutschland
u9 kleinstschüler training Lankwitz

U9 mit neuem Goalie – Kleinstschülerturnier im Wellblechpalast

Am Samstag ist es auch für die U9-Teams wieder soweit: Im Wellblechpalast steigt das nächste Turnier der U9-Teams (08.12.2018, 16:00 Uhr, Wellblechpalast).

Neuer Goalie

Seinen ersten Einsatz im Spiel wird dabei Goalie Maximilian Otto Frink (6 Jahre) für FASS Berlin haben. Der junge Torhüter fiebert seinem Einsatz schon jetzt aufgeregt entgegen und alle Mitarbeiter, Mitstreiter und Fans von FASS Berlin drücken ihm natürlich die Daumen dafür.

u9 kleinstschüler mannschaft lankwitz
Das Team der U9, Foto: Nicole Frink

Gegner im Turnier sind die Gastgeber Eisbären Juniors und die Teams der Berlin Blues und des ECC Preussen, das erste Anbully findet um 16 Uhr statt.

u9 kleinstschüler lankwitz training
Coach Norbert Pascha erklärt den Spielern die Taktik, Foto: Nicole Frink

Das Team der U9 bereitet sich unter Anleitung von Coach Norbert Pascha schon die ganze Woche akribisch auf seinen Einsatz vor, um neben Spiel und Spaß auch hier den einen oder anderen Erfolg mit nach Hause nehmen zu können.

Wer nicht nur zuschauen möchte, findet beim Trainer- und Betreuer-Team vor Ort oder über das Kontaktformular auf der Seite der Laufschule kompetente Ansprechpartner.
Bis bald bei FASS Berlin!

 

 

 

2018-11-23 FASS Blues RLO

Letztes Heimspiel 2018 – Sieg gegen die Blues

Wie immer muss FASS Berlin im Dezember dem Eiskunstlauf weichen und so war das Derby gegen die Blues am Freitag Abend auch schon das letzte Heimspiel im Jahr 2018. Die Berliner sind sozusagen auf einer langen Auswärts-Tour.

Spiel der Kumpels

Obwohl sich ja alle Berliner Spieler in den Teams der Blues und der Akademiker seit Jahren kennen und auch oft schon miteinander im gleichen Team gespielt haben, ist die Freundschaft mit dem Anpfiff beendet.
Auch heute entwickelt sich sofort eine muntere Partie, in der die Weddinger allerdings der klare Favorit sind. Das soll auch das ganze Spiel über niemals in Frage stehen und zum Beweis fällt das 1:0 auch schon in der 2. Spielminute durch Eickmann (Merk, van Lijden PP1) während Kruggel seine erste Auszeit auf der Bank nimmt.

Zwischen Giermann und Neugebauer entwickeln sich kleinere Gefechte, die leider damit enden, das Neugebauer verletzt das Eis verlassen muss und dem Spiel der Akademiker fortan fehlt. Insgesamt haben die Gastgeber das Spiel aber sehr gut im Griff und sorgen immer wieder für ein Raunen unter 135 Zuschauern, wenn sie sich mit tollen Aktionen eine Torchance erspielen.
Eine davon nutzt Dennis Merk (17. Noack, Böwe) zum 2:0 Pausenstand im Spiel 4 gegen 4.

Konzentriertes Spiel
2018-11-23 FASS Blues RLO
Es brennt vor dem Tor der Blues, Foto: Christiane Kuhn

Die Akademiker auch im zweiten Spielabschnitt konzentriert und auch hier ist es der erste Torschuss der Berliner, der den nächsten Treffer das 3: 0 durch Luis Noack (24. Timm, Miethke) bringt. Auch die Blues sind konzentriert, finden jedoch über weite Strecken kein mittel wirklich gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen.

Es ist auch durchaus ein bisschen Zunder im Spiel, es gibt Strafen auf beiden Seiten. Das Powerplay jedoch vermag kein Team so richtig zu nutzen, die Blues geraten in Überzahl eher unter Druck als in Vorteil.
Auf die Anzeigentafel schafft es aber nur FASS Berlin durch Tore von Nico Jentzsch (4:0, 27. Timm, Miethke), Niels Watzke (5:0 32. Jentzsch, Czajka 4-4) und Patrick Czajka (6:0 37. van Lijden) bis 25 Sekunden vor dem Drittelende der Schuss von Preiß unter der Latte von Patrick Hoffmann im Kasten landet.

Austrudeln

Wiederum mit dem ersten Torschuss markieren die Weddinger mit dem 7:1 von Czajka (42. Weihrauch, Böwe) nun endgültig den Sieg in dieser Partie und schalten dann auch den berühmten Gang zurück. So gelingt Graul das 7:2 (47. Leers, Kruggel PP2) und d’Heureuse in Unterzahl das 7:3. Dennoch war der Sieg der Akademiker zu keiner Zeit in Gefahr.
Das Spiel endet mit einem kleinen Faustkampf zwischen Marvin Miethke und Kübler aber nach Toren noch immer mit 7:3 siegreich für FASS Berlin.

FASS Berlin damit wieder vorübergehender Tabellenführer bis die Schönheider Wölfe am heutigen Samstag gegen die Berlin Blues spielen.
Die Akademiker selbst spielen am Sonntag erneut in Halle (18 Uhr), bevor es mit der Fanfahrt 2018 zum Topspiel nach Schönheide geht (01.12.2018).

RLO 18/19 FASS Berlin vs. Berlin Blues

7 - 3
Zeit

Details

Datum Liga Saison Zeit Zuschauer Schiedsrichter
2018-11-23 Regionalliga Ost 2018/19 60' 135 Metzkow

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
FASS Berlin2417W
Berlin Blues0123L

1:0 (01:25) Eickmann (Merk, van Lijden) PP1, 2:0 (16:30) Merk (Noack, Böwe);
3:0 (23:10) Noack (Timm, Merk), 4:0 (26:12) Jentzsch (Miethke, Timm), 5:0 (31:28) Watzke (Jentzsch, Czajka), 6:0 (36:26) Czajka (van Lijden) SH1, 6:1 (39:35) Preiß;
7:1 (41:19) Czajka (van Lijden, Böwe), 7:2 (46:17) Graul PP1, 7:3 (49:43) d‘Heureuse SH1.

Spielbericht: Letztes Heimspiel 2018 – Sieg gegen die Blues

RLO 18/19 FASS Berlin vs. Berlin Blues

Fotos: Christiane Kuhn

Video

FASS Berlin

# Spieler Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
30Patrick HoffmannTorhüter0000000335321:00:00
28Danny BohnTorhüter00000000000:00
4Patrick NeugebauerVerteidiger00400000000:00
10Sebastian EickmannVerteidiger100+12000000:00
14Joe TimmVerteidiger022+13000000:00
23Max BöweVerteidiger020+33000000:00
25Fabian WagnerVerteidiger00000000000:00
47Philipp GrunwaldVerteidiger000+12000000:00
48Nils WatzkeVerteidiger102+17000000:00
8Marvin MiethkeStürmer018+11200000:00
9Grigorij GörzStürmer00001000000:00
17Dimitry ButaschStürmer00001990000:00
18Patrick CzajkaStürmer212+25000000:00
66Niklas WeihrauchStürmer00001000000:00
71Dennis MerkStürmer120+22470000:00
74Kim-Joel KrügerStürmer00001330000:00
90Nico JentzschStürmer110+17540000:00
95Luis NoackStürmer112+22130000:00
97Julian van LijdenStürmer034+281480000:00
 Gesamt 713241746383433532 

Berlin Blues

Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
 3022035000000

Austragungsort

Erika-Heß-Eisstadion
Müllerstraße 185, 13353 Berlin, Deutschland

Tore:
1:0 01:25 Eickmann (Merk, van Lijden) PP1
2:0 16:30 Merk (Noack, Böwe)
3;0 23:10 Noack (Timm, Miethke)
4:0 26:12 Jentzsch (Timm,  Miethke)
5:0 31:28 Watzke (Jentzsch, Czajka)
6:0 36:26 Czajka (van Lijden) -1
6:1 39:35 Preiß (Kruggel)
7:1 41:19 Czajka (Weihrauch, Böwe)
7:2 46:17 Graul (Leers, Kruggel)
7:3 49:43 d’Heureuse -1

Strafen : FASS 24, Blues 22

Fotos: Christiane Kuhn

2018-11-18 Laufschule Lankwitz Turnier 1

Tore, Spaß und Spiel in Lankwitz

Am vergangenen Samstag fand zu früher Stunde in Lankwitz das erste Laufschulturnier statt.

Dank an alle Helfer
2018-11-18 Laufschule Lankwitz Turnier 1
Die FASS-Kids im Getümmel, Foto: Nicole Frink

Vor allem gebührt auch allen Helfern, Eltern, Betreuern und Trainern ein riesen Dankeschön dafür, dass sie diesen großen Spaß für die Kinder zu gefühlt sehr früher Stunde möglich gemacht haben! Es erfordert schon einiges an Einsatz um 8:00 Uhr  in Lankwitz die Eisladies und Kufencracks von Morgen auf die Kufen zu stellen.

Tore und Spaß

Das U7-Team von FASS Berlin konnte einige Tore erzielen und alle haben an Erfahrung dazu gewonnen und vor allem haben auch alle bis zum Ende des letzten Spiels um 11 Uhr durchgehalten.

2018-11-18 Laufschule Lankwitz turnier 1
Viel Bewegung und frische Luft für die Kids, Foto: Nicole Frink

Dafür lohnen sich dann auch die kalten Füße der Eltern…
Am 01.12. ist es wieder soweit: Wieder in Lankwitz und wieder um 8:00 Uhr kreuzen die kleinen Kämpfer(innen) auf der Eisbahn erneut die Schläger zum nächsten Turnier!

2018-11-17 Landesliga FASS OSC

Ein munteres Spiel – Landesliga besiegt OSC

Ein wenig verkehrte Welt im Eisstadion Neukölln. FASS Berlin, normalerweise im Eisstadion Wedding beheimtatet, hatte den OSC Berlin zu Gast, die eben dieses Eisstadion Neukölln ansonsten durchaus als ihr „Wohnzimmer“ bezeichnen können. Aber so sind sie halt, die Ansetzungen, gespielt wird dort, wo freie Eiszeiten vorhanden sind.

Favorit macht Druck
2018-11-17 Landesliga FASS OSC
Personalstarkes Landesliga-Team, Foto: Matze Penk

Über 15 Feldspieler und Torhüter Dennis Gembus konnte Trainer Martin Ohme verfügen, für OSC-Coach Fred Fleck war die ganze Angelegenheit mit 12 Feldspielern sowie dem Torhütergespann Maksim Telelekov/Larissa Pasche schon ein wenig übersichtlicher.
Und das Spiel begann so, wie es der Tabellenstand vor der Partie versprochen hatte, FASS übernahm gleich das Kommando und drängte den OSC in die Defensive, echte Tormöglichkeiten blieben jedoch zunächst aus. Das änderte sich jedoch nach knapp 10 Minuten, als Maximilian Müller Lucien Aicher an der blauen Linie anspielte, dieser sich über die linke Seite durchsetzte, und dann auf den völlig freistehenden Jörn Kugler passte. Der konnte sich die Ecke aussuchen und Maksim Telelekov war zum ersten Mal geschlagen.
FASS auch danach weiter überlegen, aber letztlich war vieles zu umständlich oder verpuffte in Einzelaktionen, was der OSC nutzte.
Nach einem Konter war es Sebastian Schramm, der zum Ausgleich vollenden konnte (14.). Die Freude der Neuköllner währte jedoch nicht lang, nur 72 Sekunden später fiel das 2:1 durch Dennis Karrenbauer. Damit ging es auch in die erste Pause und Trainer Martin Ohme machte auf dem Weg in die Kabine nicht das zufriedenste Gesicht.

Hoffnung für den OSC

Mit einem Doppelschlag begann dann das zweite Drittel. Zunächst war es Jörn Kugler, der hinter der Grundlinie des OSC sich in einem Zweikampf durchsetzte, die Scheibe zurück spielen wollte und dabei den Neuköllner Goalie anschoss. In der Bewegung schob dieser sich dann selbst die Scheibe über die Torlinie – 3:1 (21.). Ganze 18 Sekunden später war es dann Verteidiger Jörg Müller, der den Abstand auf drei Tore schraubte.
Als dann Jörn Kugler in der 24. Minute auch das 5:1 erzielte, dachte so ziemlich jeder, dass die Partie entschieden war. Aber da hatte man die Rechnung ohne den OSC gemacht, denn der hatte nichts mehr zu verlieren und zeigte sich auf einmal spielfreudig.
Mit der Unterstützung von zwei Strafzeiten gegen FASS verkürzten Norman Schumann (31.) und Carlo Scheiterning (34.) jeweils in Überzahl auf 3:5. Aber auf die Freude folgte schnell die Ernüchterung, denn nur 19 Sekunden nach dem dritten OSC-Tor stellte John Miller den Abstand wieder auf drei Tore.
Es war nun ein munteres Spiel, es ging rauf und runter, beide Goalies wurden jedenfalls nicht kalt.
Es war erneut ein Konter, der die Partie interessant hielt: Bo Schauer überwand Dennis Gembus mit einem harten und flachen Schuss zum 4:6 (39.).

Kugler entscheidet das Spiel

Auch im letzten Drittel ging es munter hin und her und blieb dabei auch wie schon in den 40 Minuten zuvor bemerkenswert fair.
Letztlich war es Jörn Kugler, der diesem Spiel endgültig seinen Stempel aufdrückte:
Mit seinem Treffern vier (46.) und fünf (58.) schraubte er das Ergebnis auf 8:4, das 5:8 aus Neuköllner Sicht durch Sebastian Schramm (58.) setzte dann den Schlusspunkt in diesem durchaus unterhaltsamen Spiel, in dem es FASS schwerer hatte als gedacht.
Bedanken können sich die Weddinger bei ihrer ersten Reihe mit Jörn Kugler (5 Tore), Lucien Aicher (5 Vorlagen) und Maximilian Müller (3 Vorlagen), die das Spiel fast im Alleingang entschieden. Zählt man dann noch Maxim von Helden dazu, war diese Reihe vor nicht allzu langer Zeit noch höherklassig unterwegs. Und das merkte man auch.
Der OSC hingegen hat aus seinen Möglichkeiten das Beste gemacht; nur schade, dass die Mannschaft ein wenig dünn im Kader besetzt ist.

Ein faires und schnelles Spiel von beiden Seiten. Wir haben das rausgeholt, was wir rausholen konnten. Das lässt hoffen.
Fred Fleck, OSC

Mit 8:5 (2:1 4:3 2:1) gewannen die Weddinger und festigten ihren Platz in der Spitzengruppe der Landesliga Berlin, auch wenn sie sich über lange Zeiten schwer taten. Der OSC kann mit dem Ergebnis zufrieden sein, denn sie haben aus ihren Möglichkeiten eben das gemacht, was möglich war.

3 Punkte, 8:5. Wir haben aber zu viele Tore bekommen und zu viele individuelle Fehler gemacht. (…) Der OSC hat es clever gemacht mit seinen 12 Mann. Im Spiel immer ein Mann vorne und das auch durchgezogen. Hut ab und Respekt vor der Leistung. Sie hätten sicherlich einen Punkt verdient gehabt, aber so sind die Punkte bei uns geblieben.
Martin Ohme, FASS

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
FASS2428W
OSC Berlin1315L

Tore:

1:0 (09:41) Kugler (Aicher, M. Müller), 1:1 (13:00) Schramm (Zeitler), 2:1 (14:12) Karrenbauer (Aicher)

3:1 (20:52) Kugler (Aicher, M. Müller), 4:1 (21:14) J. Müller (Miller), 5:1 (23:52) Kugler (Aicher), 5:2 (30:21) Schumann (Matiaschek) PP1, 5:3 (33:17) Scheiterning (Schauer) PP1, 6:3 (33:36) Miller (Schwitalla, Baumbarter), 6:4 (38:17) Schauer

7:4 (45:39) Kugler (Aicher, M. Müller), 8:4 (57:02) Kugler, 8:5 (57:13) Schramm

Strafen FASS 10 (2/4/4) – OSC 10 (2/4/4)

Schiedsrichter: Krüger, Timofeev

Fotos: Matze Penk