Allstars bleiben ungeschlagen an der Tabellenspitze

Im ersten Spiel 2020 trafen die FASS 1c Allstars im Eisstadion Neukölln auf den OSC Berlin. Trotz der schwankenden Witterungsverhältnisse hielt das Wetter stand und die Allstars erkämpfen sich bei eisigen Verhältnissen ein 1:8 (0:3/1:2 /0:3).

Der OSC Berlin trat stark mit 16 Feldspieler an, während FASS Berlin nur 13 Spieler, jedoch zwei Torhüter nach der Winterpause aufweisen konnte.

Den Auftakt machte Dennis Gembus im Tor der Allstars und hielt den Angriffen der Gegner stand. Nach 191 Sekunden fiel auch schon das erste Tor für FASS Berlin durch Benjamin Salzmann, der auch die Vorlage für das 0:2 im Zusammenspiel mit Kevin Ritter gab. In der 19. Spielminute erkämpfte der Kapitän Christopher Krämer den Vorsprung zum 0:3.

Nach einem ersten starken Drittel konnten die Allstars ein Powerplay in der 25. Spielminute nutzen, und Niklas Krautz erhöhte zum 0:4. In der 30. Minute kam es durch „Halten“ des OSC-Spielers Vincent Fleck zum Penalty, der durch Jules Thoma ausführt wurde. Die starke Torhüterin Lilly-Ann Riesner wehrte mit der rechten Schiene ab. Zur Hälfte des Spiels wechselte FASS den Goalie, und Dennis Gembus wurde durch Damon Bonness abgelöst. Der OSC nutzte den Wechsel und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:4 in der 31. Spielminute durch Sven Hannemann. Doch das ließen die Allstars nicht auf sich sitzen, und Jörg Müller erhöhte zum 1:5.
FASS konnte danach zwei Powerplays durch Bandencheck und unnötige Härte des OSC nicht ausnutzen, und das zweite Drittel ging mit 1:2 Toren zu Ende.

Im dritten Drittel gaben die Allstars nochmal Gas und Marco Osterburg erzielte das 1:6. In der 50. Spielminute kam es durch unsportliches Verhalten des OSC-Spielers Sven Hannemann zu einer weiteren Penalty-Chance für FASS. Der von Edgars Baumgartners durchgeführte Penalty ging leider am Tor vorbei. Doch davon waren die Allstars nicht unter zu kriegen. Zwei Minuten später schoss Jules Thoma das 1:7.
Kurz vor Ende gaben die Allstars nochmal alles, trotz des körperbetonten Spielens des OSC setzte sich FASS durch, und Marco Osterburg schoss in der 57 Spielminute das 1:8.

Autorin: Sarah Witte

Schiedsrichter: Schewe, Timofeev

Strafen: Fass (2/6/2) OSC (0/8/4)

Tore: 0:1 (03:11) B. Salzmann (C. Krämer, J. Müller); 0:2 (08:41) K. Ritter (B. Salzmann, C. Krämer); 0:3 (19:28) C. Krämer (P.-A. Buscham); 0:4 (25:20) N. Krautz (C. Dictus); 1:4 (31:18) S. Hannemann; 1:5 (36:33) J. Müller (B. Salzmann); 1:6 (45:49) M. Osterburg (C. Krämer, B. Salzmann); 1:7 (53:52) J. Thoma (T. Schwitalla, M. Osterburg); 1:8 (57:37) M. Osterburg (E. Baumgartners).