Kategorie: Regionalliga Ost

Neues aus der Regionalliga Ost

Patrick Czajka weiter auf Rekordjagd

Manche FASS-Anhänger wurden schon unruhig, aber keine Sorge: Patrick Czajka geht in seine elfte Saison für die Weddinger und nimmt dabei weitere Rekorde ins Visier. 

2010 kam der Außenstürmer von den Blue Lions Leipzig zu FASS und war seitdem immer die Nummer eins oder zwei der internen Scorerliste. Zuletzt lag er wieder mit 66 Punkten aus 27 Spielen vorne. Insgesamt kommt der Sport- und Fitnesskaufmann in seiner FASS-Karriere auf 326 Spiele mit 202 Toren und 362 Assists. Mit 564 Punkten führt er die Ewige Scorerliste mit deutlichem Vorsprung vor Lucien Aicher (412) und Daniel Kuch (384) an. In der Torjägerliste steht nur noch Erwin Ganster (208 Treffer zwischen 1973 und 1987) vor ihm, was nach einer baldigen Wachablösung riecht. In der Einsatzstatistik liegen Lucien Aicher (372 Spiele) und Fabio Patrzek (329) vor unserer Nummer 18, so dass zumindest Rang zwei bald erreicht wird. 

Auch mit 39 Jahren gehört Czajka zu den Top-Spielern der Regionalliga Ost, wie sein zweiter Platz bei der ligaweiten Wahl zum Spieler des Jahres belegt. Was ist sein Geheimnis? „Naja, ein Geheimnis habe ich nicht wirklich. Es macht mir einfach noch sehr viel Spaß zu spielen. Mal gucken, wie lange es die Knochen noch mitmachen. Mein Ziel ist, mit 50 dann aufzuhören 😄.“

Ebenfalls seit 2010 ist die ARKTIS GmbH Hauptsponsor von FASS – und geht mit uns in die elfte Saison. Die Experten für Netzwerk, Kommunikation, Sicherheit und Elektrotechnik stehen für eine beeindruckende unternehmerische Erfolgsgeschichte. 

Auf Wiedersehen!

Der neue Headcoach Marco Rentzsch muss einige Abgänge verkraften. Neben David Trivellato, der zu den Hannover Indians wechselt, werden auch Dimitry Butasch, Sören Thiem, Joe Timm und Julian van Lijden nicht mehr im Kader stehen. Alle genannten Spieler trugen mindestens drei Spielzeiten das rot-weiß-schwarze Trikot. FASS bedankt sich für den Beitrag auf unserem Weg und wünscht weiter viel Erfolg. Bestimmt werden wir den ein oder anderen irgendwann wieder in unserem Team begrüßen können. 

Auch die Steinkühler Kanzlei für Arbeits- und Gesellschaftsrecht, die uns in den vergangenen vier Jahren begleitet hat, verabschiedet sich aus unserem Sponsoren-Pool. Wir danken herzlich für die Unterstützung. 

Krüger & Krüger gemeinsam an der Scheibe

Der zweite Neuzugang von FASS ist ein Hochkaräter: Marvin Krüger kommt von den Rostock Piranhas zurück in seine Heimatstadt. 

Der 30jährige Außenstürmer hat fünf Jahre in der DEL gespielt (220 Spiele) und errang 2010 mit den Hannover Scorpions unter Trainer Hans Zach die Deutsche Meisterschaft. Weitere höherklassige Stationen waren die Nürnberg Ice Tigers, die Fischtown Pinguins Bremerhaven und die Heilbronner Falken. Zuletzt in Rostock trug Krüger sogar das „C“, fiel aber verletzungsbedingt schon früh in der Saison aus. 

„Ich wollte nach Berlin zurück, und da kam für mich nur FASS in Frage“, meint der hochgewachsene Stürmer, der im Erika-Heß-Eisstadion auf seinen Bruder Kim-Joel Krüger trifft. Kim verlängerte seinen Vertrag ebenfalls und geht in seine fünfte Saison für das Weddinger Team. Bei dem 27jährigen Angreifer stehen bislang 122 Spiele (16 Tore, 25 Assists, 26 Strafminuten) in den Aufzeichnungen. 

FASS kann damit erstmals seit 2008 wieder zwei Brüder gemeinsam auf das Eis bringen. Eine Story zu den Brüderpaaren bei FASS werden wir in Kürze veröffentlichen.

Am letzten Wochenende ging unser Premium-Partner RDC Deutschland mit dem neuen Alpen-Sylt-Nachtexpress an den Start, dem ersten Nachtzug „Made in Germany“ seit vielen Jahren. Der neue Nachtzug verbindet die Insel Sylt mit Salzburg in Österreich und hält unterwegs unter anderem in Hamburg, Frankfurt, Nürnberg und München. Das private Bahnunternehmen denkt auch über weitere Nachtzugverbindungen nach, die ab 2021 aufgenommen werden können.

Wandervogel wird sesshaft

Tom Fiedler wird auch 2020/21 das FASS-Trikot tragen. Für den 34jährigen wird es ein ungewohntes Gefühl sein, denn seit 2005 hatte er in jedem Sommer den Verein gewechselt.

Der Angreifer ging aus dem Eisbären-Nachwuchs hervor und debütierte 2003 in der DEL. Später kam eine weitere DEL-Station bei den Kölner Haien dazu. Insgesamt absolvierte Tom satte 677 Spiele in den drei höchsten Spielklassen, bevor er im vergangenen Jahr zu FASS zurückkehrte. Insbesondere in der zweiten Saisonhälfte erwies sich der Mittelstürmer als Dreh- und Angelpunkt im Offensivspiel der Weddinger. Seine bisherige Bilanz für den Traditionsverein: 70 Spiele, 40 Tore, 54 Assists, 87 Strafminuten. 

„Meine Wanderjahre sind vorbei. Ich sehe meine sportliche Zukunft bei FASS“, meint Fiedler. „Wichtiger ist aber, dass wir in der kommenden Saison das Finale erreichen.“

Auch die Compass&Spine GmbH hat ihr Engagement verlängert. Das weltweit tätige Beratungsunternehmen mit Sitz in Berlin ist seit vielen Jahren einer der Hauptsponsoren von FASS. 

Allrounder

Seit 2014 spielt Marvin Miethke bereits für FASS Berlin. Die Saison 2019/20 war dennoch eine besondere für ihn: „Ich war überrascht, als mich der Coach in die Verteidigung gestellt hat – und noch mehr, dass ich mich auf der Position wohl gefühlt habe.“ Als Festlegung für die Zukunft sieht es der 23jährige nicht: „Ich spiele, wo mich der Trainer hinstellt.“

Leider musste der Zwei-Wege-Spieler gegen Saisonende nach einem Handbruch passen. Nun nimmt er mit seinen Teamkollegen einen neuen Anlauf in Richtung Finale. Zu seinen bislang 133 Spielen (12 Tore, 46 Assists, 162 Strafminuten) werden bestimmt einige dazu kommen. 

Weiter an Bord ist auch die Holzhof Rheinsberg GmbH, die seit 2018 Premium-Sponsor der Weddinger ist und ihr Engagement bei FASS ausgeweitet hat. Inhaber und Geschäftsführer Oliver Miethke, der zuletzt Sportlicher Leiter und Trainer der Ersten Mannschaft war, muss allerdings bei FASS kürzer treten und wird ein Jahr Eishockeypause einlegen. 

Wieder da

Die erste Neuverpflichtung von FASS Berlin ist ein Rückkehrer: Nach einer Saison beim ECC schlüpft Philipp Grunwald wieder ins FASS-Jersey. Der Offensivverteidiger hat in der Saison 2018/19 als Alternate Captain 26 Spiele absolviert (2 Tore, 15 Assist, 14 Strafminuten). 

In unguter Erinnerung haben die Weddinger Fans den 30jährigen wegen seines OT-Winners in Spiel 1 der jüngsten Play-off-Halbfinalserie. Bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte FASS durch zwei Treffer von Tom Fiedler noch mit 2:1 geführt. Doch der ECC glich aus, und Grunwald machte den Sack bei 64:15 zu. Das wird sich in der Saison 2020/21 jedenfalls so nicht wiederholen. 

Auch unter den Premium-Sponsoren begrüßt FASS nach einjähriger Pause einen Rückkehrer. Die Werner Pletz GmbH, langjähriger Förderer des Berliner Eishockeys und insbesondere von FASS, wird Pucksponsor 2020/21. 

Zum starken Rückhalt geworden

Nein, damit hatte er nicht gerechnet: Danny Bohn hat in der vergangenen Saison die meiste Einsatzzeit unter den FASS-Goalies verzeichnet. „Im Dezember war ich wochenlang sogar der einzige Torwart in Training und Spiel, das war schon anstrengend.“ Gelohnt hat es sich auf jeden Fall, denn der 20jährige hat sich das Vertrauen seiner Vorderleute erarbeitet und wird auch in der kommenden Saison im Erika-Heß-Eisstadion auflaufen. 

Sein Debüt für FASS gab Danny bereits 2016/17 in der Oberliga Nord – mit 17 Jahren. Insgesamt stand er seitdem in 24 Spielen (1144 Einsatzminuten) zwischen den Pfosten. Seine Fangquote liegt genau bei 90,0 Prozent, der Gegentorschnitt bei 3,36. 

Präsentiert wird die Vertragsverlängerung durch R&S Immobilien, den kompetenten Partner rund ums Thema Immobilien aus Düsseldorf. 

Topscorer verlängert Vertrag

Schnell, einsatzfreudig, kombinationssicher, torhungrig – Nico Jentzsch vereint in sich viele Eigenschaften, die einen herausragenden Angreifer ausmachen. Auch in der Saison 2020/21 wird er diese Fähigkeiten in den Dienst von FASS Berlin stellen. 

Einen Großteil seiner Karriere verbrachte der 28jährige beim Charlottenburger Lokalrivalen. Jetzt steht er vor seiner fünften Saison für FASS. In 107 Spielen für FASS notiert die Statistik 101 Tore und 95 Assists (126 Strafminuten). In der +/- Wertung steht er immer weit vorne. Deshalb war es für die Weddinger besonders bitter, als Nico in den beiden letzten Spielzeiten jeweils in der entscheidenden Saisonphase verletzt ausfiel. 

„Natürlich ist es frustrierend, in den Play-offs zuschauen zu müssen. Trotzdem hat unser Team eine starke Leistung abgerufen“, blickt Jentzsch zurück. „In der nächsten Saison soll jedenfalls nicht im Halbfinale Endstation sein.“

Luis Noack bleibt im Wedding

Es ist an allen Statistiken abzulesen: Luis Noack hat sich zu einem Top-Stürmer der Regionalliga Ost entwickelt. Der Student erreichte zuletzt bei Scorerpunkten (44 in 25 Spielen), Torschüssen (113) oder in der +/- Statistik (+24) Karriere-Bestwerte. Kein Wunder, dass FASS Berlin den Angreifer unbedingt im Erika-Heß-Eisstadion halten wollte, was auch gelang. 

„Ich fühle mich sehr wohl bei FASS. Alles ist für Regionalliga-Verhältnisse sehr professionell organisiert – und trotzdem familiär“, begründet der 23jährige seine Entscheidung. „In der nächsten Saison wollen wir endlich den nächsten Schritt gehen.“

Seine Ausbildung erfuhr Luis bei den Eisbären Juniors, wo er in 63 DNL-Spielen auflief. In der Saison 2016/17 musste er pausieren, ehe im Oktober 2017 der Wechsel zu FASS anstand. Für die Weddinger sind 76 Spiele (36 Tore, 56 Assists, 52 Strafminuten) verzeichnet. 

Präsentiert wird die Vertragsverlängerung von einem neuen Partner: Ab der kommenden Saison unterstützt die easySlides GmbH FASS Berlin. Das Berliner Unternehmen steht für die smarte Erweiterung für Powerpoint – einfach und schnell zur perfekten Präsentation.

Niklas Weihrauch geht in vierte Saison für FASS

2017 war ein Jahr des Umbruchs bei FASS Berlin, als man die Erste Mannschaft aus der Oberliga Nord zurückzog, die Zusammenarbeit mit den Eisbären beendete und wieder ins Erika-Heß-Eisstadion zurückkehrte. Seitdem steht Jan-Niklas Weihrauch im Kader der Weddinger, und der inzwischen 23jährige hat sich mit viel Leidenschaft und Engagement seinen festen Platz erkämpft. 

Als klassischer Zwei-Wege-Spieler wechselte Niklas häufig zwischen Verteidigung und Angriff. Der neue Headcoach Marco Rentzsch plant ihn in der Saison 2020/21 in der Offensive ein. Insgesamt sind bislang 82 Spiele (8 Tore, 10 Assists, 85 Strafminuten) verzeichnet.

Auch die Semi Designs Werbeagentur bleibt uns als Partner erhalten und wird weiter sicherstellen, dass FASS in allen Medien professionell präsentiert wird.