Starke Leistung der Weddinger beim Meister der Regionalliga Nord

Eine großartige Leistung lieferte das Landesligateam von FASS Berlin beim Meister der Regionalliga Nord, den Weserstars Bremen, ab. Am Ende stand ein knappes 4:3 (2:0/0:1/2:2) für den Favoriten aus Bremen auf der Anzeigetafel.

FASS “All-Stars”

Trainer Martin Ohme konnte bei diesem Freundschaftsspiel auf einige Spieler der beiden anderen Seniorenteams zurückgreifen. Neben Dennis Gembus stand Regionalligatorhüter Max Franke zur Verfügung. Vom Verbandsligateam fuhren Florian Müller, Fabian Müller und Dennis Wegener mit nach Bremen.
Insgesamt bot FASS 16 Feldspieler auf. Das Team war recht gut besetzt und wollte den Favoriten möglichst lange ärgern. Die Weserstars hatten im Vorfeld schon angekündigt in diesem Spiel ein wenig testen zu wollen.

Team Landesliga Berlin
Team Landesliga Berlin, Foto: FASS Berlin
Mit vollem Einsatz

FASS hielt in den ersten Minuten gut mit, erst durch zwei Strafen gegen die Berliner kamen die Gastgeber zu mehr Spielanteilen. Um zu Toren zu kommen half das aber auch nicht. Erst durch Konter kam Bremen zum Erfolg. Ales Jurcik und 42 Sekunden später Darian Wellmann trafen in der 14 Minute für den Meister der Regionalliga Nord.
Weitere Chancen konnten beide Teams bis zur Pause nicht nutzen. Eine sicherlich verdiente Pausenführung, zumal die Weserstars noch zwei Pfostenschüsse für sich verbuchen konnten.
FASS spielte bis dahin aber gut mit. Die Bremer bestimmten im 2. Drittel die Musik und kamen so auch zu Chancen. Die Weddinger verhinderten mit viel Einsatz und einem guten Max Franke weitere Gegentore. FASS griff nur gelegentlich an, war dabei aber auch gefährlich. Der Einsatz der Akademiker führte zum verdienten Anschlusstreffer. In Überzahl hämmerte Maximilian Müller den Puck drei Minuten vor der Pause von der blauen Linie ins Tor.

Aufholjagd

Mit einer Reststrafzeit ging FASS in das letzte Drittel. Die Unterzahl wurde gut überstanden, doch nach 102 Sekunden gelang den Weserstars das 3:1. Mirco Ratajczak bekam schön aufgelegt und traf ohne Probleme. Doch die Berliner nicht auf und fünf Minuten später landete nach einem Break ein Schuss von Frederic Schultz hoch oben im langen Eck und es stand 3:2. Es ging weiter mit Druck von Bremen und Gegenangriffen von FASS. In Überzahl konnte Sascha Schophuis per Nachschuss zwar auf 4:2 erhöhen (50.), 39 Sekunden später verkürzte Lucien Aicher aber auf 4:3. Beide Teams wollten unbedingt weitere Tore erzielen und in den letzten Sekunden versuchte es FASS ohne Torhüter. Es blieb aber beim knappen 4:3 für die Bremer.
Es war ein schönes, faires Spiel, in dem FASS dem Favoriten alles abverlangt hat.
Das Landesligateam von FASS Berlin bedankt sich für die Einladung und die Betreuung vor Ort. Vielleicht ist ja eine Wiederholung möglich, egal ob in Bremen oder Berlin.

Details

Schiedsrichter: M. Fendt – J. Korte, D. Näth
Strafen: WB 6 (2/4/0), FASS 16 (4/8/4)
Tore:
1:0 (13:05) A. Jurcik (M. Meinhardt); 2:0 (13:47) D. Wellmann);
2:1 (36:44) M. Müller (N. Tittus) PP1;
3:1 (41:42) M. Ratajczak (I. Schön); 3:2 (46:08) F. Schultz (K. Martens); 4:2 (49:07) S. Schophuis (A. Jurcik) PP1; 4:2 (49:46) L. Aicher (S. Sauer, J. Kugler)
FASS spielte in folgender Besetzung:
Tor: Max Franke, (Dennis Gembus)
Feld: Lucien Aicher, Florian Idschok, Denis Karrenbauer, Jörn Kugler, Kevin Martens, Fabian Müller, Florian Müller, Maximilian Müller, Kevin Ritter, Benjamin Salzmann, Stephan Sauer, Frederic Schultz, Till Schwitalla, Nicolai Tittus, Maxim von Helden, Dennis Wegener