Kategorie: Landesliga Berlin

Neues aus der Landesliga Berlin

Wichtiger Sieg für Allstars / 1b gewinnt beim Club

Sie waren zwar über weite Strecken des Spiels klar überlegen, machten es sich aber unnötig
schwer. Am Ende gewannen die Allstars von FASS Berlin gegen den OSC Berlin mit 8:3
(2:0/2:1/4:2).
Für beide war es ein wichtiges Spiel. Die Allstars mussten gewinnen, um den Anschluss nach
oben nicht zu verlieren, der OSC, um diesen wiederherzustellen. FASS ging mit 15
Feldspielern ins Spiel, im Tor stand Maximillian Lorenz. Der OSC wollte mit 12 Spielern und
im Tor Lilly-Ann Riesner versuchen, das Spiel zu gewinnen. Beide mussten also, auch wegen
2G, auf einige Spieler verzichten.
Da beide Teams gleich Angriffe fuhren, gab es von Beginn an Chancen. FASS hatte hier
leichte Vorteile, aber auch sie scheiterten zunächst. Im Laufe des Drittels wurden die Allstars
immer überlegener, nur ein Treffer wollte nicht gelingen. Nach neun Minuten gelang doch
die Führung, Jörn Kugler traf für die Weddinger zum 1:0. Nachdem beide zuvor ein
Powerplay nicht nutzen konnten, gelang den Weddingern im 2. Anlauf das 2:0. Jules Thoma
war nach 14 Minuten erfolgreich. Zum Ende des Drittels stand das Tor von Lilly-Ann Riesner
unter Dauerbeschuss, es blieb aber beim 2:0 für die Allstars.
FASS hatte auch im 2. Drittel sehr gute Torchancen, vom OSC kamen nur wenige Konter.
Nach 30 Minuten war aber auch die starke OSC-Torhüterin machtlos, ausgerechnet nach
einem Angriff von OSC folgte ein Konter und den nutzte Benjamin Salzmann zum 3:0 (30.).
Eine Minute später kam der frisch nachgemeldete Lenny-Alexander Sturm zu seinem
Landesligadebüt, er löste den guten Maximillian Lorenz ab. Die Allstars ließen nicht nach und
drei Minuten vor der Pause konnte Benjamin Salzmann auf 4:0 erhöhen. 112 Sekunden vor
dem zweiten Seitenwechsel konnte der OSC den Ehrentreffer erzielen, in Überzahl
hämmerte Marvin Melian den Puck ins Tor. Mit diesem Spielstand ging es in die letzten 20
Minuten.
Und das begann, trotz letzter Sekunden in Unterzahl, mit einer guten Chance der Gastgeber.
Beide durften sich dann in Überzahl versuchen und das tat der OSC erfolgreich. Chris
Matiascheck konnte nach 45 Minuten auf 4:2 verkürzen. Die Hoffnungen das Spiel eventuell
noch drehen zu können, dämpfte Jörn Kugler, er erhöhte eine Minute später auf 5:2. Zwei
Minuten später war der OSC wieder etwas näher dran, Norman Schumann verkürzte auf 5:3.
Die Weddinger nahmen eine Auszeit und versuchten dann wieder Druck auf das Tor der
Gäste auszuüben und das gelang auch. Sieben Minuten vor dem Ende konnte Benjamin mit
seinem 3. Treffer in diesem Spiel das 6:3 erzielen. Fünf Minuten vor dem Ende gelang den
Allstars die Entscheidung in diesem Spiel, in Unterzahl traf Andreas Dimbat zum 7:3. Einen
weiteren Treffer konnten die Akademiker noch einen Treffer erzielen, Philipp Buscham
konnte sich nach 59 Minuten in die Torschützenliste eintragen.
FASS gewann verdient und mit dem Ergebnis waren die Gäste nach dem Spielverlauf noch
gut bedient.
Schiedsrichter: B. Hecker, J. Timofeev

Strafen: FASS 1c 16 (4/4/8), OSC 18 (4/2/12)

Tore: 1:0 (08:53) J. Kugler (T. Schwitalla, J. Krizan); 2:0 (13:46) J. Thoma (M. Osterburg, R.
Dembovskis) PP1;
3:0 (29:14) B. Salzmann (J. Kugler); 4:0 (36:49) B. Salzmann (M. Müller); 4:1 (38:08) M.
Melian (S. Hannemann, D. Oblak) PP1;
4:2 (45:34) C. Matiascheck (D. Oblak, D. Hannemann) PP1; 5:2 (46:37) J. Kugler (B.
Salzmann); 5:3 (48:25) N. Schumann (Fl. Müller); 6:3 (52:57) B. Salzmann (A. Dimbat, J.
Kugler); 7:3 (54:51) A. Dimbat (T. Schwitalla, A. Merges) SH1; 7:3 (58:42) P. Buscham (B.
Salzmann);

FASS 1b gewinnt beim Berliner Schlittschuh-Club
Den 2. Sieg in Folge konnte die 1b feiern. Bei Tabellenführer Berliner Schlittschuh-Club
wurde mit 8:5 (2:1/45:3/2:1) gewonnen. Für die 1b trafen Kester Milhahn (3), Paul Khawam
(2), Robert Bäuerle, Vanessa Wartha-Gasde und Kevin Pfennig. Die 1b bleibt zwar auf dem 8.
Platz, hat nun aber Anschluss an die Teams auf den Plätzen davor.
Schiedsrichter: D. Kiss, M.-A. Niedermeyer
Strafen: Club 12 (0/8/4), FASS 4 (0/2/2)

Tore: 0:1 (05:25) V. Wartha-Gasde (J. Seifert, G. Nygren); 1:1 (11:52) D. Just (S. Braun, R. Richter);
1:2 (18:41) K. Milhahn (J. Seifert, M. Palicki);
1:3 (20:11) K. Milhahn (P. Renz, R. Bäuerle); 2:3 (20:50) P. Angrick (F. Schliemann, P. Gaarz);
3:3 (23:44) S. Braun SH1; 3:4 (28:35) P. Khawam PP2; 3:5 (28:53) K. Pfennig (P. Khawam, J.
Altmann) PP1: 3:6 (35:47) R. Bäuerle (P. Renz, T.-E. Roussy) PP1; 4:6 (36:56) S. Braun (D. Just,
R. Richter)
4:7 (40:58) P. Khawam (K. Milhahn, T.-E. Roussy) SH1; 5:8 (44:06) S. Braun (B. Ufnowski, D:
Just); 5:8 (45:42) K. Milhahn;
Bericht: Norbert Stramm
Bild: Sarah Witte

Bären gewinnen Spitzenspiel

In einem guten Spiel gewann der ERSC Berliner Bären gegen die Allstars von FASS Berlin mit
4:3 (3:1/1:0/0:2) und halten damit Anschluss an die Spitzenplätze.
Beide gingen zwar nicht komplett, aber gut besetzt in dieses Spitzenspiel. Den Bären standen
14 Feldspieler und im Tor Marco Guthke zur Verfügung, der sein Debüt im Tor gab. Ebenfalls
sein Debüt, aber im Bärentrikot, gab Pascal Lüdtke. FASS trat ebenfalls mit 14 Feldspielern
an, im Tor stand Maximillian Lorenz.
Beide kamen von Beginn an zu guten Torchancen, es wurde ein schnelles Spiel. Bis zur 10.
Minute blieb es torlos, dann konnte Dustin Kiss eine schöne Vorarbeit zum 1:0 verwandeln.
Zwei Minuten hielt diese Führung, dann konnte Andreas Dimbat den Ausgleich erzielen. Es
gab weitere Chancen auf beiden Seiten, dann zogen die Bären mit einem Doppelschlag auf
3:1 davon. Dustin Kiss (17.) und 21 Sekunden später Maksim Cepik waren erfolgreich. Mit
diesem Spielstand ging es nach einem abwechslungsreichem Drittel erstmals in die Kabine.
Den Schwung aus dem 1. Drittel nahmen beide mit in den Mittelabschnitt. So ging es weiter
hin und her, nur Torchancen ließen beide nicht zu. Bis zur 28., Minute, dann konnten die
Bären einen Break fahren und Peter Gräber hämmerte den Puck ins Tor. Der ERSC hatte bis
zur Pause nun mehr Torchancen und die Abwehr unterband die Angriffsversuche der
Allstars.
Einige Minuten in Unterzahl brachten ein wenig Druck auf das Tor der Bären. FASS versuchte
es in dieser Phase sogar ohne Torhüter. Der ERSC überstand diese Phase und griff nun
wieder mit an. Und wenig später kamen auch sie zu einem Powerplay, doch auch FASS
überstand diese Phase. Und nach 51 Minuten kamen sie zum 4:2, gegen einen Schuss von
Jörn Kugler war der Bären-Keeper machtlos. Nun drückte FASS weiter und sie kamen zwei
Minuten später zum 4:3. Christopher Krämer machte es mit einem Nachschuss wieder richtig
spannend. Die Bären fingen sich einigermaßen und sie kamen nun auch wieder zu
Torchancen. Bis zum Ende blieb es ein enges Spiel, das die Bären am Ende knapp gewannen.
Es war ein Verdienter Sieg des ERSC, bei dem es einfach besser lief. Die Bären schieben sich
damit in der Tabelle auf den 2. Platz. Einen Punkt fehlt zu Tabellenführer Berliner
Schlittschuh-Club, allerdings haben die Bären ein Spiel weniger bestritten. FASS bleibt auf
dem 5. Platz, der Anschluss an die führenden Teams ist aber noch nicht abgerissen.
Schiedsrichter: B. Hecker, J. Timofeev
Strafe: ERSC 8 (0/4/4), FASS 8 (0/4/4)
Tore:
1:0 (09:34) D. Kiss (K. Englisch, P. Lüdtke); 1:1 (11:22) A. Dimbat (M. Osterburg, E.
Baumgartners); 2:1 (16:56) D. Schulz (K. Englisch, P. Lüdtke); 3:1 (17:17) M. Cepik (J. Kindler,
H. Kott);
4:1 (27:32) P. Gräber (M. Cepik);
4:2 (50:11) J. Kugler (T. Schwitalla, B. Salzmann); 4:3 (51:31) Ch. Krämer (M. Osterburg, R.
Dembovskis);

Bericht von Norbert Stramm

Allstars gewinnen bei Zebras

Es wurde zwar ein deutlicher Sieg für die Allstars, leicht hat es der SCC Berlin dem Favoriten aber nicht gemacht. Dennoch gewann FASS am Samstag am Ende klar mit 1:7 (0:1/0:4/1:2).

Der SCC ging als Außenseiter in dieses Spiel, konnte aber am letzten Wochenende mit einem Sieg Selbstvertrauen sammeln. Mit elf Feldspielern und 2 Torhütern ging der SCC in dieses Spiel, mit 12 Feldspielern die Allstars; beide traten also stark ersatzgeschwächt an. Im Tor duellierten sich Lucas Koletzki (SCC) und Maximillian Lorenz (FASS). Dennoch waren sie Favorit.

FASS stürmte gleich drauf los und nach einigen guten Schüssen fiel nach 76 Sekunden das 0:1. Maximilian Müller zog ab und Christopher Krämer vollendete. Die Weddinger blieben auch in der Folge überlegen, Entlastungsangriffe der Zebras gab es nur wenige. Erst in der zweiten Hälfte des 1. Drittels konnten der SCC sich ein wenig befreien und kam ebenfalls zu guten Chancen. Beiden Teams gelang es nicht den Puck im Tor unterzubringen und so ging es mit dem 0:1 in die Kabine.

Auch das 2. Drittel begann mit guten Chancen für die Allstars. Bis zur 27. Minute blieb es bei diesem Spielstand, dann konnte Niklas Krautz innerhalb von 25 Sekunden zwei Tore erzielen und FASS führte 0:3. Wie in den ersten 20 Minuten gab es nur wenige Angriffe des SCC, die aber auch Torchancen brachten. FASS machte es besser, Jörn Kugler (38.) und Benjamin Salzmann (39.) erhöhten bis zur Pause auf 0:5.

114 Sekunden nach Wiederbeginn konnte Jules Thoma mit dem 0:6 den 299. Landesligatreffer der Saison erzielen. Eine gute Minute doppeltes Überzahlspiel brachte dem SCC auch nur Torchancen, kaum komplett fiel der 300. Saisontreffer. Jules Thoma fälschte in der 47. Minute einen Schuss von Edgars Baumgartners ab und es stand 0:7. Ein Abwehrfehler verhalf dem SCC zwei Minuten vor dem Ende zum verdienten Ehrentreffer. Sebastian Dymke war mit einem Nachschuss erfolgreich. Die letzten Chancen konnten die Spieler nicht nutzen und so endete das Spiel 1:7.

Bei einer besseren Chancenverwertung hätten beide Teams hier mehr Tore erzielen können, es war aber trotz allem ein verdienter Sieg für die Weddinger. Es war ein sehr faires Spiel, mit dem das Schiedsrichtergespann keine Probleme hatte. De Allstars bleiben damit oben dran und liegen nun auf dem 4. Platz. Der SCC belegt den 7. Platz.

Schiedsrichter: B. Hecker, J. Timofeev
Strafen: SCC 4 (0/2/2), Allstars 6 (0/2/4)
Tore:
0:1 (01:16) Ch. Krämer (M. Müller);
0:2 (26:14) N. Krautz (E. Baumgartners, Ch. Krämer); 0:3 (26:39) N. Krautz (Ch. Krämer, T. Schwitalla); 0:4 (37:26) J. Kugler (M. Müller); 0:5 (38:35) B. Salzmann (J. Kugler);
0:6 (41:54) J. Thoma (E. Baumgartners, R. Dembovskis); 0:7 (46:14) J. Thoma (E. Baumgartners); 1:7 (57:20) S. Dymke (K. Nyschan, N. Kuicke);

Noppe für FASS Berlin Allstars

Blues gewinnen 1b-Duell

Zwei Drittel gut mitgehalten hat die 1b von FASS Berlin gegen die 1b der Berlin Blues, unterlag am Ende aber mit 1:9 (1:3, 0:1, 0:5).

Die Favoritenrolle war hier klar vergeben und wenn die Blues oben dranbleiben wollten, mussten die dieses Duell auch gewinnen. FASS konnte also befreit aufspielen und wollte das mit 14 Feldspielern versuchen. Durch die neuen 2G-Regeln musste FASS auf einen Spieler verzichten, aber so ist es eben in diesen Zeiten. Die Blues traten ebenfalls mit 14 Feldspielern an. Das Torhüterduell lautete Dennis Gembus (FASS 1b) gegen Patrick Haucke (Blues 1b).

Beide Teams griffen kamen gleich zu guten Angriffen und so waren die Torhüter gut beschäftigt. Nach drei Minuten konnten die Blues in Führung gehen, Aleksandr Zhiliaev traf für die Gäste. Dich die Weddinger schlugen zurück, das erste Powerplay nutzte Paul Khawam nach sechs Minuten zum Ausgleich. Es ging weiter hin und her, beide Teams kamen so zu guten Torchancen. Eine nutzte nach neun Minuten Gerd Stodiek, der mit einem Schlagschuss 1:2 traf. Ein Konter brachte den Blues das 1:3, Tao Freyer schloss dieses nach 12 Minuten erfolgreich ab. Chancen gab es bis zur ersten Pause genug, die Torhüter verhinderten aber weitere Gegentore.

Die Blues wechselten zum zweiten Drittel den Torhüter, Mikko Riikkinen übernahm nun. Mit Vorteilen für die Blues ging es im zweiten Drittel weiter. FASS kam aber bei Kontern ebenfalls zu Torchancen. 73 Sekunden vor der Pause konnte Artur Lishchynskyy den einzigen Treffer des Drittels erzielen und so ging es mit einem 1:4 in die Kabine.

46 Sekunden nach Wiederbeginn konnte Andre Petters das 1:5 erzielen und damit das Spiel entscheiden. Gerd Stodiek konnte nach 45 Minuten auf 1:6 erhöhen, eine Minute später scheiterte Philipp Renz mit einem Penalty und vergab damit die Chance auf 2:6 zu verkürzen. Die Gäste nutzen ihre Chancen besser, so konnte Steven Haucke den Spielstand mit zwei Treffern auf 1:8 schrauben. Andre Petters traf zwei Minuten vor dem Ende zum 1:9 und bei diesem Ergebnis blieb es.

Zwei Drittel hielten die Weddinger gut mit, am Ende wurde es doch recht deutlich. Der Sieg der Blues war trotz allem verdient und liegen damit zunächst auf dem zweiten Platz.

Schiedsrichter: Möller, Schewe
Strafen: FASS 1b 8 (2/4/2), Blues 1b 4 (2/2/0)
Tore:
0:1 (02:49) Zhiliaev (Freyer, Borck); 1:1 (04:14) Khawam (Roussy) PP1; 1:2 (08:51) Stodiek (Haucke, Petters); 1:3 (11:39) Freyer (Haucke, Stodiek);
1:4 (38:47) Lishchynskyy (Wolfrum, Stodiek);
1:5 (40:46) Petters (Wolfrum); 1:6 (44:44) Stodiek (Petters, Haucke); 1:7 (51:41) Haucke (Mattschull, Freyer); 1:8 (52:09) Haucke (Berger, Petters); 1:9 (57:56) Petters (Lishchynskyy, Weise).

„Allstars“ gewinnen gegen den Berliner Schlittschuh-Club

Am Samstagabend traf die 1c von FASS Berlin im Erika Hess Eisstadion auf den Berliner
Schlittschuh-Club. Es wurde ein leistungsstarkes Spiel zwischen dem Tabellen 4. und 5. der
Landesliga erwartet. Mit einem hart Erkämpften 11:7 (3:1/4:2/4:4) gewannen die „Allstars“
das gestrige Spiel.
Nach 20 Sekunden gingen die „Allstars“ durch dem Torschuss von Jörg Müller mit der Hilfe
unseres Kapitäns Lucien Aicher in Führung. Der Club konterte nach 6 Minuten zum 1:1 durch
Robert Fritsche mit Unterstützung von Mario Plack. Die „Allstars“ ließen dies nicht auf sich
Sitzen und Marco Osterburg konterte in der 9. Spielminute zum 2:1 und legte sechs Minuten
später, trotz Unterzahl, das 3:1 nach.
Im zweiten Drittel zeigten die „Allstars“ sich weiterhin stark und nutzen die Powerplays
durch Strafen des Clubs für drei weitere Tore. Edgars Baumgartners (21., 24.) und Jörg
Müller (34.) waren erfolgreich. Jörn Kugler konnte nach 38 Minuten auf 7:2 erhöhen. Auch
der Schlittschuh Club nutze sein Überzahlspiel und verkürzte durch Robert Fritsche in der 40.
Spielminute auf 7:3.
Im letzten Drittel gab der Club nochmal alles und holten in der 43. Spielminute durch Mario
Plack zum 7:4 und vier Minuten später Oleksander Lishchiner zum 7:5 auf Die Allstars hielten
weiterhin an ihrer starken Leistungen fest. Dem Verteidiger der „Allstars“ Niklas Krautz
gelang im Alleingang das 8:5 und der Mannschaftsführer Jan Krizan erhöhte mit der
Unterstützung von Edgars Baumgartners und Till Schwitalla zum 9:5 und legte Schwitalla das
10:6 auf. In der 59. Spielminuten traf der Schlittschuh-Club durch Mario Plack mit Simon
Braun zum 10:7, doch FASS gelang sieben Sekunden später noch der Konter zum 11:7.
Es war ein faires, torreiches Landesliga Spiel, doch am Ende war der Sieg der „Allstars“
verdient.
Wir danken auch den vielen Helfer des gestrigen Abends ohne die das Spiel unter den
aktuellen Corona Auflagen nicht möglich gewesen wäre!


Schiedsrichter: J. Timofeev, A. Simankov
Strafen: FASS 1c 18 (8/4/6), Schlittschuh-Club 14 (4/6/4)
Tore: 1:0 (0:20) J. Müller (L. Aicher); 1:1 (06:37) R. Fritsche (M. Plack) PP2; 2:1 (08:22) M.
Osterburg (J. Thoma, N. Krautz); 3:1 (14:59) M. Osterburg (Ch. Krämer) SH1;
4:1 (20:23) E. Baumgartners (J. Kugler) PP1; 5:1 (23:32) E. Baumgartners (T. Schwitalla) PP1;
5:2 (28:48) S. Braun (D. Just); 6:2 (33:31) J. Müller PP1; 7:2 (37:52) J. Kugler (B. Salzmann, L.
Aicher); 7:3 (39:43) R. Fritsche (M. Plack) PP1;
7:4 (42:37) M. Plack (S. Braun); 7:5 (46:40) A. Lishchiner; 8:5 (47:45) N. Krautz; 9:5 (51:43) J.
Krizan (E. Baumgartners, T. Schwitalla) PP1; 9:6 (55:51) A. Lishchiner; 10:6 (58:09) T.
Schwitalla (J. Krizan); 10:7 (58:27) M. Plack (S. Braun), 11:7 (58:34) J. Kugler (L. Aicher)

Text: Sarah Witte in Zusammenarbeit mit Norbert Stramm
Bild: Axel Merges

FASS 1b gegen Wikinger ohne Chance

Im Freitagspiel der Landesliga Berlin unterlag die 1b von FASS Berlin den Wikingern vom BSchC mit 1:15 (1:5/0:6/0:4).

FASS bot 16 Spielerinnen und Spieler plus zwei Torhüter auf. Im Tor begann Felix Kaaden, Geburtstagskind Dennis Gembus saß auf der Bank. Die Wikinger präsentierten mit dem ehemaligen Nationalspieler Marco Rentzsch einen Neuzugang und boten 17 Feldspieler auf. Tim Ziesmer sollte Gegentore verhindern, der 2. Torhüter Sebastian Grunwald musste nach der Erwärmung passen. Favorit waren die Wikinger, die zwei ihrer drei absolvierten Spiele gewinnen konnten. Die 1b hingegen startete mit zwei Niederlagen in die Saison.

Die Weddinger erwischten einen Traumstart. Gleich der erste Angriff führte nach 55 Sekunden zum 1:0 durch Bäuerle. Das war gleichzeitig der 150. Treffer in dieser Saison. Bis zur 6. Minute hielt die Führung, dann konnten Dennis und Dustin Hesse mit einem Doppelschlag innerhalb von 46 Sekunden das Spiel drehen. Nach acht Minuten machte Dennis Hesse seinen zweiten Treffer und es stand 1:3. Die Wikinger nutzten ihre Chancen bis zur Pause und konnten durch Dustin Hesse (12., 19., seine Treffer zwei und drei in diesem Spiel) auf 1:5 davonziehen. Die 1b kam zwar auch zu Angriffen, vor dem Tor wurden sie aber spätestens gestoppt. So ging es mit einem 1:5 in die erste Pause.

Die Wikinger griffen im 2. Drittel weiter an und konnten in der 27. Minute innerhalb von 16 Sekunden zwei Tore erzielen. Pascal Heinze und Connar Mordelt waren erfolgreich. Nach dem 1:8 von Steve Roubicek in der 30. Minute ging Dennis Gembus ins Tor der Weddinger. Zwei Minuten später packte ihm Dennis Hesse das erste Geschenk ins Tor. Eine Minute später machte es Dustin zweistellig und weitere 18 Sekunden später erzielte Artemy Sakaev seinen ersten Landesligatreffer. 1:11 hieß es nach 40 Minuten.

Auch im letzten Drittel konnten Dennis Hesse (45.), Pascal Heinze mit einem Penalty (50.), Mathias Löhr (55.), Maurice Rubban (57.) weitere Tore erzielen und so endete das Spiel 1:15.

Es war eine angenehm faire Partie mit nur einer Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis. Der Sieg der Wikinger war zwar sehr deutlich, sie waren aber insgesamt klar das bessere Team und nutzten ihre Chancen auch gut aus. FASS wartet zwar weiter auf den ersten Saisonpunkt, aber die Spiele für die Weddinger werden noch kommen.

Schiedsrichter: B. Hecker, M.-A. Niedermeyer
Strafen: FASS 1b 2 (0/0/2), Wikinger 0 (0/0/0)
Tore:
1:0 (00:55) R. Bäuerle (G. Nygren); 1:1 (05:13) De. Hesse (C. Mordelt, M. Rubban); 1:2 (05:59) Du. Hesse (De. Hesse, M. Löhr); 1:3 (07:07) De. Hesse (Du. Hesse); 1:4 (11:05) Du. Hesse (De. Hesse, M. Löhr); 1:5 (18:33) Du. Hesse (De. Hesse, M. Löhr);
1:6 (26:42) P. Heinze (S. Roubicek, A. Sakaev); 1:7 (26:58) C. Mordelt (S. Wolff, J. Schindler); 1:8 (29:03) S. Roubicek (A. Sakaev, S. Poguntke); 1:9 (31:57) De. Hesse (Du. Hesse, M. Löhr); 1:10 (32:56) Du. Hesse (De. Hesse); 1:11 (33:14) A. Sakaev (P. Heinze, S. Roubicek);
1:12 (44:57) De. Hesse (Du. Hesse, K. Hoffer); 1:13 (49:21) P. Heinze PS; 1:14(56:06) M. Löhr (Du. Hesse, De. Hesse); 1:15 (56:54) M. Rubban (N. Jakob, C. Mordelt).

Allstars: Trainer gesucht

Die FASS 1c Allstars suchen einen neuen Trainer. Martin Ohme, der die Mannschaft in den beiden vergangenen Spielzeiten erfolgreich gecoacht hat, wird in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.
 
In der wegen des Corona-Virus abgebrochenen Saison 2019/2020 standen die Allstars zuletzt unangefochten auf Rang 1. Der Meistertitel wird nun in der kommenden Saison wieder in Angriff genommen.
 
Wenn Du 
  • C-Lizenz-Inhaber (oder höher) bist, 
  • Leidenschaft fürs Eishockey mitbringst und 
  • eine motivierte und erfahrene Truppe zur Meisterschaft führen willst, 
dann melde Dich bei lucien.aicher@fass-berlin.de.

FASS Berlin startet mit zwei Mannschaften in der Landesliga Berlin

Auch in der Saison 2019/20 werden drei Senioren-Teams für FASS auf dem Eis stehen. Die 1b- und 1c-Mannschaften des Weddinger Vereins werden beide in der Landesliga Berlin antreten.

Für FASS 1b endet damit der Gastauftritt in der Verbandsliga Nord, wo die Mannschaft nach einem Mittelfeldplatz in der Saison 2017/18 zuletzt Rang 11 akzeptieren musste.

Sportwart Lucien Aicher: „Zunächst einmal danken wir der Eishockeykommission des Berliner Eissport-Verbands, die uns auf ihrer gestrigen Sitzung Grünes Licht gegeben hat. Eine weitere Saison im Norden hätte sportlich und wirtschaftlich keinen Sinn gemacht. Natürlich wird der BEV klare Regeln setzen, die wir zu beachten haben. Insbesondere wird es keine Wechsel zwischen unseren beiden Landesliga-Mannschaften geben können.“

Bild: In der vergangenen Saison scheiterten die FASS 1c „Allstars“ im Halbfinale knapp am späteren Meister Eisbären Juniors Berlin.

Das war knapp!

Die FASS 1c „Allstars“ haben den Einzug in das Finale der Landesliga Berlin nur um Haaresbreite verpasst. Gegen die hoch favorisierten Eisbären Juniors blieb das dritte und entscheidende Halbfinalspiel bis zum Ende dramatisch. Nach 60 Minuten stand es unentschieden, die Verlängerung blieb torlos, und auch das entscheidende Penaltyschießen blieb bis zum siebten Schützen offen, ehe die Hohenschönhausener den glücklichen Finaleinzug feiern konnten. Im Spiel um Platz drei hielten sich die Allstars schadlos und schlugen den ECC 1b souverän mit 7:3.

Eisbären Juniors Berlin – FASS Berlin 1c 7:6 n.P. (3:2/1:4/2:0/0:0/1:0)

Es dauerte ein wenig, bis dieses Spiel Fahrt aufnahm. Auch eine frühe Strafe gegen die Juniors brachte keinen Schwung. Dann aber ging es richtig los. Andreas Dimbat konnte FASS nach sechs Minuten in Führung bringen, eine Minute später glich Heiko Reinert bei Überzahl der Juniors aus. Die Eisbären setzten nach und drei Minuten später konnte Niclas Koch das 2:1 erzielen. Die Eisbären hatten nun leichte Vorteile, kassierten aber den Ausgleich. Lucien Aicher konnte nach 15 Minuten per Nachschuss ausgleichen. Die Eisbären schlugen aber zurück, Yannick D’Arino traf eine Minute später zur erneuten Führung. Bei diesen fünf Toren blieb es im ersten Drittel.

FASS ging mit einer Überzahl in das zweite Drittel. Die brachte zwar keinen Erfolg, die nachfolgende Druckphase nutzte Jules Thoma zum 3:3 (22.). Ein Konter von FASS brachte zwei Minuten später den nächsten Treffer. Lucien Aicher legte schön auf und Maximilian Müller vollendete. Und ein Konter konnte Christopher Krämer nach 30 Minuten zum 3:5 nutzen. Die Juniors konnten aber wieder den Anschluss herstellen, im Anschluss an eine Überzahl traf Paul Konietzky nach 32 Minuten zum 4:5. Die nächste Strafe gegen die Eisbären brachte den nächsten Treffer. Erst rettete der Pfosten für Philipp Lücke im Tor der Eisbären, dann aber war er gegen Jörn Kuglers Schuss machtlos (35.). Eine kritische Phase mit zwei Spielern weniger auf dem Eis überstanden die Eisbären unbeschadet. Hier hätten die Allstars eine Vorentscheidung schaffen können. Tore gab es genug in diesem Drittel und so wurden beim Stand von 4:6 die Seiten gewechselt.

Die Eisbären versuchten gleich Druck aufzubauen und Dennis Gembus im Tor der Allstars zu beschäftigen. Das gelang aber nur bedingt, denn auch FASS griff mit an. Den Eisbären gelang nach 45 Minuten aber doch der Anschlusstreffer, Paul Konietzky traf mit einem Hammer. Durch einige Strafe war das Spiel in den nächsten Minuten etwas zerfahren. Aber in dieser Phase gelang den Eisbären der Ausgleich. In Überzahl war wieder Paul Konietzky erfolgreich (52.). Es sollte der letzte Treffer in der regulären Spielzeit bleiben und es folgte eine Verlängerung.

Die erste Runde der drei Schützen endete 1:1, Dave Simon (EJB) und Lucien Aicher trafen. Das ging in die vierte Runde, dann schoss Dave Simon die Eisbären Juniors ins Finale um die Berliner Meisterschaft. Die Allstars spielen um den dritten Platz.

Schiedsrichter: F. Gläser, M. Metzkow
Strafen: EJB 22 (6/8/8/0), FASS 20 (6/4/10/0)
Tore: 0:1 (05:30) A. Dimbat (T. Schwitalla, D. Karrenbauer); 1:1 (06:20) H. Reinert (P. Gläser, M. Müller) PP1; 2:1 (09:03) N. Koch (J. Sauerzapfe, D. Simon); 2:2 (14:40) L. Aicher (B. Salzmann, J. Kugler);3:2 (15:44) Y. D’Arino (S. Siebensohn); 3:3 (21:14) J. Thoma (Ch. Krämer, T. Stephan); 3:4 (23:31) M. Müller (B. Salzmann, L. Aicher); 3:5 (29:10) Ch. Krämer (P. Buscham); 4:5 (31:39) P. Konietzky (P. Gläser, M. Mund); 4:6 (34:09) J. Kugler (L. Aicher, B. Salzmann) PP1; 5:6 (44:54) P. Konietzky (P. Gläser, M. Müller); 6:6 (51:55) P. Konietzky (P. Gläser, M. Mund) PP1; 7:6 (65:00) D. Simon PS;

Spiel um den 3. Platz: ECC Preussen Berlin 1b – FASS Berlin 1c 3:7 (1:0/1:3/1:4)

Von einem Spiel der Verlierer zu sprechen verbietet sich, denn beide haben eine tolle Halbfinalserie gespielt. Der ECC erwischte den besseren Start, Dustin Hesse konnte nach 57 Sekunden mit einem flachen Schuss ins lange Eck den ECC in Führung bringen. Die Charlottenburger konnten danach noch weitere Chancen herausspielen, dann aber befreiten sich die Allstars. Doch auch eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden. Beide Teams kamen zu weiteren Chancen, es blieb aber der einzige Treffer im Anfangsdrittel.

Auch das zweite Drittel verlief recht ausgeglichen. Beide Teams kamen zu Torchancen und nach 27 Minuten konnte FASS ausgleichen. Jules Thoma traf bei Überzahl der Allstars. Eine Minute später hatte ECC-Torhüter Ilja Dvorkins Glück, der Pfosten rettete für ihn. Nach 31 Minuten hatte auch Dennis Gembus ein wenig Glück, ein Schuss vom ECC ging an den Außenpfosten. Beide Teams hatten einige gute Spielzüge und auch gute Chancen, die Torhüter und ein wenig Glück verhinderten aber Gegentore. Fünf Minuten vor der Pause gelang den Weddingern die Führung. Denis Karrenbauer nutzte einen Konter zum 1:2. Dem ECC gelang in der 39 Minute doch noch der Ausgleich, Steve Roubicek überwand Dennis Gembus. Doch 34 Sekunden später führte wieder FASS, Denis Karrenbauer sorgte für den 2:3-Pausenstand.

FASS kam besser aus der Kabine und konnte nach 92 Sekunden auf 2:4 erhöhen. Christopher Krämer überraschte den ECC-Torhüter mit einem Schuss von der Seite. Die Charlottenburger kämpften aber weiter und so gab es auch im letzten Drittel Chancen auf beiden Seiten. Der ECC kam zehn Minuten vor dem Ende wieder heran, Marcel Heinze verkürzte auf 3:4. FASS hielt aber dagegen und Antwortete zwei Minuten später durch Jules Thoma mit dem 3:5. Es wurde weiter und zwei Minuten vor dem Ende gelang FASS die Entscheidung. Ein Schuss prallte von der Bande direkt zu Lucien Aicher und der ließ dem ECC-Torhüter keine Chance. Eine Sekunde vor dem Ende traf Benjamin Salzmann noch in Unterzahl der Treffer zum 3:7-Endstand. Die Allstars belegen damit den 3. Platz, der ECC den 4. Platz.

Schiedsrichter: M. Metzkow, N. Meißner, J. Blandin, J. Friede
Strafen: ECC 8 (6/2/0), FASS 4 (0/0/4)
Tore: 1:0 (00:57) Du. Hesse (Ch. Tillack, M. Heinze); 1:1 (26:33) J. Thoma (T. Stephan, K. Martens) PP1; 1:2 (34:55) D. Karrenbauer (P. Buscham, T. Schwitalla); 2:2 (38:24) S. Roubicek (M. Heinze, M.-A. Niedermeyer); 2:3 (38:58) D. Karrenbauer (T. Schwitalla, N. Krautz); 2:4 (41:32) Ch. Krämer (E. Baumgartner); 3:4 (49:23) M. Heinze (Ch. Tillack); 3:5 (51:11) J. Thoma (T. Stephan, J. Müller); 3:6 (57:03) L. Aicher (J. Kugler, N. Krautz); 3:7 (59:59) B. Salzmann SH1;

FASS Allstars erzwingen drittes Halbfinalspiel

Damit haben nach dem 11:0-Erfolg der Eisbären Juniors am vergangenen Wochenende nur wenige gerechnet: FASS Berlin 1c gewinnt das zweite Halbfinalspiel in der Eissporthalle Paul-Heyse-Straße mit 6:5 (2:1, 2:4, 2:0). Damit fällt die Entscheidung über den Finaleinzug am kommenden Samstag, dem 13. April 2019 um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Charlottenburg (P 09). Das Spiel um Platz 3 (11:00 Uhr) und das Finale (16:00) finden am Sonntag, dem 14. April 2019 an gleicher Stelle statt.

FASS ging wesentlich konzentrierter in das zweite Halbfinalspiel und schon hatten die Eisbären mehr Probleme. Das erste Überzahl des Spiels konnte FASS zur Führung nutzen. Jörn Kugler traf nach sechs Minuten zum 1:0 und erzielte damit den ersten Treffer für FASS in dieser Playoffrunde. Im Anschluss an das erste Powerplay der Eisbären folgte der Ausgleich. Die Juniors konnten den Druck aufrechterhalten und Dave Simon traf ach 12 Minuten zum 1:1. FASS hielt aber weiter dagegen und konnte erneut in Führung gehen. Wieder in Überzahl traf Marco Osterburg nach 18 Minuten zum 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

FASS ging mit einer Überzahl ins zweite Drittel, konnte das aber nicht ausnutzen. In der 24. Minute machten sie es besser, Maximilian Müller hämmerte den Puck von der blauen Linie ins Tor der Eisbären. Eine Auszeit der Eisbären änderte zunächst nicht viel. Die Allstars waren nun richtig im Spiel. Die 27. Minute brachte die Eisbären zurück ins Spiel. Dustin Tinius in Überzahl mit einem Hammer von der blauen Linie und 33 Sekunden später Jakob Sauerzapfe nach einem Konter überwanden Dennis Gembus im Tor von FASS und es stand 3:3. FASS antwortete aber mit dem 4:3. Ebenfalls nach einem Konter traf Edgars Baumgartner (29.). Es war nun ein offenes Spiel und vier Minuten nach der Führung gelang den Eisbären wieder der Ausgleich. Dave Simon nutzte eine weitere Überzahl zum 4:4. 67 Sekunden vor der zweiten Pause konnten die Eisbären erstmals in Führung gehen. Pierre Gläser nutzte eine weitere Strafe gegen FASS und 67 Sekunden vor der Pause stand es 4:5.

Hier war noch lange nichts entschieden und nach 90 Sekunden ging es wieder von vorne los. Denn Christopher Krämer zog ab und es schlug im Tor von Lucas Hofmann ein. Kurze Zeit später kamen die Eisbären unter Druck, zwei Strafen sorgten für eine doppelte Überzahl für die Allstars. Die Eisbären überstanden diese Strafen aber unbeschadet. Dafür klingelte es kurz danach. Denn die 49. Minute brachte den elften Treffer der Partie und der ging wieder an FASS. Jules Thoma schloss einen Konter zum 6:5 ab. Zwei Minuten vor dem Ende jubelten die Juniors, es gab aber kein Tor. Es blieb bis zum Ende ein hart umkämpftes Spiel, das FASS am Ende gewann.

FASS zeigte an diesem Tag wozu sie in der Lage sind. Mit einer solchen Leistung kann auch das dritte Spiel am kommenden Samstag eine ganz enge Kiste werden.

Schiedsrichter: F. Gläser, M. Metzkow
Strafen: FASS 22 (6/10/6), EJB 24 (8/4/12)
Tore:
1:0 (05:23) J. Kugler (L. Aicher, M. v. Helden) PP1; 1:1 (11:23) D. Simon (A. Winkler, J. Sauerzapfe); 2:1 (17:23) M. Osterburg (J. Thoma, Ch. Krämer) PP1;
3:1 (23:23) M. Müller (L. Aicher, B. Salzmann) PP1; 3:2 (26:01) D. Tinius (Y. D’Arino) PP1; 3:3 (26:34) J. Sauerzapfe (A. Winkler); 4:3 (28:19) E. Baumgartner (J. Thoma); 4:4 (33:01) D. Simon (J. Sauerzapfe) PP1; 4:5 (38:53) P. Gläser (M. Müller, M. Mund) PP1;
5:5 (41:30) Ch. Krämer (E: Baumgartner, J. Thoma); 6:5 (48:08) J. Thoma (M. Osterburg, J. Müller).