Kategorie: Landesliga Berlin

Neues aus der Landesliga Berlin

FASS Berlin startet mit zwei Mannschaften in der Landesliga Berlin

Auch in der Saison 2019/20 werden drei Senioren-Teams für FASS auf dem Eis stehen. Die 1b- und 1c-Mannschaften des Weddinger Vereins werden beide in der Landesliga Berlin antreten.

Für FASS 1b endet damit der Gastauftritt in der Verbandsliga Nord, wo die Mannschaft nach einem Mittelfeldplatz in der Saison 2017/18 zuletzt Rang 11 akzeptieren musste.

Sportwart Lucien Aicher: “Zunächst einmal danken wir der Eishockeykommission des Berliner Eissport-Verbands, die uns auf ihrer gestrigen Sitzung Grünes Licht gegeben hat. Eine weitere Saison im Norden hätte sportlich und wirtschaftlich keinen Sinn gemacht. Natürlich wird der BEV klare Regeln setzen, die wir zu beachten haben. Insbesondere wird es keine Wechsel zwischen unseren beiden Landesliga-Mannschaften geben können.”

Bild: In der vergangenen Saison scheiterten die FASS 1c “Allstars” im Halbfinale knapp am späteren Meister Eisbären Juniors Berlin.

Das war knapp!

Die FASS 1c “Allstars” haben den Einzug in das Finale der Landesliga Berlin nur um Haaresbreite verpasst. Gegen die hoch favorisierten Eisbären Juniors blieb das dritte und entscheidende Halbfinalspiel bis zum Ende dramatisch. Nach 60 Minuten stand es unentschieden, die Verlängerung blieb torlos, und auch das entscheidende Penaltyschießen blieb bis zum siebten Schützen offen, ehe die Hohenschönhausener den glücklichen Finaleinzug feiern konnten. Im Spiel um Platz drei hielten sich die Allstars schadlos und schlugen den ECC 1b souverän mit 7:3.

Eisbären Juniors Berlin – FASS Berlin 1c 7:6 n.P. (3:2/1:4/2:0/0:0/1:0)

Es dauerte ein wenig, bis dieses Spiel Fahrt aufnahm. Auch eine frühe Strafe gegen die Juniors brachte keinen Schwung. Dann aber ging es richtig los. Andreas Dimbat konnte FASS nach sechs Minuten in Führung bringen, eine Minute später glich Heiko Reinert bei Überzahl der Juniors aus. Die Eisbären setzten nach und drei Minuten später konnte Niclas Koch das 2:1 erzielen. Die Eisbären hatten nun leichte Vorteile, kassierten aber den Ausgleich. Lucien Aicher konnte nach 15 Minuten per Nachschuss ausgleichen. Die Eisbären schlugen aber zurück, Yannick D’Arino traf eine Minute später zur erneuten Führung. Bei diesen fünf Toren blieb es im ersten Drittel.

FASS ging mit einer Überzahl in das zweite Drittel. Die brachte zwar keinen Erfolg, die nachfolgende Druckphase nutzte Jules Thoma zum 3:3 (22.). Ein Konter von FASS brachte zwei Minuten später den nächsten Treffer. Lucien Aicher legte schön auf und Maximilian Müller vollendete. Und ein Konter konnte Christopher Krämer nach 30 Minuten zum 3:5 nutzen. Die Juniors konnten aber wieder den Anschluss herstellen, im Anschluss an eine Überzahl traf Paul Konietzky nach 32 Minuten zum 4:5. Die nächste Strafe gegen die Eisbären brachte den nächsten Treffer. Erst rettete der Pfosten für Philipp Lücke im Tor der Eisbären, dann aber war er gegen Jörn Kuglers Schuss machtlos (35.). Eine kritische Phase mit zwei Spielern weniger auf dem Eis überstanden die Eisbären unbeschadet. Hier hätten die Allstars eine Vorentscheidung schaffen können. Tore gab es genug in diesem Drittel und so wurden beim Stand von 4:6 die Seiten gewechselt.

Die Eisbären versuchten gleich Druck aufzubauen und Dennis Gembus im Tor der Allstars zu beschäftigen. Das gelang aber nur bedingt, denn auch FASS griff mit an. Den Eisbären gelang nach 45 Minuten aber doch der Anschlusstreffer, Paul Konietzky traf mit einem Hammer. Durch einige Strafe war das Spiel in den nächsten Minuten etwas zerfahren. Aber in dieser Phase gelang den Eisbären der Ausgleich. In Überzahl war wieder Paul Konietzky erfolgreich (52.). Es sollte der letzte Treffer in der regulären Spielzeit bleiben und es folgte eine Verlängerung.

Die erste Runde der drei Schützen endete 1:1, Dave Simon (EJB) und Lucien Aicher trafen. Das ging in die vierte Runde, dann schoss Dave Simon die Eisbären Juniors ins Finale um die Berliner Meisterschaft. Die Allstars spielen um den dritten Platz.

Schiedsrichter: F. Gläser, M. Metzkow
Strafen: EJB 22 (6/8/8/0), FASS 20 (6/4/10/0)
Tore: 0:1 (05:30) A. Dimbat (T. Schwitalla, D. Karrenbauer); 1:1 (06:20) H. Reinert (P. Gläser, M. Müller) PP1; 2:1 (09:03) N. Koch (J. Sauerzapfe, D. Simon); 2:2 (14:40) L. Aicher (B. Salzmann, J. Kugler);3:2 (15:44) Y. D’Arino (S. Siebensohn); 3:3 (21:14) J. Thoma (Ch. Krämer, T. Stephan); 3:4 (23:31) M. Müller (B. Salzmann, L. Aicher); 3:5 (29:10) Ch. Krämer (P. Buscham); 4:5 (31:39) P. Konietzky (P. Gläser, M. Mund); 4:6 (34:09) J. Kugler (L. Aicher, B. Salzmann) PP1; 5:6 (44:54) P. Konietzky (P. Gläser, M. Müller); 6:6 (51:55) P. Konietzky (P. Gläser, M. Mund) PP1; 7:6 (65:00) D. Simon PS;

Spiel um den 3. Platz: ECC Preussen Berlin 1b – FASS Berlin 1c 3:7 (1:0/1:3/1:4)

Von einem Spiel der Verlierer zu sprechen verbietet sich, denn beide haben eine tolle Halbfinalserie gespielt. Der ECC erwischte den besseren Start, Dustin Hesse konnte nach 57 Sekunden mit einem flachen Schuss ins lange Eck den ECC in Führung bringen. Die Charlottenburger konnten danach noch weitere Chancen herausspielen, dann aber befreiten sich die Allstars. Doch auch eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden. Beide Teams kamen zu weiteren Chancen, es blieb aber der einzige Treffer im Anfangsdrittel.

Auch das zweite Drittel verlief recht ausgeglichen. Beide Teams kamen zu Torchancen und nach 27 Minuten konnte FASS ausgleichen. Jules Thoma traf bei Überzahl der Allstars. Eine Minute später hatte ECC-Torhüter Ilja Dvorkins Glück, der Pfosten rettete für ihn. Nach 31 Minuten hatte auch Dennis Gembus ein wenig Glück, ein Schuss vom ECC ging an den Außenpfosten. Beide Teams hatten einige gute Spielzüge und auch gute Chancen, die Torhüter und ein wenig Glück verhinderten aber Gegentore. Fünf Minuten vor der Pause gelang den Weddingern die Führung. Denis Karrenbauer nutzte einen Konter zum 1:2. Dem ECC gelang in der 39 Minute doch noch der Ausgleich, Steve Roubicek überwand Dennis Gembus. Doch 34 Sekunden später führte wieder FASS, Denis Karrenbauer sorgte für den 2:3-Pausenstand.

FASS kam besser aus der Kabine und konnte nach 92 Sekunden auf 2:4 erhöhen. Christopher Krämer überraschte den ECC-Torhüter mit einem Schuss von der Seite. Die Charlottenburger kämpften aber weiter und so gab es auch im letzten Drittel Chancen auf beiden Seiten. Der ECC kam zehn Minuten vor dem Ende wieder heran, Marcel Heinze verkürzte auf 3:4. FASS hielt aber dagegen und Antwortete zwei Minuten später durch Jules Thoma mit dem 3:5. Es wurde weiter und zwei Minuten vor dem Ende gelang FASS die Entscheidung. Ein Schuss prallte von der Bande direkt zu Lucien Aicher und der ließ dem ECC-Torhüter keine Chance. Eine Sekunde vor dem Ende traf Benjamin Salzmann noch in Unterzahl der Treffer zum 3:7-Endstand. Die Allstars belegen damit den 3. Platz, der ECC den 4. Platz.

Schiedsrichter: M. Metzkow, N. Meißner, J. Blandin, J. Friede
Strafen: ECC 8 (6/2/0), FASS 4 (0/0/4)
Tore: 1:0 (00:57) Du. Hesse (Ch. Tillack, M. Heinze); 1:1 (26:33) J. Thoma (T. Stephan, K. Martens) PP1; 1:2 (34:55) D. Karrenbauer (P. Buscham, T. Schwitalla); 2:2 (38:24) S. Roubicek (M. Heinze, M.-A. Niedermeyer); 2:3 (38:58) D. Karrenbauer (T. Schwitalla, N. Krautz); 2:4 (41:32) Ch. Krämer (E. Baumgartner); 3:4 (49:23) M. Heinze (Ch. Tillack); 3:5 (51:11) J. Thoma (T. Stephan, J. Müller); 3:6 (57:03) L. Aicher (J. Kugler, N. Krautz); 3:7 (59:59) B. Salzmann SH1;

FASS Allstars erzwingen drittes Halbfinalspiel

Damit haben nach dem 11:0-Erfolg der Eisbären Juniors am vergangenen Wochenende nur wenige gerechnet: FASS Berlin 1c gewinnt das zweite Halbfinalspiel in der Eissporthalle Paul-Heyse-Straße mit 6:5 (2:1, 2:4, 2:0). Damit fällt die Entscheidung über den Finaleinzug am kommenden Samstag, dem 13. April 2019 um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Charlottenburg (P 09). Das Spiel um Platz 3 (11:00 Uhr) und das Finale (16:00) finden am Sonntag, dem 14. April 2019 an gleicher Stelle statt.

FASS ging wesentlich konzentrierter in das zweite Halbfinalspiel und schon hatten die Eisbären mehr Probleme. Das erste Überzahl des Spiels konnte FASS zur Führung nutzen. Jörn Kugler traf nach sechs Minuten zum 1:0 und erzielte damit den ersten Treffer für FASS in dieser Playoffrunde. Im Anschluss an das erste Powerplay der Eisbären folgte der Ausgleich. Die Juniors konnten den Druck aufrechterhalten und Dave Simon traf ach 12 Minuten zum 1:1. FASS hielt aber weiter dagegen und konnte erneut in Führung gehen. Wieder in Überzahl traf Marco Osterburg nach 18 Minuten zum 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

FASS ging mit einer Überzahl ins zweite Drittel, konnte das aber nicht ausnutzen. In der 24. Minute machten sie es besser, Maximilian Müller hämmerte den Puck von der blauen Linie ins Tor der Eisbären. Eine Auszeit der Eisbären änderte zunächst nicht viel. Die Allstars waren nun richtig im Spiel. Die 27. Minute brachte die Eisbären zurück ins Spiel. Dustin Tinius in Überzahl mit einem Hammer von der blauen Linie und 33 Sekunden später Jakob Sauerzapfe nach einem Konter überwanden Dennis Gembus im Tor von FASS und es stand 3:3. FASS antwortete aber mit dem 4:3. Ebenfalls nach einem Konter traf Edgars Baumgartner (29.). Es war nun ein offenes Spiel und vier Minuten nach der Führung gelang den Eisbären wieder der Ausgleich. Dave Simon nutzte eine weitere Überzahl zum 4:4. 67 Sekunden vor der zweiten Pause konnten die Eisbären erstmals in Führung gehen. Pierre Gläser nutzte eine weitere Strafe gegen FASS und 67 Sekunden vor der Pause stand es 4:5.

Hier war noch lange nichts entschieden und nach 90 Sekunden ging es wieder von vorne los. Denn Christopher Krämer zog ab und es schlug im Tor von Lucas Hofmann ein. Kurze Zeit später kamen die Eisbären unter Druck, zwei Strafen sorgten für eine doppelte Überzahl für die Allstars. Die Eisbären überstanden diese Strafen aber unbeschadet. Dafür klingelte es kurz danach. Denn die 49. Minute brachte den elften Treffer der Partie und der ging wieder an FASS. Jules Thoma schloss einen Konter zum 6:5 ab. Zwei Minuten vor dem Ende jubelten die Juniors, es gab aber kein Tor. Es blieb bis zum Ende ein hart umkämpftes Spiel, das FASS am Ende gewann.

FASS zeigte an diesem Tag wozu sie in der Lage sind. Mit einer solchen Leistung kann auch das dritte Spiel am kommenden Samstag eine ganz enge Kiste werden.

Schiedsrichter: F. Gläser, M. Metzkow
Strafen: FASS 22 (6/10/6), EJB 24 (8/4/12)
Tore:
1:0 (05:23) J. Kugler (L. Aicher, M. v. Helden) PP1; 1:1 (11:23) D. Simon (A. Winkler, J. Sauerzapfe); 2:1 (17:23) M. Osterburg (J. Thoma, Ch. Krämer) PP1;
3:1 (23:23) M. Müller (L. Aicher, B. Salzmann) PP1; 3:2 (26:01) D. Tinius (Y. D’Arino) PP1; 3:3 (26:34) J. Sauerzapfe (A. Winkler); 4:3 (28:19) E. Baumgartner (J. Thoma); 4:4 (33:01) D. Simon (J. Sauerzapfe) PP1; 4:5 (38:53) P. Gläser (M. Müller, M. Mund) PP1;
5:5 (41:30) Ch. Krämer (E: Baumgartner, J. Thoma); 6:5 (48:08) J. Thoma (M. Osterburg, J. Müller).

2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären

Heute Start der Play-offs in der Landesliga

It’s Play-off time. Um 16 Uhr beginnt im Paul-Heyse-Stadion das erste Halbfinale der Best-of-three-Serie zwischen den Eisbären Juniors Berlin und den FASS Allstars. Zuvor treffen an gleicher Stelle der ECC 1b und Titelverteidiger ERSC Berliner Bären aufeinander.

Die FASS Allstars hatten in der Landesliga-Hauptrunde einen 4:3-Overtimeerfolg gegen die Topfavoriten aus Hohenschönhausen gefeiert. Das zweite Spiel gewannen die Eisbären Juniors mit 7:2. Für Spannung ist also gesorgt.

Die weiteren Spiele:
07.04.2019 | 13:00 Uhr | Paul-Heyse-Stadion | FASS Allstars – Eisbären Juniors Berlin
13.04.2019 | 13:00 Uhr | Eissporthalle Charlottenburg (P09) | FASS Allstars – Eisbären Juniors Berlin (falls notwendig)

Am 14.04.2019 finden dann das Spiel um Platz 3 (11:00 Uhr) und das Finale (16:00 Uhr) in der Eissporthalle Charlottenburg (P09) statt.

Einen Live-Ticker zu allen Spielen gibt es unter https://www.pokalticker.noppe-ist-schuld.de/.

(Bild: Christiane Kuhn)

Landesliga Beitragsbild

Landesligameisterrunde wird ausgeweitet

Eine gute Nachricht gibt es zur Landesliga, aus der eigentlich geplanten Meisterrunde werden etwas umfangreichere Playoffs.

Eiszeiten

Eiszeiten sind in Berlin bekanntlich Mangelware und zu Beginn einer Saison werden viele Spielzeiten für eventuelle Zusatzrunden geblockt. Hier sind einige Spieltermine frei geworden und einige wurden der Landesliga angeboten. Bisher musste die Landesliga immer zurückstecken, nun ergab sich die Möglichkeit durch fest zugesagte und eng zusammenhängende Spieltermine die Playoffs zu erweitern.

Änderung im Ablauf

Das Halbfinale wird im Modus Best-of-Three gespielt. Die ersten Halbfinalspiele finden am 31. März im Paul-Heyse-Stadion statt. Um 13:00 Uhr treffen die Teams auf den Plätzen zwei und drei aufeinander, im Anschluss um 16:00 Uhr die Teams auf den Plätzen eins und vier. Die zweiten Halbfinalspiele finden am 07. April ebenfalls im Paul-Heyse-Stadion statt. Diesmal wird aber getauscht, die Teams auf den Plätzen eins und vier spielen um 13:00 Uhr, um 16:00 Uhr beginnt das zweite Halbfinale. Sollte ein drittes Spiel notwendig sein, finden diese am 13. April im PO 9 statt. Spielzeiten sind 13:00 Uhr (2 – 3) und 16:00 Uhr (1 – 4). Die Finalspiele finden am 14. April im PO 9 statt. Um 11:00 Uhr beginnt das kleine Finale, der Landesligameister wird ab 16:00 Uhr ausgespielt.

Besondere Regeln für die Playoffs

In der Vorrunde kassierte 10er-Strafen werden gestrichen, sofern es nicht die dritte Strafe ist. Große Strafen bleiben bestehen. Nach der in den Playoffs kassierten zweiten 10er folgt ein Spiel Sperre.

Gibt es nach 60 Minuten keinen Sieger, wird zunächst um fünf Minuten verlängert. Gespielt wird drei gegen drei. Fällt hier kein Tor, gibt es ein Penaltyschießen.
Eine Eisbereitung ist nach der regulären Spielzeit nicht vorgesehen.

Für die Liga ist das eine kleine Aufwertung, wie erwähnt ging es bisher immer in die andere Richtung. Und da die Spiele an Wochenenden stattfinden und garantiert sind, macht eine Änderung hier durchaus Sinn. Dies war auch nur aufgrund der guten und engen Zusammenarbeit mit unserem Eiskoordinator Karsten Dallmann möglich geworden.
Ligenleiter Peter Hannemann

Noppe in Zusammenarbeit mit Peter Hannemann

2019-01-31 Was Wann Wo

Das Wochenende bei FASS Berlin – Langer Samstag in den Eisstadien

Das zweite Februarwochenende bringt wieder die Qual der Wahl für die Fans von FASS Berlin: Das letzte Spiel der Regionalliga Ost vor der Endrunde oder Spitzenspiel in der Landesliga Berlin?

Kellerduell in der Verbandsliga

Bevor man sich für eines der anderen Spiele entscheiden muss, kann man aber um 14.30 Uhr am Samstag (09.02.2019, Erika-Heß-Eisstadion) die bislang glücklose Mannschaft der Verbandsliga Nord anfeuern^, die im Kellerduell gegen den Vorletzten, die Weserstars aus Bremen, wieder einmal die Chance hat Punkte zu gewinnen.
Viel hängt wie immer davon ab, wie voll die Bank der Berliner sein wird im Verhältnis zum Kader der Gäste.
Die Torstatistik beider Teams lässt in jedem Fall ein enges Spiel erwarten.

Topspiel der Landesliga
Landesliga Berlin FASS Berlin - Eisbären Juniors
So möchten sie gerne wieder jubeln: Die Allstars, Foto: Christiane Kuhn

Eindeutig das sportliche Topspiel des Tages ist das Spiel des amtierenden Landesliga-Meisters ERSC Berliner Bären (4.) gegen die “Allstars” des FASS Landesliga-Teams  die aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz liegen (Samstag, 18.30 Uhr , Paul-Heyse-Stadion).
Hier geht es um die beste Position für die Playoffs,  die nach dem Ende der Hauptrunde im März folgen: Die Bären aktuell vier Spiele weniger als die Akademiker. 10 Punkte trennen die beiden Teams, da wäre ein Sieg für FASS wichtig um die gute Ausgangsposition zu sichern.
Es darf ein spannendes Spiel erwartet werden.

Regio-Blues

In der Regionalliga gibt es das letzte Heimspiel der Hauptrunde der Regionalliga Ost, danach gilt es zu warten, wie es in der Hauptrunde terminlich weiter geht. Sicher ist auf jeden Fall die weite Reise an die Nordseeküste zum ECW Sande und  zum EC Nordhorn, die natürlich auch in Berlin ihre Visitenkarte abgeben werden.
Die Blues als Underdog der Liga sind allerdings immer motiviert einem “großen” Team die Beine zu stellen und so ist auch hier letztlich ein robustes, spannendes Spiel zu erwarten.
Anbully um 19 Uhr, ebenfalls am Samstag im Erika-Heß-Eisstadion (Eintritt 5€,  Kinder bis einschließlich 15 frei)

Heimspiel: FASS Berlin - Berlin Blues
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes
2019-02-02 FASS OSC Landesliga

Landesliga – Allstars lassen Hirschen keine Chance

Recht früh den Sack zu machte die 1c von FASS Berlin beim Gastspiel beim OSC Berlin. 2:11 (0:6/2:2/0:3) unterlagen die Hirsche gut aufspielenden Weddingern.

Debütanten

Bei beiden Teams gab es einen Debütanten. Beim OSC gab Stürmer Rene Borkmann seinen Einstand, Robert Bäuerle stand bei FASS nach Verletzungspause erstmals wieder im Aufgebot.

Gleich mit dem ersten Angriff gelang den Gästen der erste Treffer. Jörn Kugler ging durch und nach 13 Sekunden stand es 0:1. Kaum hatte sich der OSC etwas befreit und ebenfalls erste Chancen erspielt, klingelte es hinten. Erneut Jörn Kugler (6.) und Lucien Aicher (9.) brachten die Allstars früh auf die Siegerstraße. Benjamin Salzmann erhöhte zwei Minuten später sogar auf 0:4. Larissa Pasche im Tor der Hirsche hatte bei den Toren keine Chance und sie hatte vorher durchaus gute Szenen. Trotzdem wechselte sie auf die Bank und Lilly Riesner ging ins Tor. Sie kassierte bis zur Pause noch zwei weitere Treffer von Maximilian Müller (15.) und Kevin Martens (16.). Der OSC war hatte durchaus seine Torchancen, konnte aber bis zur ersten Pause keine nutzen.

Der OSC fing sich zum zweiten Drittel und konnte dieses ausgeglichen gestalten. Beide Teams hatten weitere gute Chancen und so durfte nicht nur Lilly Riesner, sondern auch Dennis Gembus immer wieder eingreifen. Den ersten Treffer des Drittels gab es nach 35 Minuten konnte Marvin Melian in Überzahl den ersten Treffer für den OSC erzielen. Kevin Martins und Benjamin Salzmann (beide 37.). Marvin Melian konnte zwei Minuten vor der zweiten Pause auf 2:8 verkürzen.

Am Anfang zu schlecht

Das Spiel war entschieden und nun ging es darum dieses noch gut über das Eis zu bringen. Große Probleme gab es zum Glück nicht mehr, dafür weiter Chancen auf beiden Seiten. Die Allstars nutzten ihre weiter besser und kamen durch Denis Karrenbauer (42.), Benjamin Salzmann (50.) und Kevin Martens (58.) zu drei weiteren Treffern.

Der OSC verkaufte sich gut, nur das 1. Drittel  war zu schlecht, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. FASS bleibt durch diesen Erfolg oben dran.

Schiedsrichter: Marks, Timofeev
Strafen: OSC 8 (4/2/2), FASS 8 (2/4/2)
Tore:
0:1 (00:13) J. Kugler ( M. v. Helden,); 0:2 (05:08) J. Kugler (B. Salzmann, L. Aicher) PP1; 0:3 (08:26) L. Aicher (B. Salzmann); 0:4 (10:53) B. Salzmann (L. Aicher, J. Kugler); 0:5 (14:05) M. Müller (B. Salzmann) PP1; 0:6 (15:57) K. Mertens (J. Krizan);
1:6 (34:54) M. Melian (B. X. Schauer); 1:7 (35:09) K. Martens; 1:8 (36:42) B. Salzmann (J. Kugler, L. Aicher); 2:8 (37:17) M. Melian (N. Schumann, B. X. Schauer);
2:9 (41:50) D. Karrenbauer (K. Smith, P. Buscham); 2:10 (49:13) B. Salzmann (L. Aicher, J. Kugler); 2:11 (57:15) K. Martens (D. Karrenbauer);

2019-01-31 Was Wann Wo

Was? Wann? Wo? – Das Wochenende bei FASS Berlin

Was ist los bei FASS Berlin am ersten Februar-Wochenende 2019? Eishockey satt für alle Fans!

Verbandsliga: Die Jäger vom Pferdeturm
Verbandsliga Nord Wedemark FASS
Team Verbandsliga Nord

Den Auftakt ins Wochenende machen die Jungs vom  Team der Verbandsliga Nord.
Zum Punktspiel reisen die Jungs vom EC  Pferdeturm Hunters an, derzeit fünfte in der Tabelle in der Liga nach Berlin.
Sie treffen im Erika-Heß-Eisstadion (2019-02-02, 14.30 Uhr, Eintritt frei!) auf zwar noch immer punktlose, aber längst nicht demotivierte Akademiker, die mit ihrem jungen Team bereit sind für eine Überraschung und heiß sind auf die ersten Punkte.

Landesliga: Die Allstars beim OSC

Im Eisstadion Neukölln (2019-02-02, 19 Uhr, Eintritt frei!) ringen die “Allstars”  aus der Landesliga weiter um den zweiten Tabellenplatz und da sind hier drei Punkte Pflicht um den Anschluss nicht zu verlieren. Der ECC Preussen liegt derzeit 2 Punkte vor den Akademikern auf dem zweiten Rang.

2018-11-17 Landesliga FASS OSC
FASS siegt im Eisstadion Neukölln, Foto: Matze Penk

Zu Platz den Berliner Bären auf dem vierten Platz hat man zwar 7 Punkte Vorsprung, aber die Bären haben 3 Spiele weniger als  die Weddinger.
Drei Punkte gegen den OSC wären also auch ein beruhigendes Polster für die nächsten Spiele.

Regionalliga: Die Eislöwen besuchen Tante Erika

Den Eislöwen fehlt mit Ex-FASS-Stürmer John Koslowski der Kapitän und auch die Saison der Dresdner ist nicht so gut verlaufen wie im letzten Jahr. Mit zwölf Punkten Abstand auf einen Platz in der Verzahnungsrunde ist die Saison für die Sachsen nach der Vorrunde beendet.
Die Akademiker wollen aber trotzdem punkten und sich mit guten sportlichen Leistungen aus der Regio-Ost in die Nord/Ost-Endrunde verabschieden.
Am Ende sollten 3 Punkte für die Hausherren in der Tabelle stehen, doch muss das Team hellwach sein, denn den Eislöwen gelangen heuer zwar noch nicht viele Überraschungen aber das kann sich ja auch ändern… (2019-02-02, 19 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion, Eintritt 5€, Kinder bis 15 Jahren frei).

Regionalliga: Es wird nochmal stürmisch
2018-10-07 RLO FASS-Niesky
Miethke vor dem Tor der Tornados, Foto: Christiane Kuhn

Komplett in die (Wind-)Hose ist die Saison des amtierenden Meisters Tornado Niesky gegangen: 12 Punkte Abstand auf den zweiten Platz und bisher 7 Niederlagen sind weit weg von einer Titelverteidigung. Immerhin berappelte sich das Team soweit, dass die Gäste die Nord/Ost-Finalrunde erreichen werden, auch wenn derzeit noch nicht endgültig geklärt ist, ob sie das als Dritter oder Vierter tun werden.

Noch nicht einmal 24 Stunden (2019-02-03, 13.30 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion, Eintritt 5€, Kinder bis 15 Jahren frei) nach dem Spiel gegen Dresden am Vortag ist das keine leichte Aufgabe für die Jungs um Headcoach Norbert Pascha und ein Sieg gäbe dem Team und auch den Fans noch einen Schub mehr Selbstvertrauen im Hinblick auf die Endrunde und die schweren Aufgaben, die dort auf die Akademiker warten.

2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären

Landesliga: Diesmal keine Punkte für die Allstars – Topspiel geht verloren

Am gestrigen Sonntag um 17 Uhr stand das zweite Topspiel an diesem Wochenende bei FASS Berlin auf dem Programm: Die “Allstars” der Landesliga mussten beim Tabellenführer Eisbären Juniors im Wellblechpalast antreten. 

Volle Bänke
2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären
“I’ll be back..” Sören Thiem, Foto: Christiane Kuhn

Volle Bänke auf beiden Seiten. Die Allstars heute mit Regionalliga-Torhüter Sören Thiem verstärkt, der nach Verletzung und Reha hier erstmals wieder in einen Punktspiel zwischen den Pfosten steht.

Beide Teams starten schnell ins erste Drittel, das Spiel wogt zwischen den Toren hin und her. Die Juniors dabei mit den letztlich etwas gefährlicheren Torchancen, die aber in Thiem ihren Meister finden.
Erst in der 15. Minute hopst der Puck so ungünstig von hinter dem Tor direkt vor das Tor auf den völlig frei stehenden Böttcher (Höhling, Dietzel), der sich die Chance nicht nehmen lässt und zum 1:0 für die Gastgeber einschießt.
In der Folge die Juniors druckvoll, die Allstars in Bedrängnis und Sören Thiem braucht ein paar Heldentaten um schlimmeres zu verhindern. Die Akademiker versuchen sich im Kontern doch leider verebben diese vor dem Tor von Pillip Lücke im Tor der Eisbären.

Kurz vor dem Pausentee muss Jörg Müller wegen Kniechecks auf die Strafbank und die Juniors nun in Überzahl. Diese gelingt eigentlich gar nicht gut, die Weddinger Allstars bringen den Puck immer wieder aus dem Drittel heraus. Am Ende reicht aber eine Chance aus und die Juniors führen mit 2:0 (20. Retzlaff (Müller, Höhling) PP1).

Das ging daneben

Im zweiten Drittel im wesentlichen dasselbe Bild auf dem Eis: Das spiel wogt durchaus hin und her, aber die Juniors jetzt doch mit mehr Spielanteilen. Die Akademiker tun sich schwer im Spielaufbau gegen die Gastgeber. Plötzlich steht Gläser ungedeckt links vor dem Tor, Thiem kann einen Schuß verhindern aber Gläser hat genug Zeit und Raum um ihn zu umspielen und das 3:0 (22. Konietzky) zu markieren.

Schließlich auch die Akademiker mal in Überzahl, als Bräuer wegen Crosschecks auf die Bank muss (24.). Die Weddinger haben etwas Mühe korrekt in Aufstellung zu kommen, kommen dann aber auch zu Torschüssen. Leider springt dabei nichts zählbares heraus.

2019-01-20 Landesliga FASS Eisbären
Kampf um den Puck, Foto: Christiane Kuhn

FASS Berlin in der 29. Spielminute erneut in Bedrängnis, Thiem hält ist dann aber gegen den Nachschuss machtlos: Der vierte Gegentreffer durch D’Arino (Tinius, Winkler).
Fünf Minuten später sind die Akademiker erneut in Unterzahl, Getümmel vor dem Gästetor und Reinert kann von der Blauen zum 5:0 (Müller, Gläser) einschießen.
Die 38. Minute sieht die Juniors erneut viel zu frei vor dem Gehäuse von Thiem, der die ersten Schüsse zunächst pariert aber den x-ten Nachschuss dann nicht mehr halten kann (6:0 D’Arino(Bräuer,Siebensohn)).

Dann aber endlich mal wieder ein toller Angriff der Allstars: Till Schwitalla vollstreckt in der 40. Minute gnadenlos zum 6:1 nachdem er von Benjamin Salzmann und Jörg Müller perfekt auf die Reise geschickt wurde.

Nochmal angreifen

Natürlich kommen die Akademiker aus der Kabine und wollen den Abstand weiter verringern. Sie machen in diesem Drittel anfangs deutlich Druck doch die meisten Angriffe sind nicht entschieden genug um den Weg an Lücke vorbei ins Netz zu finden.
Die Juniors kontern immer wieder und Thiem muss noch eine weitere Portion guter Aktionen und Saves auspacken um die Eisbären nicht zum Torerfolg kommen zu lassen.

So vergeht die Zeit in dem trotzdem spannenden und guten Landesliga-Spiel.
In der 60. Minute taucht dann plötzlich Maximillian Müller vor dem Tor der Gastgeber auf und trifft zum 6:2. doch quasi im Gegenangriff gelingt Retzlaff mit dem Abpfiff noch das 7:2 für die Juniors.

Juniors heute besser

Die Eisbären Juniors waren heute über lange Strecken einfach das bessere Team. sie waren agiler und gefährlicher in ihren Angriffen. Der Vielköpfige Trainer – und Betreuerstab der Juniors leistet hier gute Arbeit.
Die Akademiker konnte mit ihrem erfahrenen Kader gut mithalten und ein gute Spiel abliefern, aber die Schwächen im Spielaufbau und die oft zu harmlosen Abschlussmöglichkeiten haben heute einen Sieg verhindert.

FASS Berlin rutscht damit wieder auf den dritten Platz ab, die Juniors weiterhin Tabellenführer.
Nächster Gegner der Akademiker am 02.02.2019 um 19 Uhr der OSC Berlin im Eisstadion Neukölln.

LL-B 18/19 Eisbären Juniors vs. FASS Berlin

7 - 2
Zeit

Details

Datum Liga Saison Zeit
2019-01-20 Landesliga Berlin 2018/19 60'

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdTSpielausgang
JUNIORS2417W
FASS0112L

LL-B 18/19 Eisbären Juniors vs. FASS Berlin

JUNIORS

Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
 00000000000

FASS

# Spieler Position Tore Assists Strafminuten +/- SoG FOW FOL GA SA SV ToI
1Dennis GembusTorhüter00000000000:00
4Jörg MüllerVerteidiger01200000000:00
8Sebastian DictusVerteidiger00000000000:00
11Timothy HofferStürmer00000000000:00
12Kevin MartensVerteidiger00000000000:00
14Jan KrizanVerteidiger00000000000:00
15Philipp BuschamStürmer00000000000:00
19Lucien AicherStürmer00000000000:00
22Denis KarrenbauerStürmer00000000000:00
24Till SchwitallaStürmer10000000000:00
27Maximilian MüllerVerteidiger10200000000:00
40Sören ThiemTorhüter00000000000:00
30Jules ThomaStürmer00000000000:00
31Niklas KrautzVerteidiger00000000000:00
36Benjamin SalzmannStürmer02000000000:00
37Maxim von HeldenVerteidiger00000000000:00
 Gesamt 2340000000 

Austragungsort

Wellblechpalast
Konrad-Wolf-Straße 39, 13055 Berlin, Deutschland
2018-12-01 Wölfe FASS

Sind die Gruppen schon gesetzt? – Mega-Eishockey-Wochenende bei FASS Berlin – Hinter den Kulissen von FASS

Die Regionalligen Nord und Ost scheinen entschieden. Gibt es noch Gerangel um die Plätze? Verbandsliga, Regionalliga und Landesliga – Eishockey satt in Berlin bei den Top-Spielen von FASS Berlin am Samstag und Sonntag!

Sande und HSV die Überflieger
FASS -HSV RLO 2018-09-22
FASS macht Druck auf das Tor der Hamburger, Foto: Christiane Kuhn

Die Top-Zwei der Regionalliga Nord programmieren schon die Navis für die Verzahnung mit dem Norden, das ist so sicher wie Ebbe und Flut in der Nordsee.
Ebenso sicher muss Finn Sonntag dieses Jahr auf die “Berliner” verzichten und auch die Weserstars werden diese Saison wohl vorzeitig beenden, stehen doch auch sie als Vorletzter schon 8 Punkte hinter dem 4. Platz.

Die beiden Treffen sich dann auch zum Kellerduell am Freitag in Adendorf und es bleibt abzuwarten wer anschließend noch größere Wunden leckt in einer für beide Teams verkorksten Saison.
Ebenfalls am Freitag das Duell des Spitzenreiters gegen den 4., also ECW Sande gegen den EC Nordhorn in Nordhorn.
Nordhorn könnte noch ein paar Punkte Abstand brauchen, um sicher in unter den Top-4 zu bleiben. Ob das gegen den Überflieger der Liga gelingt?

Sonntag trifft der HSV (2.) auf Salzgitter (3.), der HSV hat hier 10 Punkte Vorsprung, trotzdem ist es das wohl spannendste Spiel zwischen den direkten Tabellennachbarn in Brokdorf.
Ebenfalls am Sonntag reist der Adendorfer EC nach Sande, sicherlich schwere Kilometer für den Letzten.

FASS und Schönheide on Top

Das gleiche Bild findet sich in der Regionalliga Ost wieder: Schönheide ist schon Meister und FASS auf dem zweiten Platz hat 12 Punkte Vorsprung auf den dritten Platz.

FASS on air: FASS Berlin - Schönheider Wölfe
Voriges 1 von 1 Nächstes
Voriges 1 von 1 Nächstes

Den Auftakt am Samstag, schon um 12.30 Uhr, machen die Saale Bulls zu Hause gegen Tornado Niesky. Die windigen Jungs aus Niesky waren hier schon mal unter die Räder geraten, was auch wieder passieren müsste, wenn die Bulls noch mal den 4. Platz attackieren möchten. Die Bulls spielen tags darauf gegen Dresden uns könnten mit einem Sieg dann die Lücke zum begehrten vierten Platz etwas schließen.

Crashers gegen Berlin Blues (17 Uhr) heißt die nächste Paarung, in der die Crashers vermutlich ihren guten Tabellenplatz weiter sichern wollen.

Topspiel des Tages aber unbestritten das erneute Duell zwischen FASS Berlin und den noch immer ungeschlagenen Wölfen aus Schönheide um 19 Uhr im Erika-Heß-Eisstadion im Berliner Wedding (Eintritt 5€). Die Berliner und ihre Fans sind motiviert hier noch mal alles in die Waagschale zu werfen um dem Gästen die perfekte Saison doch noch zu vermasseln.

Ein ganz anderes Highlight ist dann die Partie der Bad Muskau Bombers gegen Tornado Niesky, die vom MDR live übertragen wird!

Eishockey satt im Wedding
2018-12-08 Landesliga FASS Club
Getümmel vor dem Tor des Clubs, Foto: Christiane Kuhn

Der Berliner Eishockey-Fan hat diese Wochenende ein volles Programm bei FASS Berlin: Am Samstag um 14.30 Uhr spielt das Team der Verbandsliga im Erika-Heß-Eisstadion gegen die Harsefeld Tigers um die ersten Punkte in einer bisher schwierigen Saison.

Wer dann nach dem Regio-Topspiel am Samstag Abend noch nicht genug hat, besucht am Sonntag, 20.01.2019 das Top-Spiel der Landesliga Berlin (17 Uhr, Wellblechpalast) zwischen den Eisbären Juniors (1.)  und den AllStars der FASS Berlin Landesliga (2.).

Dein Heimspiel – Live & Hautnah

Mach ein Heimspiel zu Deinem Heimspiel und ersteigere Dir einen Tag hinter den Kulissen eines Regionalliga-Spiels!
Melde dich hier auf der Webseite an und biete mit um einen Tag zwischen Spielerkabine und Mannschaftsbank und nutze Deine Chance die Jungs von FASS Berlin mal aus der Nähe kennen zu lernen!

Zur Fan-Auktion

 

Fotos: Christiane Kuhn