Sieg und Niederlage in der Landesliga Berlin

FASS Berlin 1c – ERSC Berliner Bären 8:2 (6:0/1:0/1:2)

Die Allstars erwischten einen Traumstart. Gleich mit dem ersten Angriff gelang Benjamin Salzmann das 1:0. Gespielt waren da 21 Sekunden  Die Weddinger bestimmten das Geschehen, von den Bären war nicht viel zu sehen. Dafür aber von FASS. Benjamin Salzmann kam zu zwei weiteren Toren (3., 16.), und bis zur ersten Pause hatten außerdem Jörg Müller (10., 20.) und Andreas Dimbat (16.) für ein klares 6:0 gesorgt.

Nun kontrollierten die Weddinger das Spiel, ohne das es hinten zu gefährlich wurde. Zwar kamen die Bären zu mehr Offensivaktionen, ein Treffer gelang aber nicht. Dafür konnte Milos Mihajlovic vier Minuten vor der zweiten Pause auf 7:0 erhöhen.

Die Akademiker ließen es ruhiger angehen, es gab aber weiter Chancen. Der ERSC wollte nicht ganz aufgeben, und sie hatten auch ihre Chancen. Die 48. Minute brachte ihnen den ersten Treffer, Sven Dietz traf für den Vizemeister. Sieben Minuten später erzielte Harald Kott noch das 7:2. Diesen Treffer konterte Jules Thoma zwei Minuten später mit dem 8:2. Bei diesem doch etwas deutlichen Erfolg blieb es.

Schiedsrichter: Zschipping, M. Schewe
Strafen: FASS 14 (4/6/4), ERSC 6 (2/2/2)
Tore:
1:0 (00:21) B. Salzmann (M. v. Helden); 2:0 (02:46) B. Salzmann (A. Dimbat); 3:0 (09:56) J. Müller (M. Osterburg, J. Thoma); 4:0 (15:10) A. Dimbat (Ch. Krämer); 5:0 (15:55) B. Salzmann (M. Mihajlovic, A. Dimbat); 0:6 (19:45) J. Müller (K. Ritter, J. Thoma):
7:0 (35:10) M. Mihajlovic (M. v. Helden);
7:1 (48:26) S. Dietz ( J. Kindler, H. Becker); 7:2 (54:59) H. Kott (V. Späth, M. Storbeck); 8:2 (56:32) J. Thoma.


FASS Berlin 1b – ECC Preussen 1b 3:4 (1:1/1:0/0:3)

Der ECC war Favorit, leicht wollten es ihnen die Weddinger aber nicht machen. Den Charlottenburgern gelang nach sechs Minuten das 0:1 durch Dustin Hesse, dann aber gab es erstmals in dieser Saison bei der 1b Torjubel. Maximilian Schlatmann gelang nach 13 Minuten der umjubelte Ausgleich. Der ECC hatte zwar in der Folge mehr vom Spiel, sie machten aber nichts daraus. FASS kam auch zu guten Angriffen, es blieb aber beim 1:1 nach 20 Minuten.

Dann durften sich die Weddinger erstmals an einer Führung erfreuen. Denn nach 18 Sekunden fiel der einzige Treffer des Drittels. Johannes Hobrecht war der Torschütze. Die Gäste stürmten wütend an, schafften es aber nicht daraus zählbares zu machen. FASS nutzte jede Möglichkeit zur Entlastung und sorgte so auch für Gefahr vor dem Tor des Gegners.

Im letzten Drittel gelang es dem ECC doch noch das Spiel zu drehen. Dennis Hesse (41., 55.) und Dustin Hesse (57.) brachten die Charlottenburger in Führung und diese retteten sie über die Zeit. Konstantin Mathea konnte zwar 95 Sekunden vor dem Ende noch den 3:4-Anschlusstreffer erzielen, zu mehr reichte es aber nicht.

Schiedsrichter: A. Simankov, M. Schewe
Strafen: FASS 8 + 10 T.-E. Roussy (Check gg Kopf- und Nackenbereich (2/12/4), ECC 16 + 10 S. Wolff (Check von hinten (20/2/4)
Tore:
0:1 (05:43) De. Hesse SH1; 1:1 (12:01) M. Schlatmann (K. Pfennig, M. Kuszynski);
2:1 (20:18) J. Hobrecht (L. Lemke) PP1;
2:2 (40:56) Du. Hesse (S. Roubicek); 2:3 (54:30) De. Hesse; 2:4 (56:25) Du. Hesse (S. Poguntke, De. Hesse) PP1; 3:4 (58:25) K. Mathea (K. Pfennig).

Author: Norbert Stramm