Blues gewinnen Duell der 1b-Teams

Im Freitagspiel der Landesliga Berlin setzte sich die 1b der Berlin Blues gegen die 1b von FASS Berlin mit 8:4 (5:2/1:1/2:1) durch. In der Tabelle bleibt FASS 1b damit auf einem der hinteren Plätze.

Mit zwei Siegen aus drei Spielen sind die Blues gut in die Saison gestartet, das dritte Spiel gegen den ERSC ging allerdings glatt verloren. Die 1b der Weddinger ihre beiden absolvierten Spiele verloren. In guter Besetzung sind sie aber in der Lage, den Gegner zu fordern, dass hat das zweite Saisonspiel gegen die 1b vom ECC gezeigt, das nur knapp verloren ging.

Mit 13 Feldspielern und Regionalligatorhüter Marco Papajewski gingen die Blauen in dieses Spiel, FASS trat mit 16 Feldspielern an, im Tor stand Paul Nogga. Es dauerte etwas, bis dieses Spiel Fahrt aufnahm. Als die Blues dann die erste Strafe des Spiels kassierten, schlugen die Gäste zu. Sebastian Bohn vollendete nach schöner Vorarbeit und nach drei Minuten führte die 1b von FASS. Zwei Minuten später waren die Gäste erneut in Unterzahl und es gab den zweiten Treffer der Partie. Andre Petters ging durch und konnte mit seinem zweiten Unterzahltreffer der Saison ausgleichen. Zwei Minuten blieb es bei diesem Spielstand, dann nutzte Timmy-Eric Roussy die nächste Chance der Gäste und es stand 1:2. Ein weiterer Überzahltreffer sorgte für den nächsten Treffer des Spiels. Sebastian Grundmann fälschte einen Schuss ab und sorgte so für den Ausgleich. Eine Minute später ging es auch mit zehn Feldspielern, Steven Haucke traf nach einem Alleingang zum 3:2. In der 19. Minute legte dieser innerhalb von 19 Sekunden noch zwei Treffer nach und kam so zu einem lupenreinen Hattrick. Und mit diesem Drittelergebnis war auch schon eine Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen.

Beide Teams hatten zu Beginn des zweiten Drittels gute Chancen. Die beste hatte Blues-Stürmer Sebastian Grundmann, der aber nach 25 Minuten mit einem Penalty scheiterte. Sechs Minuten vor der zweiten Pause führte die erste Strafe des Drittels zum 6:2. Steven Haucke erzielte bei Überzahl der Blauen mit seinem vierten Treffer am Stück den Treffer. Doch auch die Weddinger können Überzahl, das zeigten sie drei Minuten später. Robert Bäuerle verkürzte auf 3:6.

FASS-Torhüter Paul Nogga wurde zu Beginn des letzten Drittels gut beschäftigt, er verhinderte aber zunächst ein Gegentor. Nach 43 Minuten war er aber doch geschlagen, Felix Mattschull erhöhte auf 7:3. Doch die Weddinger kämpften weiter und sie konnten drei Minuten später durch Tommy-Eric Roussy auf 7:4 verkürzen. Die Blues behielten die Oberhand, von FASS kamen aber gelegentlich Konter. Der nächste Treffer gelang den Gastgebern, bei angezeigter Strafe gegen FASS traf Andre Petters zum 8:4. Bei diesem Ergebnis blieb es am Ende.

Es war ein glanzloser Sieg der Blues, aber sie haben die Punkte geholt und das zählt am Ende. Die Weddinger müssen zwar weiter auf den ersten Punkt warten, aber es kommen noch genug Spiele, wo Punktgewinne realistisch sind.

Schiedsrichter: J. Blandin, K. Englisch
Strafen: Blues 12 (4/4/4), FASS 10 (4/2/4)
Tore:
0:1 (02:50) S. Bohn (J. Wagner, R. Bäuerle) PP1; 1:1 (04:51) A. Petters SH1; 1:2 (06:03) T.-E. Roussy (K. Mathea); 2:2 (12:51) S. Grundmann (A. Weise) PP1; 3:2 (13:56) S. Haucke (F. Mattschull); 4:2 (18:15) S. Haucke (A. Petters); 5:2 (18:34) S. Haucke (A. Petters, B. Wolfrum);
6:2 (33:19) S. Haucke (L. Busch) PP1; 6:3 (36:58) R. Bäuerle (S. Bohn) PP1;
7:3 (42:20) F. Mattschull (M. Panten); 7:4 (45:02) T.-E. Roussy; 8:4 (53:16) A. Petters (S. Grundmann);

Ausführliche Statistiken zur Landesliga Berlin gibt es HIER.

Author: Norbert Stramm