Kategorie: U20

Ordentliche Leistung trotz hoher Niederlage

Es war das erste Spiel der U20 von FASS Berlin in der neuen Landesliga Sachsen, und trotz einer 3:15-Niederlage (1:5/2:2/0:8) lieferte das Team eine gute Leistung ab.

Der Kader dieser Mannschaft besteht im Moment aus 29 Spielerinnen und Spielern. Neben dem eigentlich für den U20 Spielbetrieb angedachten Kader bringen einige Spieler der Teams aus der Landesliga Berlin ein wenig Erfahrung in das Team.

Mit den Black Panther aus Jonsdorf kam gleich ein Favorit auf den Titel in den Wedding. Zum Auftakt gewannen sie bei den Dresden Devils mit 4:1. Mit 13 Feldspielern und einem Torhüter reiste Jonsdorf an, FASS trat mit 15 Feldspielern und zwei Torhütern an.

Der Start in das Abenteuer Landesliga Sachsen verzögerte sich ein wenig, die rechtzeitig bestellte Sanitätsdienstmitarbeiterin ließ auf sich warten. Dann ging es gleich in Richtung Weddinger Gehäuse und nach 63 Sekunden hatte FASS-Torhüter Maximilian Lorenz den ersten Gegentreffer kassiert. Pieter Kohls war der erste Torschütze dieses Spiels. Die Gäste griffen weiter an, von FASS kamen nur gelegentliche  Angriffe. Die 8. Minute brachte Jonsdorf zwei weitere Treffer, Michal Pesek schraubte das Ergebnis innerhalb von 20 Sekunden auf 0:3. Dann aber gelang den Weddingern der erste Treffer der Saison. Nachsetzen vor dem Tor brachte das 1:3 durch  Baran Fonte Venegas(10.). Es folgte eine gute Phase der Gastgeber, die einige gute Chancen brachte. Ein weiterer Treffer gelang aber nicht. Den machten dafür die Gäste, die die erste Strafe des Spiels ausnutzten. Felix Reinelt zog ab und es stand nach 15 Minuten 1:4. Erneut Felix Reinelt sorgte 106 Sekunden vor der Pause noch für das 1:5.

Jonsdorf griff weiter an, aber auch FASS versteckte sich nicht. Ihnen gelang auch der nächste Treffer der Partie. Kevin Pfennig wurde auf die Reise geschickt und er überwand Jonsdorfs Torhüter Ferry Kohl zum 2:5 (23.). Der Einsatz stimmte bei den Weddingern weiter, dennoch konnten David Völkel (32.) und Dominique Müller (34.) das Ergebnis auf 2:6 schrauben. 38 Sekunden vor der 2. Pause konnte Gerolf Holstein einen Konter zum 3:6 nutzen.

Im letzten Drittel ging Christopher Stewart ins Tor der U20 und er kassierte nach 34 Sekunden das 3:8. Torschütze war Felix Reinelt, der damit seinen dritten Treffer in diesem Spiel erzielte. Zwei Minuten später hatte auch Michal Pesek drei Treffer auf dem Konto. Weitere zwei Minuten später traf Dominique Müller zum 3:10. FASS hatte im letzten Drittel durchaus gute Chancen, nutzte diese im Gegensatz zu Jonsdorf nicht aus. So trafen Michal Pesek (48.), in Überzahl und ebenfalls mit seinem dritten Treffer, Dominique Müller (52), erneut Michal Pesek (57.), Pieter Kohls (58.) und wieder Michal Pesek (60.) für die Gäste zum Endstand von 3:15.

Jonsdorf ging hier verdient als Sieger vom Eis, die Leistung der Weddinger macht aber trotzdem Spaß auf mehr. Sicherlich werden noch Spiele folgen, in denen das Team sich mit Punkten belohnen kann, es müssen dann aber auch die vorhandenen Torchancen besser ausgenutzt werden. Weiter geht es für das Team am 27.10., dann kommt mit den Bombers Bad Muskau der nächste Favorit ins Erika-Hess-Eisstadion.

Schiedsrichter: A. Betnerowicz, M. Schewe

Strafen: FASS 10 (2/4/4), Jonsdorf 12 (0/4/8)

Tore:
0:1 (01:03) P. Kohls; 0:2(08:12) M. Pesek; 0:3 (08:32) M. Pesek (F. Reinelt); 1:3 (09:38)B. Fonte Venegas (J. Wagner, G. Holstein); 1:4 (14:31) F. Reinelt (M. Pesek) PP1; 1:5 (18:46) F. Reinelt (M. Pesek, N. Bartsch);
2:5 (22:46) K. Pfennig (M. Palicki); 2:6 (31:06) D. Völkel (P. Kohls); 2:6 (33:37) D  Müller (M. Pesek, Ch. Rothe); 3:6 (39:22) G. Holstein;
3:8 (40:34) F. Reinelt (M. Pesek, N. Bartsch); 3:9 (42:38) M. Pesek (D. Motl, F. Reinelt); 3:10 (43:48) D. Müller (N. Bartsch, M. Pesek); 3:11 (47:15) M. Pesek (F. Reinelt); 3:12 (51:53) D. Müller SH1; 3:13 (56:38) M. Pesek (D. Müller, N. Bartsch); 3:14 (57:36) P. Kohls (D. Müller); 3:15 (59:05) M. Pesek  (F. Reinelt, D. Motl).

Heute Abend ins Erika-Heß-Eisstadion

Heute um 19:00 Uhr empfängt FASS Berlin mit Tornado Niesky eine der Spitzenmannschaften der Regionalliga Ost im Erika-Heß-Eisstadion. Der Eintritt beträgt 5 Euro auf allen Plätzen (VIP-Tagesticket: 15 Euro).

Joe Timm ist doch nicht rechtzeitig zum Wochenende fit geworden. Der Kader von Headcoach Oliver Miethke wird also wie am vergangenen Wochenende aussehen.

Noch mehr Eishockey im Erika-Heß-Eisstadion: Um 14:30 Uhr empfängt FASS U20 die Black Panther Jonsdorf. Da kein U20-Spielbetrieb der ostdeutschen Landesverbände zustande kam, tritt die Juniorenmannschaft der Weddinger in der neu gegründeten Landesliga Sachsen an.

u20 FASS Jonsdorf 2019-01-06

U20 – Jonsdorf gewinnt in Berlin

Im Paul-Heyse-Stadion fand am frühen Sonntag-Nachmittag das Junioren-Spiel zwischen FASS Berlin und den Young Panthers aus Jonsdorf statt, welches die Jonsdorfer für sich entscheiden konnten.

Bemüht
U20 FASS Jonsdorf 2019-01-06
Bully vor dem Jonsdorfer Tor, Foto: Peter Wendel

Das erste Drittel war geprägt von vielen Fehlpässen und unkoordiniertem Spielaufbau auf beiden Seiten.
Beide Teams fanden nicht so recht ins Spiel. Obgleich die Gäste aus Sachsen von Beginn an mehr vom Spiel hatten, gelang es ihnen im Anfangsdrittel nur ein einziges Mal Regionalliga-Torhüter Danny Bohn im Kasten der Akademiker zu überwinden.

Bohn lieferte das ganze Spiel über eine gute Leistung ab, ohne die sicher noch ein paar Treffer mehr ins Ziel gefunden hatten.
Insgesamt aber waren die Berliner vor allem im Angriff zu harmlos und kamen so nur selten zum Abschluss vor das Gehäuse der Gäste.

U20 FASS Jonsdorf 2019-01-06
In die Zange genommen, Foto Christiane Kuhn

Im Mitteldrittel waren die Jonsdorfer deutlich besser und markierten gleich drei Treffer gegen die Gastgeber. Die Akademiker versuchten den Faden wieder aufzunehmen, brachten sich jedoch durch Strafen auch selber aus dem Konzept, auch wenn diese zumindest im Einzelfall auch etwas zweifelhaft erschienen.
Trotz allem hatten die Unparteiischen die Partie gut im Griff, dass Spiel konnte sich gut entwickeln.

Im finalen Drittel waren die Weddinger dann aufgeweckter als zuvor und Palicki gelang zumindest der Ehrentreffer für das Berliner U20-Team.
Es gelang ihnen in diesem Drittel deutlich öfter gefährlich vor dem Gäste-Tor aufzutauchen, doch einige Aktionen waren auch zu eigensinnig um zum Tor führen zu können.
Das Powerplay im Schlußdrittel gelang sogar recht gut, aber letztlich gelang auch hier kein weiterer Treffer.

Die Gäste dagegen spielten ihren Stiefel runter und markierten mit drei weiteren Treffern den Sieg für sich und entführten die 3 Punkte aus der Hauptstadt.

U20 Fass Berlin vs. Johnsdorf Young Panthers

Details

Datum Zeit
60'