FASS-Legende bleibt – in neuer Rolle

Nach einigen Neuzugängen gibt es auch einen Abgang zu verkünden: Lucien Aicher (40) beendet seine Laufbahn in der Ersten Mannschaft von FASS Berlin.
„Ich habe die Wahl zum Sportwart des F.A.S.S. e.V. gerne angenommen. Aber die Vorstandsarbeit lässt mir einfach nicht die Zeit für den intensiven Trainings- und Spielbetrieb in der Regionalliga“, stellt Aicher fest. Ganz an den Nagel hängen will der Routinier die Schlittschuhe aber nicht. Er schließt sich FASS 1c in der Landesliga Berlin an.
Der Ersten Mannschaft von FASS bleibt der Unternehmer außerdem mit seiner ONASCH GmbH erhalten. Das Heizungs- und Sanitärunternehmen aus Lichterfelde geht in die dritte Saison als Premium-Sponsor.
Lucien Aicher spielt seit 1999 ununterbrochen für FASS Berlin. 2011 beendete er seine Karriere in der Ersten Mannschaft, die er zehn Jahre lang als Kapitän aufs Eis geführt hatte, und wurde Mannschaftskapitän von FASS 1b. Nach dem Rückzug aus der Oberliga Nord und dem Neuanfang im Erika-Heß-Eisstadion erklärte sich „Schippe“ bereit, eine Saison in der „Ersten“ dranzuhängen.
Natürlich ist der Mittelstürmer Rekordspieler von FASS. In 372 Spielen erzielte er 202 Tore und kam auf 210 Assists bei 782 Strafminuten. Hinzu kommen 81 Spiele für FASS 1b zwischen 2011 und 2017.
Schon am 14. Oktober 2011 wurde sein Trikot mit der Nummer 19 unter das Dach des Erika-Heß-Eisstadions im Wedding gezogen. Diese Ehre ist sonst noch keinem FASS-Spieler zuteil geworden. Jetzt muss sich Lucien Aicher auf eine Wiederholung der Prozedur einstellen.