Kategorie: FASS allgemein

Zwei Youngster verlängern

Im Sommer 2017 wechselten drei Talente aus Charlottenburg in den Wedding. Zwei von ihnen gehen jetzt in ihre dritte Saison für FASS Berlin. 

Max Böwe hatte sich von Beginn an einen Stammplatz erkämpft. In der Saison 2018/19 kam der Verteidiger auf einen Plus-Minus-Wert von +22, womit er mannschaftsintern auf einem hervorragenden Rang 5 lag. Leider fällt der 21jährige wegen einer Verletzung zu Saisonbeginn aus und wird nicht vor Dezember wieder ins Geschehen eingreifen. 

Niklas Weihrauch ist einer der Allrounder im Team. Wie schon im Vorjahr, wird der Spieler mit der Rückennummer 66 in der kommenden Saison im Angriff eingeplant. Seine Bilanz nach zwei Jahren FASS: 55 Spiele mit 5 Toren, 7 Assists und 67 Strafminuten. 

Nicht mehr im Kader wird Grigorij Görz stehen. FASS Berlin sagt danke für seinen Beitrag in insgesamt 48 Einsätzen. 

Der SEV hat unterdessen den Modus der Regionalliga Ost veröffentlicht. Nach der Hauptrunde qualifizieren sich die ersten vier Mannschaft für eine Play-Off-Runde im Modus Best-of-five, um den Meister zu ermitteln. Außerdem gibt es ein neues Logo der Regionalliga Ost.

Denkt an die Bestellung Eurer Saisontickets!

Weitere Vertragsverlängerungen im Angriff von FASS Berlin

Mit Dimitry Butasch und Kim-Joel Krüger bleiben zwei Stützen der Offensive im Erika-Heß-Eisstadion.

Dimitry Butasch kam bereits vor der Saison 2016/17 zu FASS. Leider musste der ehemalige DNL-Spieler (Eisbären, Mannheim) verletzungsbedingt fast zwei Jahre auf sein Debüt warten. Inzwischen hat sich der 22jährige Center etabliert und kommt bisher auf 33 Spiele mit 10 Toren und 15 Assists.

Kim-Joel Krüger (27) geht ebenfalls in seine vierte Saison für die Weddinger. Der zuverlässige Zwei-Wege-Stürmer hat 97 Spiele für FASS bestritten und dabei 14 Tore und 22 Assists erzielt.

Nicht mehr im Kader werden dagegen Richard Jansson und Phillip Golz stehen. FASS Berlin bedankt sich bei beiden für ihren Einsatz und wünscht für die Zukunft alles Gute.

Außerdem wurde gestern bekannt, dass der ECC Preussen keine Oberliga-Lizenz erhält und in der Regionalliga Ost starten wird. FASS Berlin freut sich auf weitere spannende Derbys.

Ticketpreise festgelegt – Saisontickets können bestellt werden

Die Ticket-Preise für die Heimspiele von FASS Berlin in der Saison 2019/20 stehen fest. Der Eintritt im Erika-Heß-Stadion wird weiterhin 5€ betragen. Neu eingeführt wird ein VIP-Tagesticket für 15€.

Das Saisonticket Standard wird etwas teurer (89€), enthält aber zukünftig drei VIP-Upgrades pro Saison. Das beliebte VIP-Saisonticket kostet weiterhin 199€.

Alle Einzelheiten – auch zur Bestellung der Saisontickets – findet ihr hier.

Nils Watzke geht in seine achte Saison für FASS

Auf dem Fanabend im Schraders wurde es schon exklusiv verkündet: Mannschaftskapitän Nils Watzke bleibt FASS Berlin erhalten. Der Verteidiger kommt in seinen bisher sieben Spielzeiten auf 220 Spiele mit 23 Toren und 95 Assists bei 160 Strafminuten.

„Nils wird, wie in den vergangenen Jahren, ein wichtiger Eckpfeiler unserer Mannschaft sein. Ich schätze seine mannschaftsdienliche Spielweise und ruhige Art, er ist ein besonderer Spieler und eine Leitfigur“, meint der Sportliche Leiter und Headcoach Oliver Miethke. 

„Wir werden wieder eine starke Truppe haben und können um den Titel mitspielen“, ist sich der Routinier mit der Nummer 48 sicher. „Unsere Fans können sich auf eine spannende Saison im Erika-Heß-Eisstadion freuen.“

Fanabend bei FASS Berlin: Viele Teilnehmer und viele Infos

Wieder sehr gut informiert wurden die zahlreich erschienenen Fans beim ersten Fanabend dieses Sommers.

Schon im Laufe des Tages gab es erste Personalmeldungen. So haben auch Danny Bohn und Sören Thiem ihre Verträge verlängert und bilden nun mit Patrick Hoffmann das Torhütertrio der Weddinger.  Max Franke hingegen steht nicht mehr zur Verfügung. Ein Neuzugang konnte ebenfalls präsentiert werden. Mit Gerolf Holstein bekommt ein junger Stürmer die Chance sich in der Regionalliga zu bewähren. Über die Stationen EHC Berlin Ice Kings, SG OSC Berlin/ECC Preussen Berlin, Eisbären Juniors Berlin und EV Regensburg ging es in den Wedding. Hier spielte er für die U17 und der U20 der Akademiker, und nun folgt der Schritt in den Seniorenbereich.

Wie immer gab es zunächst einen Überblick, was bisher geschah. Sportdirektor Oliver Miethke und Geschäftsführer Alexander Hedderich hatten einiges zu berichten.

Auf der Sponsorenseite hat sich einiges getan, hier gab es Zuwachs. Dieser wird auch benötigt, um weiter oben mitzuspielen. Auch innerhalb der Organisation gab es Veränderungen und Erweiterungen. Die Zuschauerzahlen konnten letzte Saison gesteigert werden, und dies soll weitergehen. Bei den Eintrittspreisen wird es keine Änderungen geben, die Preise bleiben also stabil.

Zur Regionalligasaison gab es auch erste Informationen. Es wird erstmals ein Saisoneröffnungsspiel geben. Dieses findet am 21. September statt. Eine Woche später steigen die meisten anderen Teams (darunter FASS) in den Spielbetrieb ein. Die Hauptrunde geht bis zum 16. Februar, im Anschluss folgen Playoffs. Hierzu wird es in den nächsten Tagen eine Pressemitteilung der Ligenleitung geben.

Das Sommertraining beginnt kommende Woche mit Athletiktraining. Ab 6. August geht es wieder auf den glatten Untergrund. Die ersten Testspiele sind geplant, die Termine müssen aber noch bestätigt werden.

Auch zum Kader gab es weitere Auskünfte. Christian Steinbach versucht es, wie gemeldet, beim ECC Preussen Berlin in der Oberliga, Max Franke steht nicht mehr zur Verfügung. Phillip Golz und Lucas Topfstedt wechseln wohl innerhalb von Berlin. Mit Spielern aus dem Kader der letzten Saison und eventuellen Neuzugängen gab es zahlreiche Gespräche und auch schon Ergebnisse. Die Planungen laufen also und es werden noch einige Meldungen folgen.

Zu Gast waren Sebastian Eickmann, Nachwuchsspieler Gerolf Holstein und Co-Trainer Milos Mihajlovic. Letzterer freut sich auf die Zusammenarbeit mit Oliver Miethke. “Ollis Ideen haben mich gezwungen, bei FASS mitzumachen. Es wird eine neue Erfahrung für mich, dieses Level ist als Trainer Neuland für mich.”

Auch Gerolf Holstein freut sich über die Herausforderung: “Ich bedanke mich, diese große Chance zu bekommen.”

Auch im Nachwuchs von FASS tut sich viel. Es gibt sehr guten Zuwachs. Ziel der Weddinger ist es, dies weiter auszubauen. Ziel ist es, langfristig Spieler aus dem Nachwuchs für die Regionalliga aufzubauen.

Der aktuelle Kader:

Abgänge: Norbert Pascha (Tr., Nachwuchs- und Amateurtrainer FASS Berlin), Christian Steinbach (V, ECC Preussen Berlin), Lucas Topfstedt (V), Phillip Golz (S), Max Franke (T, alle Ziel unbekannt)
Zugänge: Oliver Miethke (Tr., sportlicher Leiter FASS Berlin), Hannes Ulitschka (V, ECC Preussen Berlin), Julian van Lijden (S, zuletzt inaktiv), Gerolf Holstein (S, eigener Nachwuchs)
Tor: Danny Bohn (#28),Sören Thiem (#29),Patrick Hoffmann (#30),
Abwehr: Patrick Neugebauer (#4), Joe Timm (#14), Sebastian Eickmann (#44), Hannes Ulitschka (#69),
Angriff: Marvin Miethke (#8), Patrick Czajka (#18), Nico Jentzsch (#90), Luis Noack (#95), Julian von Lijden (#97, NL), Gerolf Holstein (#98)
Trainer: Oliver Miethke, Milos Mihajlovic (Co-Tr)

Foto: Zlatan Vinci (Oliver Miethke, Gerolf Holstein, Milos Mihajlovic, Alexander Hedderich im Schraders)

 

Torhüter-Trio bleibt zusammen – Nachwuchs rückt auf

Gute Nachrichten kurz vor dem FASS-Fanabend: Patrick Hoffmann hatte bereits vor einigen Wochen verlängert, jetzt zogen Danny Bohn und Sören Thiem nach. FASS Berlin setzt auf der Goalie-Position auf Kontinuität. 

Danny Bohn gab sein Debüt bereits in der Oberliga-Saison 2016/17. In der Folgesaison musste er verletzungsbedingt pausieren, doch 2018/19 kam er auf acht Einsätze. Sören Thiem steht seit 2017/18 im Kader, fehlte allerdings zuletzt einige Monate, bis er in der Schlussphase der letzten Saison noch zu fünf Einsätzen kam. 

Der vierte Goalie Max Franke hat FASS hingegen verlassen.

GoalieSpieleGegentoreTorschüsseSave%Time on iceGT-SchnittShut-Outs
Patrick Hoffmann174348191,1%8972,881
Danny Bohn82018589,2%3673,270
Sören Thiem51615789,8%2583,720
Max Franke31410086,0%1804,670

Außerdem rückt ein Spieler aus dem FASS-U20-Team in die Regionalliga-Mannschaft auf. Gerolf Holstein (18) hatte gegen Saisonende bereits mit der Ersten Mannschaft trainiert und wird jetzt die Chance bekommen, sich ins Team hineinzukämpfen. “Mit ihm und Danny Bohn haben wir zwei Spieler dabei, die zuletzt in unserer U20 gespielt haben“, freut sich Sportdirektor und Headcoach Oliver Miethke über die Fortschritte in der Nachwuchsarbeit. Der 18jährige Holstein spielte zuvor bei den Eisbären Juniors und in Regensburg, bevor er 2018/19 bei FASS in der U20- und in der U17-Mannschaft auflief. 

Auch Gerolf Holstein wird dabei sein, wenn heute Abend (3. Juli 2019, 19:30 Uhr) der FASS-Fanabend stattfindet. Treffpunkt ist – wie es sich für einen Weddinger Verein gehört – das Schraders in der Malplaquetstraße 16B, 13347 Berlin.

Fananbend im Schraders

3. Juli: Fan-Abend im Schraders

Am 3. Juli 2019 um 19.30 Uhr ist es wieder soweit: FASS Berlin lädt zum Fanabend im Schraders (Malplaquetstraße 16b, 13347 Berlin-Wedding). Sportdirektor und Teamchef Oliver Miethke wird die Planungen zur Saison 2019/20 in der Regionalliga Ost vorstellen. Dabei wird es natürlich News zum Kader und zu den Testspielen geben. Bestimmt steht der ein und andere Spieler den Fans für Gespräche zur Verfügung.

Das Foto (von Christiane Kuhn) zeigt Julian van Lijden mit Fans im “roten Salon” des Schraders bei einem Fanabend im vergangenen Jahr.

Neuer Vorstand gewählt

Am 13.06.2019 lud der Vorstand zur Mitgliederversammlung des F.A.S.S. e.V. ein.

Mit Heinrich Seifert, Oliver Miethke und Benjamin Grunwald gab es gleich drei Vorstandsmitglieder, die sich nicht mehr zur Wahl stellten.

Es gab einen kurzen Rückblick auf die für den Stammverein und die Regionalliga-Mannschaft erfolgreiche zurückliegende Saison.

Wie bereits erwähnt, wird Nobert Pascha der hauptamtliche Trainer für den kompletten Nachwuchsbereich. Oliver Miethke wird die sportliche Leitung und die Headcoach-Rolle der Regionalliga-Mannschaft übernehmen.

Der neue Vorstand wurde durch die Mitglieder gewählt:

1. Vorsitzender: Lucien Aicher (bislang Sportwart)
2. Vorsitzender: Jan Krizan
Kassenwart: Dietmar Pratsch (wie bisher)
Sportwart: Norbert Pascha
Jugendwartin: Jessica Buettenklepper

Wie bedanken uns ganz besonders bei Heinrich Seifert für die langjährige Vorstandsarbeit. Von 2009 bis 2019 war Heinrich Vorsitzender – länger als jeder andere in der 57jährigen Vereinsgeschichte.

Die neuen Mitgliedsbeiträge wurden durch die Mitglieder wie folgt beschlossen:

U 7 / 40,-€
U 9 – U 20 /  48 €
Torwart / 20,-€

Stabil blieben die Reisekosten.

Wir wünschen dem neuen Vorstand gutes Gelingen  bei der neuen Aufgabe und allen Mitgliedern einen erholsamen und sportlichen Sommer.

FASS Berlin trauert um Chris Lee

Mit Trauer und Bestürzung hat FASS Berlin vom Tode unseres langjährigen Trainers Chris Lee erfahren. Chris Lee trainierte von 2009 bis 2013 die Erste Mannschaft von FASS und ist damit Rekordtrainer. Sein größter Erfolg war der Gewinn des Oberliga-Ost-Pokals 2013. Zuletzt trainierte er die DNL-Mannschaft der Eisbären Juniors.

Wir werden Chris Lee als engagierten Eishockey-Fachmann und angenehmen Menschen in Erinnerung behalten.

Zwei Verlängerungen und zwei Abgänge in der Defensive

Mit Patrick Neugebauer (29) und Joe Timm (22) stehen zwei Stützen der FASS-Verteidigung auch in der Saison 2019/20 im Kader.

Neugebauer spielt seit 2010 (mit Unterbrechungen) im Erika-Heß-Eisstadion. In der vergangenen Saison kam der Spieler mit der Rückennummer 4 in 19 Spielen auf ein Tor und 12 Assists. Eine ähnliche Bilanz weist Timm (#14) auf, der in 22 Spielen drei Tore und 12 Assists verzeichnete. Sportdirektor und Headcoach Oliver Miethke: „Beide Jungs haben als Junioren in der DNL gespielt und sind hervorragend ausgebildete Defender. Patrick spielt häufig unauffällig, ist aber sehr zuverlässig und sicher im Aufbau. Joe verfügt über eine herausragende Physis. Beide haben letzte Saison einige Blessuren davongetragen, ich hoffe, sie erleben diesmal eine verletzungsfreie Saison.“

Christian Steinbach verlässt FASS nach vier Jahren. Der Defender stand bis Anfang Februar im Kader und kam in der abgelaufenen Saison in 13 Spielen auf drei Assists. FASS Berlin sagt Danke und wünscht „Steini“ alles Gute bei seinem neuen Club.

Auch Lucas Topfstedt wird nicht mehr für die Weddinger spielen, obwohl vor einigen Wochen sein Verbleib verkündet wurde. „Lucas sagt nunmehr, dass er aus beruflichen Gründen nicht so zuverlässig am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen kann, wie wir das erwarten“, erläutert Miethke. „Das kam etwas überraschend, nachdem wir uns vor ein paar Wochen über alles einig waren.“

Foto: Christiane Kuhn