Schlagwort: regio

2018-12-01 Wölfe FASS

Ein Ruck beim HSV – Böse Klatsche für FASS Berlin – Zweimal FASS an einem Tag

Im Norden hat der HSV mit drei siegreichen Auftritten nacheinander an Fahrt aufgenommen während man in Adendorf noch immer darauf wartet, dass wirklich mal die “Heide brennt”. Im Osten patzt Verfolger FASS Berlin böse und die Meisterschaft der RLO ist ohne fremde Schützenhilfe für die Akademiker nicht mehr erreichbar.

… und Zack! Zweiter!
Regionalliga Nord
Die Teams der Regionalliga Nord

In den Untiefen von Sande begann der HSV sein kleine Siegesserie, die ihn am letzten Wochenende mit den Siegen gegen den AEC (7:3) und Salzgitter (4:3) nun auf den zweiten Platz der Tabelle gespült hat. Damit hat der HSV einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht, denn hinter Nordhorn auf Rang drei klafft nun eine Lücke von 4 Punkten, die das Spitzentrio vom Rest trennt.
Der HSV hat nun gar 8 Punkte Abstand zum 5. Platz, auf dem sich nun der Meister Weserstars Bremen befindet. Der HSV ist an diesem Wochenende spielfrei in der RLN.

Parallel zum Zweiten in der Regionalliga Ost hat auch der Nord-Zweite sich eine blutige Nase gegen den Tabellenführer geholt und nach dem Sieg gegen die Weserstars (6:3) eine 8:0 Klatsche im Spiel gegen den ECW Sande einstecken müssen. Sicherlich hat man sich aber in Nordhorn längst den Mund abgewischt und sind auf Wiedergutmachung am Samstag vor heimischen Publikum gegen die Salzgitter Icefighters (08.12.2018, 19:00 Uhr, Eissporthalle Nordhorn) aus.

Die Weserstars aus Bremen hingegen bräuchten dringend mal wieder ein siegreiches Erlebnis, um den Abstand auf den 4. Platz nicht zu sehr anschwellen zu lassen, doch ob das ausgerechnet gegen die Jadehaie gelingt (08.12.2018, 19.30 Uhr, ParadIce)?

Endgültig geordnet?

In der Regionalliga Ost geht es vor allem hinter dem Spitzenduo noch um Detailentscheidungen.
Im Duell zwischen den Dresdner Eislöwen und den Chemnitz Crashers (08.12.2018, 19:00 Uhr, ErnergieVerbundArena) geht es klar um den 4. Platz, die beiden punktgleichen Teams haben die Entscheidung darüber förmlich auf dem Schläger.
Möglicherweise kann der Sieger der Partie sogar vorläufig auf den dritten Platz vorrücken, falls Tornado Niesky auch nicht in der Lage ist, Schönheide  zu stoppen.

Wenn man überhaupt noch Punkte gewinnen will in Bad Muskau, dann ist sicherlich das Spiel gegen die Saale Bulls eine Top-Gelegenheit dazu (08.12.2018, 20:00 Uhr, Weißwasser): Die Bulls mussten sich zuletzt gegen die Eislöwen in absoluter Mindest-Mannschaftsstärke geschlagen geben. Das kann die Gelegenheit für die Bombers sein.

Schönheider Wölfe gegen Tornado Niesky (08.12.2018, 17:00 Uhr, Wolfsbau) ist die Top-Partie der Woche. Von den Begegnungen beider Teams, die im Dezember alle 3 Begegnungen absolvieren, hängt auch sicherlich eine Vorentscheidung über die Meisterschaft in der Regionalliga Ost ab, denn derzeit ist niemand in Sicht, dem man 2 Siege gegen Schönheide sonst zutrauen könnte um den Endspurt wieder spannender zu gestalten. Die Liga blickt gespannt auf diese Partie.

Eishockey satt am Glockenturm – FASS im Zugzwang
Landesliga SCC vs FASS
SCC vs FASS Berlin in Neukölln, Foto: Peter Wendel

Für die Fans von FASS Berlin, die sich in dieser Woche von der 11:0-Klatsche ihres Teams in Schönheide erholen mussten, gibt es an diesem Samstag (08.12.2018) gleich ein Doublefeature in der Eissporthalle am Glockenturm:
Um 19 Uhr startet auf der Außenfläche das Duell der Landesliga Berlin zwischen FASS Berlin und dem ESC 2007 Berlin und um 19:30 Uhr beginnt in der Halle das Spiel der Berlin Blues gegen FASS Berlin in der Regionalliga Ost.

In beiden Fällen sind die Teams von FASS Berlin unter Zugzwang Punkte zu machen , um die Chancen auf eine Meisterschaft nicht zu verplempern und den Abstand zur Spitze nicht zu groß werden zu lassen.

Das Landesliga-Allstar-Team um Kapitän Lucien “Schippe” Aicher auf Platz 3 der Liga braucht einen Sieg gegen den punktgleichen Club um seine Position zu behaupten. Die mit vielen, im Berliner Eishockey, altbekannten Namen bestückten Teams werden sich sicher einen spannenden Kampf liefern.

Es bleibt zu hoffen, dass die RLO-Verantwortlichen und Coach Norbert Pascha die Niederlage am letzten Wochenende in Schönheide analysiert und Lösungen gefunden haben, um nicht im Spiel gegen die als unbequemer Gegner bekannten Blues auch noch Haus und Hof zu verspielen.

Beide Teams freuen sich aber sicherlich über zahlreiche Unterstützung durch die Fans von FASS Berlin und die versetzte Spielzeit ermöglicht darüber hinaus immer wieder mal zwischen den Spielen zu wechseln und beide Teams zu Bestleistungen anzufeuern! Wir sehen uns um 19 Uhr!

Stadionheft 08 2018/2019

Das Stadionheft zum Spiel wird präsentiert von Otto Wöltinger

Mit dem heutigen Derby gegen die Berlin Blues verabschiedet sich unser Team für einige Wochen aus dem Erika-Heß-Eisstadion.
Natürlich streben Norbert Pascha und seine Mannschaft zum „Abschied” einem Sieg vor heimischem Publikum an. Die Vorzeichen stehen gut.
Am vergangenen Wochenende gab es bei den Verfolgern Chemnitz Crashers (6:3) und Saale Bulls Halle 1b (8:2) souveräne Auswärtssiege. Da sich auch die Schönheider Wölfe keine Blöße gaben, haben sich Schönheide und FASS schon deutlich von Rest des Feldes abgesetzt. Einzig Titelverteidiger Tornado Niesky (mit erst sechs absolvierten Spielen) hat noch eine realistische Chance, zum Spitzenduo aufzuschließen.

Die Verantwortlichen von FASS Berlin bedanken sich für die tolle und wachsende Unterstützung, die unsere Mannschaft bei Heim- und Auswärtsspielen erfährt. Wir sehen uns wieder bei der Fan-Auswärtsfahrt nach Schönheide (1. Dezember), beim Auswärtsspiel an der Glockenturmstraße (8. Dezember) – oder am 12. Januar 2019 hier im Erika-Heß-Eisstadion gegen die Bad Muskau Bombers, wenn wir in die „zweite Saisonhälfte“ starten.

Stadionheft 08 Regionalliga Ost Saison 2018/2019
Otto Wöltinger Tief- und Rohrleitungbau
Otto Wöltinger Tief- und Rohrleitungbau

Sponsor of the Day ist heute die Otto Wöltinger KG. Das traditionsreiche Tief- und Rohrleitungsbauunternehmen unterstützt FASS Berlin schon seit vielen Jahren. Interessant: Die vom Großvater des heutigen Geschäftsführers Harald Wöltinger vor über 125 Jahren verlegten Kanal- und Druckrohrleitungen sind größtenteils heute noch in Betrieb.

Größe: 3 MB
Version: 2018-11-23
Published: 2018-11-23
2018-10-20 RLO FASS vs Bombers

Perfektes Wochenende – Akademiker sind Spitze!

Im Grunde hat ja niemand im Stadion wirklich geglaubt, man würde im Spiel gegen die Bombers die am Freitag eroberte Tabellenspitze nicht verteidigen können. Aber auch Spiele gegen die Bombers müssen zuerst gewonnen werden und die Berliner präsentierten sich kaum 24 Stunden nach dem Spiel in Dresden in bester Torlaune.

Sahnedrittel

Nach einem kurzen Abtasten beider Teams startete der Torreigen der Berliner bei Punkt 6:00: Dennis Merk netzte nach Vorlage von Marvin Miethke zum 1:0 ein und 44 Sekunden später erhöhte Sebastian Eickmann bereits zum 2:0. Kurz darauf lag Neugebauer nach einem Check auf dem Eis, konnte dann aber weiter machen.
In der 10. Minute muss Timm wegen eines Kniecheck auf die Bank und sein Gegenspieler scheidet verletzt aus und muss vom Eis getragen werden.
Im Powerplay fällt dann der vorübergehende Anschlusstreffer durch Vachon (2:1, 11.Minute PP1).

Dann jedoch ging es fortwährend nur noch in Richtung des Gästetores und die Weddinger überboten sich dabei förmlich mit Kombinationen und Torschüssen, die zu einem ständigen Raunen im 104 zuschauer umfassenden Publikum führten, wenn sie nicht wie in der 13. (Noack), 17. (Krüger), 18. (Czajka), 19. (Watzke) und 20. Minute (Jentzsch) zum Torerfolg führten und damit ein sagenhaftes 7:1 zur Pause an der Uhr geschrieben stand.

Premiere im Regio-Tor

Für den zweiten Spielabschnitt schickte Headcoach Norbert Pascha dann Backup-Goalie Danny Bohn zwischen die Pfosten und Hoffmann durfte ich erholen gehen.
Der bekam aber zunächst nicht so viel zu tun , denn das Spiel lief in die andere Richtung.
Grigorij Görz erzielte mit einem klasse Move mit dem Rücken zum Tor der Bombers das 8:1 in der 25. Minute, Merk (33.) und Fabian Wagner (34.) erhöhen auf 10:1.

Als dann  die Akademiker den Fuß vom Gas nehmen, kommen die Bombers auch mal wieder vor das Berliner Tor, aber nicht am aufmerksamen Bohn vorbei und so bleibt es zur Pause beim 10:1.

Immer auf die Bombers
2018-10-20 FASS vs Bombers
Immer auf die Bombers…,

Auch im Schlussabschnitt drehen sich die Köpfe der zuschauer zumeist in Richtung des Gästetores und bewunderten so manches tolle Kombination der Hausherren.
Herausragend dabei ein Pass von Butasch aus dem eigen Drittel millimetergenau auf die Kelle von Schmidt an der blauen Linie vor dem Drittel der Bombers.

In dem sehr fairen Spiel tat sich jetzt nicht mehr allzu viel. die Berliner mit Angriff auf Angriff, die Bombers mit Entlastungsangriffen. Miethke erhöht dann noch auf 11:1 (53.) und Jaeschke gelingt noch ein zweiter Ehrentreffer für die Bombers.

Die Tabellenspitze ist verteidigt, mit 6 Punkten ein perfektes Ergebnis für 2 Spiele innerhalb von 24 Stunden abgeliefert.
Wie viel das genau wert ist, wird am nächsten Sonntag (13:30 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion) im Spitzenspiel der führenden Akademiker gegen den Zweiten aus Schönheide ermittelt werden müssen.
Ein echtes Topspiel der Liga, zwei Favoriten geben sich die Ehre…

Fotos: Christiane Kuhn

2018-10-16 Lage

Weiße Westen, ein Fehlstart im Norden und eine Limited Edition

Das kommende Wochenende birgt für unser Team aus dem Wedding mal wieder einen Doppelspieltag innerhalb von 24 Stunden: Freitag gastiert man in Dresden (19.10.2018, 2o Uhr, EnergieVerbundArena) und am Samstag (20.10.2018, 19 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion) steht das Heimspiel gegen die Bombers Bad Muskau an.
Für die Fans gibt es an diesem Wochenende die “Limited Editon” des FASS-Berlin Kalenders für 2019.

Zwei Weiße Westen

Im bisherigen Saisonverlauf haben nur noch die Schönheider Wölfe (3.) und FASS Berlin (4.) eine weiße Weste, alle anderen Teams haben zumindest schon einmal Punkte abgegeben.
Nach dem Verlust des Hauptsponsors sind derzeit nur die Berlin Blues und, zur Freude der Fans von FASS Berlin , die Tornados aus Niesky die einzigen Teams ohne Punktgewinn.

Während bei den Blues nach 3 sieglosen Partien schon jetzt feststeht, dass man momentan nicht an die guten Leistungen des Vorjahres wird anknüpfen können, ist es lustigerweise der Dauerfavorit aus Niesky, der als einziger behaupten könnte, einen echten Fehlstart in die Saison vollbracht zu haben: Das Team aus Niesky hat sicherlich schon länger nicht gleich die erste Partie abgeben müssen. Aber natürlich hat man ja erst ein Spiel bestritten, von einem wirklichen Fehlstart zu reden wäre also vermessen.

Eine Verbesserung der Tabellensituation ist für die Jungs aus Niesky zumindest an diesem Wochenende wahrscheinlich, trifft man doch in Halle auf den Aufsteiger Saale Bulls 1b, die bislang kein Licht am Ende des Tunnels gesehen haben, wenn es gegen einen Favoriten der Liga zu bestehen galt.
Für die Blues wird der Weg aus dem tiefen Tal zumindest sehr steil, sind doch die Chemnitz Crashers zu Gast in der, der Berliner neigt ja zu Übertreibungen, “Tropfsteinhöhle” am Glockenturm.

Am spannendsten ist sicherlich die Frage, wie Dresden sich in den Spielen gegen FASS Berlin und die Schönheider Wölfe schlagen wird, der erste “Wegweiser” der Saison für das Team aus Dresden.
Für unser KiezHockeyTeam ist es zugleich auch die erste Chance sich weiter oben auf dem Treppchen zu platzieren und die Ambitionen auf die Verzahnungsrunde zu unterstreichen bevor man selbst im Topspiel der Liga (28.10.2018, 13:30 Uhr, Erika-Heß-Eisstadion) auf die Wölfe aus Schönheide trifft.

Top-Geschenk: FASS Berlin Kalender in limitierter Edition
Limited Edition Kalender
Sichere Dir Dein Exemplar! FASS-Kalender 2019, Limited Editon

Für die Fans von FASS Berlin wird das Wochenende auf jeden Fall siegreich enden, zumindest für jene, die eines der 30 Exemplare der limitierten Kalender-Edition für das Jahr 2019 ergattern konnten.
Alle Fotos stammen aus der aktuellen Saison und das aktuelle Mannschaftsfoto ziert das Deckblatt des Kalenders. Der Kalender darf in der Sammlung eines echten Fans nicht fehlen!
Kommt rechtzeitig zum Spiel am Samstag und sichert euch euer Exemplar zum Preis von 15 €!

Im Norden tickt man langsamer

Während im Osten die Regionalliga bereits brummt, wird in der Regionalliga Nord an diesem Wochenende nur ein Spiel bestritten:
Der altehrwürdige EC Nordhorn trifft zu Hause (20.10.2018, 19 Uhr, Eissporthalle Nordhorn) auf die nicht minder legendären Heidschnucken aus Adendorf.
Das ist in der Regionalliga Nord dann auch erst das 5. Spiel der Saison überhaupt, weshalb sich über die Lage der Liga bislang nur sagen lässt, dass die favorisierten Weserstars aus Bremen einen echten Fehlstart hingelegt haben: Nach 3 Spielen steht noch kein Sieg auf dem Konto der Weserstars.

Die Regio-Nord startet dann eine Woche später so richtig in den Ligabetrieb, der dann mehr Möglichkeiten bietet unsere möglichen “Endgegner” einzuordnen.